Ich weiß nicht mehr weiter, ständige Kopfschmerzen/gesichtsschmerzen hat jemand einen Anhaltspunkt wo ich suchen kann?

5 Antworten

Diese Kopf- und Gesichtsschmerzen kann aus meiner Sicht nur auf die Halswirbelsäule zurück zu führen sein.

Wer im Bereich der Schultern und Nacken sehr stark verkrampft ist, kann dadurch eine Nervenreizung bekommen, die dann ausstrahlt.

Nachts ist dementsprechend eine WS-gerechte Lagerung erforderlich. Dazu eigenen sich in den meisten Fällen spezielle Kissen, z. B. von der bekannten Firma Tempur.

Doch bevor sich jemand mit seinem Problem in Kosten für teure Kissen begibt, sollte er es mit bereits vorhandenen Mitteln versuchen, - Bettlaken oder Badetücher hat jeder zu Hause.

Der Seitschläfer muss die Differenz zwischen Kopf und Schulterbreite ausfüllen. Also: Soviel gefaltete Bettlaken oder gefaltete Badetücher unter den Kopf schieben, bis die Halswirbelsäule keinen Bogen nach unten mehr macht (wie bei zu dünnen/weichen Kissen). Dies macht man am besten zusammen mit einer Person des Vertrauens die assistiert. Diese Vertrauensperson muss die Wirbelsäule beobachten.

Der Rückenschläfer legt ebenfalls gefaltetete Laken unter den Kopf, so viele, bis der Kopf in einer stabil gestützten leicht erhöhten Lage liegt.

Die Laken sollten zuvor zu einem Maß von ca. 60 bis 80 cm Breite und 30 bis 40 cm Höhe gefaltet werden. Meist reichen zwei Laken, sehr kräftig gebaute (breitschultrig) Menschen brachen evtl. 3 Laken. Diese2-3 Laken in z.B. 60x30cm  schiebt man dann in einen Kissenbezug, was vom Bezug übersteht (bei 80x80cm) schlägt/faltet man einfach unter.

So hat man sein persönliches Gesundheitskissen zum Testen. Anfangs kann einem das neue Kissen zu hoch oder fest vorkommen, aber das ist reine Gewöhnung. Wer zu der Erkenntnis kommt sein Modell sei zu hoch, hart, falch, oder sonst was, hat ja ganz prima die Möglichkeit der Veränderung, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer dann nach ausreichend langer Testphase zu der Überzeugung kommt, dass er nun viel besser liegt, der kann sich dann anhand seines eigenen Prototyps im Bettenfachgeschäft sehr gezielt nach "seinem" Kissen suchen. Oder er bleibt beim System "Eigenbau", - zumal es kein Geld kostet.

Wenn Du dann mit solch einem Kissen weniger Probleme hast, im Idealfall gar keine Beschwerden mehr am Genick, ja dann war´s das Kissen. Mit dem Darm hat es meiner Meinung nach nix zu tun, zeitl. ein Zufall.

 Die im Liegen zuschwellende Nase kannst Du bekämpfen, indem Du die entsprechenden Meridiane stimulierst. Der Meridian für diese Nasenschleimhaut liegt genau an der kleinen Falte in der Haut die am  Fingergrundgelenk beim Fingerbeugen entsteht, also auf der Seite der Handfläche. Die elegantere Variante ist diese:

http://www.channel21.de/dr-h-plum-anti-schnarch-ring/p_9901010_40289eea447a6e4b01454fdfbb451cb3_40289eea39b0b5ea013a073351a476ec/de

Dieser Ring hat zwei Nocken, diese werden an der o.g. Stelle platziert und verhindern dabei das Zuschwellen der Nase. Der Ring wird deshalb als Antischnarchring beworben. Ein Versuch wäre es mir wert. LG

Hallo, 

so wie du die Symptomatik schilderst, würde ich das mal neurologisch abklären lassen. Psychischer Streß/Druck kann sich als Entzündung des Trigeminusnerves im Gesicht auswirken. Solte dies der Fall sein, läßt sich das ganz gut behandeln mit Entzündungshemmern und du solltes lernen ein wenig die Ruhe zu bewahren. Positives Denken beeinflußt jedes Krankheitsbild.

Wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung

Hallo ..,

für mich hört sich das an als wenn Du Dich früher sehr "gesund" ernährt hast. Ich nehme an das Du nun das gleiche Problem wie diese Frau hier hast.  Nichts gegen Ballaststoffe aber im Rahmen. Es müssen auch nicht gleich 21 Schüsseln Salat am Tag sein  Die so ein Problem auslösen.

http://www.swr.de/odysso/zuviel-gesunde-ernaehrung-der-mythos-von-den-ballaststoffen/-/id=1046894/did=2258124/nid=1046894/zkcln/index.html

Dias Seltsame  wenn sich Frauen dann anders ernähren also kein Müsli udgl. am Morgen sondern u.U. Fleisch udgl. also eigentlich "ungesund" geht es ihnen langsam wieder besser.

Ich kann aber nicht unbedingt viel dazu sagen weil ich keine Ahnung habe wie Du Dich ernährst ob Du einigermaßen zur gleichen Zeit schlafen gehst usw.. Ob Deine Probleme  zumeist ausserhalb der Stresszeit auftreten. Ob Deine Mutter Migräne odgl. hatte usw..udgl..  

Also Dinge die da mit rein spielen die man allerdings kaum beachtet. Es sagt auch kaum ein Arzt.. wenn Sie die Antibiotika genommen haben sollten sie ihre Darmflora wieder aufbauen Wenn man da zu lange wartet kann da einiges schief gehen. So das die falschen Bakterien im Darm die Oberhand gewinnen usw. ...!

VG Stephan

47

In dem Zusammenhang auch erwähnenswert,allerdings nur als Symptom (bzw. als Folge).  http://www.hno-wischatta.de/diagnostik/item/14-diagnostik-kopfschmerzen.html 

Nun schätze ich Deine Internistin ahnt dies darum die Behandlung - es gibt Medikamente die nicht nur bei einer Erkrankung helfen..!

1
4
@StephanZehnt

Ich ernähre mich eigentlich ausgewogen die Probleme mit der Nase begangen zeitgleich mit dem reizdarm. Auslöser des reizdarm War eine Antibiotika Therapie. Kann ich ganz klar darauf zurück führen.

Was mich jedoch irritiert das die schmerzen meistens im liegen kmomentan. Insbesondere nach dem schlafen

0

Hilfe gegen Heuschnupfen?

Hallo,

wie viele habe ich jedes Jahr Heuschnupfen. Ich war bereits bei einem Allergologen und nach einem Bluttest steht fest, dass ich gegen eine Desensibilisierung immun bin. Deshalb bleiben Antihistaminika die einzige Linderungsmethode. Allerdings habe ich das Gefühl, dass diese nur leicht wirken, dass heisst ich nur etwas weniger Taschentücher brauche, aber ich bin nie komplett beschwerdefrei. Ist das bei euch auch so? Ausserdem wird meine Nase immer extrem trocken wenn ich Antihistaminika nehme.

Habt ihr Erfahrungen mit Kortison? Ich überlege es mir ernsthaft, da meine Lebensqualität von März bis Juni/Juli deutlich gemindert wird.

LG
Haksler

...zur Frage

Alle Experten in den Medien warnen immer wieder vor zu häufigem Einsatz von Antibiotika. Aber die Ärzte ignorieren das. Wie soll man sich als Patient verhalten?

