Ich werd schon seit dem Kindergarten gemobbt und kann nicht mehr. Ich denke immer mehr daran mich zu ritzen. Was soll ich tun?

5 Antworten

ich nehme mal an, du gehst noch zur schule.

der erste weg kann zum beispiel zum vertrauenslehrer in deiner schule führen.

ich nehme mal an, mit deinen eltern magst oder kannst du nicht sprechen...?!

wenn du nicht mit jemandem reden magst, den du kennst oder dem du gegenüberstehst oder wenn du dich generell mit dem reden schwertust und lieber schreibst, bist du bei der "nummer gegen kummer" gut aufgehoben. da bekommst du konkrete ratschläge, was du machen kannst. und vor allem kannst du dir mal alles von der seele reden oder schreiben.

die telefonnummer - natürlich kostenlos - ist 116  111

du findest sie auch in dem link. genau wie auch die email-adresse.

https://www.nummergegenkummer.de/


es nützt jedenfalls nicht, den ganzen schmerz nur in dich hineinzufressen und du machst dir noch einen haufen mehr probleme, wenn du dich selbst verletzt. 

helfen kann man dir aber nur, wenn du dir hilfe aktiv suchst. und zwar professionelle hilfe.

ich wünsche dir viel kraft.

Ja ich geh noch in die Schule. Ich bin erst 14. Ich kann nicht mit einem Vertrauenslehrer drüber reden. Kiene Ahnung warum.Mit meinen Eltern mag ich nicht reden weil ich ihnen nicht noch mehr sorgen machen will. Ich sag ihnen immer das es super läuft in der Schule und das ich Freunde hab (was ich nicht hab). Ich hab mir die Seite angeschaut und werd in nächster Zeit wenn ich mal alleine bin dort anrufen. Vielleicht hilft es ja.

Danke für deine Guten Ratschläge.

3
@anna1404

sonst frag hier einfach wieder.

und manchmal hilft es einfach schon, sich alles von der seele reden zu können...

hab den mut, dir die hilfe zu holen, die dir zusteht.

0

Das tut mir leid. Vielleicht hilft es dir, online mit Therapeuten zu schreiben. Aber bitte ritz dich nicht, irgendwann wird das jemanden auffallen und es wird dich jemand darauf ansprechen.

Ich kann verstehten, wenn du mit niemanden darüber reden willst. Ich kenne dein Familienumfeld natürlich nicht, aber ich denke nicht, das sie der Meinung sind du würdest sie mit "so etwas" belasten.

Hallo Anna,

was gefällt denn den anderen nicht an dir? Kennen diese dich schon seit den besagten zehn Jahren?

Ich hatte auch so eine einsame Phase in der Pubertät, viele Jugendliche versuchen sich da mit Gemeinheiten zu profilieren und anderen mit "coolem" Schwachsinn zu imponieren. Jeder will zu den Coolen gehören und benimmt sich dann auch so...

Ich habe mir Kreise außerhalb der Schule gesucht... Das hat mir dann geholfen so unbeeindruckt vom Mobbing zu sein, dass es den anderen keinen Spaß mehr gemacht hat weiter zu mobben. Einsam in der Schule war ich trotzdem.

Hast Du irgendwelche Hobbies? Musik, Sport, Tanzen, Kunst, Fotografie... ? Das sind alles Hobbies, die du gut alleine oder mit einem Lehrer üben und lernen kannst und die sich trotzdem gut in einer Gruppe erweitern lassen.

Ich habe damals u.a. in einem Jugendclub in einer neu gebildeten Theater-AG angefangen, das war sehr hilfreich.

Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir sage, dass die Schule nur ein kleiner Lebensabschnitt im Leben ist. Mit einer Ausbildung, einem Studium, vielleicht auch Schulwechsel, Nebenjobs, Arbeit etc. kommen neue Chancen und neue Menschen in dein Leben.

Irgendwann ist es auch nicht mehr wichtig, Zuspruch von einer coolen Clique zu erhalten...

Lasse dich auf gar keinen Fall entmutigen... die Pupertät kann eine schreckliche Zeit sein, so war es auch bei mir. Ich habe jetzt trotzdem Freunde, Partner, Familie, Arbeitskollegen und bin ganz und gar nicht mehr einsam...

Ritzen ist auf jeden Fall keine Lösung! Suche dir Hilfe, egal in welche Form. Am Anfang ist es auf jeden Fall immer gut, wenn man sich jemanden anvertraut, gehe zum Vertrauenslehrer und rede mit dem. Wenn du dich das alleine nicht traust, dann sprich zuerst mit deinen Eltern und bitte die darum, dass sie mit dir das Gespräch suchen. Wie schon empfohlen wurde gibt es die Nummer gegen Kummer oder die Telefonseelsorge an die du dich auch erst einmal wenden kannst. Ritzen ist aber in keinem Fall eine Lösung!

Warum ist für dich die einzige Lösung die Selbstverstümmelung?

Ich weiss es selbst nicht. Irgendwas in mir sagt ich soll es tun. Es ist einfach zu viel das ganze 10 Jahre lang zu hören und zu sehen. Ich kann und möchte mit niemandem drüber reden.

0
@anna1404

Wenn du einmal mit dem ritzen anfängst , wirst du nicht mehr damit aufhören. Tu es nicht, auch wenn es dir momentan als gut erscheint. Such dir Hilfe bei Freunden, Bekannten oder Familie. Vl. hilft es dir auch mit jemanden zu reden, denn du nicht so gut kennst. Therapeuten etc. Leute die du über das Internet kennst. Mir bring es oft Erleichterung, also jetzt nicht im Bezug auf Mobbing, sondern allgemein Dinge die mich belasten oder aufregen, dass ich sie einfach aufschreibe. Probiers einfach aus, alles ist besser als sich zu ritzen.

0
@mare20

Ich hab keine Freunde und Bekannte auch nicht. Ich hab Familie aber ich möchte sie nicht mit so etwas belasten und lass es einfach. Ich kann einfach mit niemandem drüber reden. Es geht einfach nicht.

0
@anna1404

Das tut mir Leid. Vielleicht hilft es dir online mit Therapeuten zu schreiben. Aber bitte ritz dich nicht. Irgendwan wird das jemanden auffallen und wird dich darauf ansprechen.

Ich kenne dein Familienumfeld natürlich nicht. Aber ich denke nicht, dass sie der Meinung sind, du würdest sie mit " so etwas" belasten.

1

Was möchtest Du wissen?