ich weiß nicht mehr was ich tun soll ich fühle mich zu dick und meine Eltern verstehen mich einfach nicht?

5 Antworten

Wobei sollen wir dir denn helfen, als Gerippe im Sarg zu landen?

Du brauchst unbedingt eine Ernährungstherapie. Essen ist lebenswichtig und der Entzug führt auf die Dauer zu schlimmen gesundheitlichen Folgen.

Du hast 20 kg Untergewicht und fühlst dich zu dick? Du kannst deinen Körper nicht nach dem Kopf steuern. Du musst dem Körper zuführen, was er braucht.

Gesundheit ist das wichtigste Gut, denn ohne Gesundheit ist alles nichts.

Mit deinem Essvehalten lähmst du deinen Stoffwechsel. Bei einem niedrigen Stoffwechsel, setzt alles Essen sofort und sichtbar an. 

Also beginne wieder zu essen, regelmäßig, aber in Maßen und gesund. Du kannst gut und gern noch 10 kg zunehmen und bist immer noch nicht dick.

Treibe moderat Sport, viel Bewegung und etwas Krafttraining, nicht mehr als 3 mal die Woche. Lerne Bauchatmung und Bauchspannung, achte auf deine Haltung. Wenn du das beherzigst, dann kannst du essen ohne zuzunehmen.

Abnehmen hat nichts mit Hungern zu tun!


wir menschen sind uns selbst nie gut genug

ich habe lange gebraucht um das zu verstehen

ich bin 1.68m mit 53kg ich esse mal mehr mal weniger. Mein gewicht ändert sich nur durch das was ich am tag esse.

als ich 12 war wollte ich nie mehr als 50kg haben, jetzt 10j später bin ich 3kg schwerer und wünschte nochmal ca 7kg mehr zu haben.

ich fühle mich stark und alles doch manchmal merke ich das ich meinen körper an seine grenzen setzen muss um etwas tun zu können was mehr masse oder kraft benötigt

es ist schwerer zuzunehmen als ab zunehmen

frag mal einen menschen den du nicht kennst aber attraktiv findest und frag ihn ob er dich zu dünn findet oder zu leicht. bei mir sagen die meissten ich sollte noch 10kg zunehmen

was erwartest du jetzt?

das die gemeinde hier in die hände klatscht und dich toll findet?

gibs zu - du brauchst die bestätigung von aussen, dass du zu dünn bist. 

das ist nämlich ein prima trigger für anorexiekranke.

du hast eine selbstwahrnehmungsstörung. deine eltern verstehen dich sehr gut. hundertmal besser als du dich selbst verstehst. sie akzeptieren im gegensatz zu dir deine krankheit nicht als gegebenheit, sondern möchten gern etwas dagegen unternehmen.

ich bezweifle allerdings, dass sie verstanden haben, dass das problem nicht in deinem gewicht liegt, sondern in deiner wahrnehmung deiner selbst. wenn sie es nämlich wüssten, hätten sie längst eine therapie für dich in die wege geleitet.

Was möchtest Du wissen?