Ich wüsste gern, was ein Kompressions- + Abduktionsschienverband nach Schulterarthroskopie ist.

1 Antwort

hallo...ich gehe einmal davon aus ,das Du noch nicht operiert bist? Ansonsten wüßtest Du was ein Kompression-und Abduktionsschienverband ist! Nach der OP erhälst Du einen Kompressionsverband der am ersten Tag nach der OP entfernt wird!Danach beginnt schon die KG mit aktiven und aktiven Bewegungsübungen!Wenn auch eine Naht an der Drehmanschette durchgeführt wird,schließt sich eine spezielle Nachbehandlung an mit Ruhigstellung und eingeschränkter Bewegungstherapie über 6.Wochen.Das ist dann die Abduktionsschiene-sie entlastet die Sehnennaht!Das ist ein Gestell wo Deine Schulter und der Arm stillgelegt werden(mit Fixierpunkten aus Schnallen) so das nichts verrutschen kann.Wird an der Taille angesetzt(wie ein Korsett!Im Krankenhaus erklärt man Dir das alles! LG und alles Gute!

Schulter-OP danach ins Ausland! Physiotherapie?

Bei mir steht am 03.09. eine SchulterOp wegen mehrfacher Luxation an. vermutlich werde ich die ersten 3 Wochen meine Schulter im Gilchrist tragen und danach mit Physiotherapie beginnen. Die Physiotherapie werde ich bis zum 02.11. in Anspruch nehmen können. Danach habe ich vor für 1 Jahr nach Australien zu fliegen. Jetzt habe ich mich bereits mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt ob ich dort dann ggf. weitere Physiotherapeutische Behandlungen in Anspruch nehmen kann? Zu meiner Überraschung hat mir diese bestätigt, dass es möglich sei die Leistung bis zu den max. deutschen Regelsätzen für bis zu 6 Wochen nach Abreise zu bekommen. Jedoch frage ich mich wie das ganze ablaufen soll. Vielleicht kennt sich von euch jemand genauer damit aus.

Vielen Dank.

...zur Frage

Sprunggelenksarthrose - hilft physikalische Therapie?

Ich habe seit vielen Jahren eine Arthrose im oberen und unteren Sprungglenk, jetzt ist die Symptomatik so massiv, dass ich in Ruhe und Bewegung immer Schmerzen habe und in Krankenstand bin. Angefangen hat es im oben Sprunggelenk nach einem Außenbandriss als Kind, der nicht erkannt und nicht behandelt wurde. Dann war das Gelenk instabil, ein paar Jahre später riss das nächste Band, dann das dritte. Noch ein paar Jahre später hatte ich eine Fraktur im Fußwurzelbereich. Beim Wandern, Gehen auf unebenem Boden habe ich schon seit 20 Jahren Probleme, in den letzten 2 Jahren auch auf ebenem Untergrund. Früher bin ich viel gejoggt und gewandert, das kann ich natürlich nicht mehr. Ich trage nur mehr gute Schuhe, also meistens Laufschuhe mit Fersendämpfung, wenn ich draussen gehe, hohe Wanderschuhe mit orthopädisch zugerichtetem Innenschuh und zu Hause und in der Arbeit Sandalen mit Zurichtung. Habe auch schon einige Injektionsserien hinter mir. Jetzt habe ich durch einen Arbeitsunfall eine Zerrung und seit 4 Wochen Schmerzen ohne Unterbrechung. Trotz Schiene, Tabletten und Krücken.In 2 Wochen soll ich zur Kontrolle, dann physikalische Therapie bekommen. Wer hat Erfahrung, hilft das? Möglicherweise steht mir auch noch eine Arthroskopie bevor, aber ich habe Angst, dass ein Eingriff die ganze Sache noch beschleunigt. Ich versuche, den Knöchel so lange wie möglich davor zu bewahren. In meinem Beruf muss ich fit und gut zu Fuss sein, auch privat ist die ganze Sache eine Katastrophe für mich, da ich eigentlich ein aktiver, sportlicher Mensch bin und Tiere zu versorgen habe. Wer hat mit so einem Problem Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?