Ich wollte schon immer mal anfangen zu Turnen, habe mir aber vor einigen Jahre das Handgelenk gebrochen, ist das gefährlich?

3 Antworten

Ich hatte mir mal vor vielen Jahren mein Handgelenk gebrochen, da waren beide Speichen durch. Auch als der Gips dann ab war, hatte ich noch längere Zeit Beschwerden, auch bei gymnastischen Übungen beim Auf- und Abstützen, aber auch bei anderen Belastungen.

Mir haben Handbäder gut getan. Warmes Wasser mit Eichenrinde, Schwefelbad oder Meersalz. Dann das Gelenk 10 Minuten darin baden und dann mit der anderen Hand das Gelenk umfassen und die Hand im Wasser drehen und biegen, für einige Minuten.

Richtig gut geworden ist es erst nach unserem Ungarnurlaub, da besuchen wir regelmäßig Thermalbäder.

Fange erstmal langsam an, mit Stütz- und Halteübungen, die du jeder Zeit problemlos beenden kannst, wenn es zu toll weh tut. Versuche dann die Zeit zu verlängern, wenn es nicht so sehr weh tut.

Gut ist auch die Hand mit Gewichten zu belasten und einfach hängen lassen, beginne mit kurzer Zeit und mit nicht so großem Gewicht und steigere es langsam, nach deinen Möglichkeiten.

Deine Hand sagt dir schon, wenn es gut ist. Achte immer auf die Signale, die dein Gelenk aussendet und vergiss deinen Ehrgeiz. Manchmal ist weniger mehr.

Erst wenn du schmerzfrei bist, kannst du mit dem Handstand wieder anfangen. Bis dahin würde ich eher Kopfstand, Kerze, Pflug usw. üben.

Wow, werde ich unbedingt machen, danke für die Tipps!😄

Da du das alles ja wahrscheinlich so lang machst, kannst du deine Hand jetzt wieder vollständig belasten?

1

Dann solltest Du Dich auf Turnübungen beschränken, die das Handgelenk nicht belasten !

Ist ein Metall eingesetzt worden? Handstand ist wohl etwas riskant. Ein aktuelles Röntgenbild - interpretiert von einem Orthopäden - sollte zeigen, wie sehr das Gelenk belastet werden kann.

Ein Metall ist nicht eingesetzt worden, weil es nur ein kleiner Riss im Knochen war, vollständig durchgebrochen ist nichts. Aber danke für die Antwort👍🏽

0

Was möchtest Du wissen?