Hallo, in den (Fach)medien, wie z.b. der Apothekenumschau oder den Gesundheitssendungen im Fernsehen wird regelmäßig davor gewarnt, zu schnell und zu häufig Antibiotika einzusetzen. Ein Beispiel von vielen aus der Gesundheitssendung "Visite" der tüchtigen Vera Cordes im NDR: "Multiresistente Keime (MRSA) ... Antibiotika immer häufiger wirkungslos ... Als Grund für die zunehmende Resistenzentwicklung gilt die mittlerweile zu häufige und arglose Verabreichung von Antibiotika: Sobald einige wenige Keime ein Antibiotikum überleben, vermehren sie sich und geben ihre Gene an andere Keime weiter ..." -> Artikel unter http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Antibiotikaresistenzen-nehmen-zu,keime174.html Dass Antibiotika u.a. der Darmflora schaden, gehört inzwischen fast auch schon zum Allgmeinwissen. Anscheinend sehen viele Mediziner aber diese Sendungen nicht, oder Sie bilden sich überhaupt nicht fort. Oder Sie verschreiben aus anderen Gründen viel zu viel Antibiotika?! Beispiele aus den letzten 8 Tagen: 1) Unser Opa hat Schmerzen am Fuß und geht zur Orthopädin. Diese meint, es wäre ein Pilzbefall und dafür wäre Sie nicht zuständig. Da der Hautarzt endlose Wartezeiten hat, geht Opa zur Hausärztin. Diese verschreibt Ihm Antibiotika. Tja, Antibiotika gegen Pilz?? Meine Schwester (MTLA) ist fassungslos wegen dieser sinnlosen Therapie. Beispiel 2) Vor ca 3 Wochen musste ich ins Krankenhaus zur Blasenspiegelung. Anschließend bekam ich von der Helferin ein Antibiotikum. Einige Tage später verspürte ich ein leichtes Brennen beim morgendlichen Wasser lassen. Der Urologe nebenan verordnete mir ein anderes Antibiotikum. Auf Anraten meiner Frau habe ich es nicht genommen, weil ich nicht meine Darmflora unnötig zerstören wollte. Wenige Tage später verschwanden diese Beschwerden von alleine. Beispiel 3): Gestern stellte ich einen dicken Knubbel unter der Haut am Rücken fest. Der Hautarzt sah sich das Ganze ein und stufte es als ziemlich harmlos ein. Sicherheitshalber verschrieb er mir aber ein (wer hätte es gedacht?) Antibiotikum. Nun habe ich im Internet recherchiert: bei dem Knubbel handelt es sich anscheinend um ein Lipom, einen gutartiger Tumor des Fettgewebes, Der Netdoktor empfiehlt, erst einmal abzuwarten und dann ggf. das Teil operativ zu entfernen oder das Fett abzusaugen. Einige Experten raten auch zur Entnahme einer Gewebprobe, um die geringe Wahrscheinlichkeit, dass das Lipom bösartig ist, auszuschließen. Nur von Antibiotika ist nirgendwo die Rede ... Was soll man dazu sagen ...? Schauen alle diese Mediziner keine Gesundheitssendungen im Fernsehen oder bilden sich nicht fort? Und wie soll der Patient sich verhalten, speziell jetzt im letzten Fall? Soll ich tatsächlich wieder mal auf Verdacht Antibiotika schlucken? Oder den ärztlichen Ratschlägen im Internet vertrauen? Fragen über Fragen ....

...zur Frage

Wie kriegt man zerstörte Darmflora in den Griff?

Ich habe von nem Freund gehört, dass er sich auf längeren Auslandreisen die Darmflora mehr oder weniger zerstört hat. Wie bekommt man diese wieder ins Gleichgewicht?

...zur Frage

Kann man durch eine "gute" Darmflora das Abnehmen unterstützen?

Kann es einen Unterschied im Erfolg des Abnehmens machen, wenn die Darmflora gut funktioniert? Was kann man tun, um durch gesunde Darmbakterien das Abnehmen zu beschleunigen?

...zur Frage

gute Bakterien für Darm, wer hat Präparate ?

Da es sehr wichtig ist welche es sind, möchte ich herausfinden welche gut sind. Hylak® enthält Darmkeime Lactobacillus helveticus, Lactobacillus acidophilus, Escherichia coli und Streptococcus faecalis. Habe Ihr andere zu hause und sind diese auf der Packung aufgelistet? Oft seht nur" Milchbakterien" das genügt mir nicht.

...zur Frage

Cetirizin oder Loratadin was ist besser?

Wer kennt die Beiden Präparate und kann mir eine Empfehlung geben? Sind sie denn nicht beide als Müdemacher verschrieen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?