Frage von Jan90a11, 66

Ich weiß nicht mehr weiter...? Was stimmt mit mir nicht?

Ich wollte mich eigentlich nie ans Internet wenden... Aber ich seh im Moment keinen anderen ausweg. Vielleicht hat jemand das gleiche und weiß mehr.

Symptome: Müde/ abgeschlagen Andauernd schmerzen... In Gelenken, im Hals und ein stechen auf der Haut... Ab und zu hab ich sehschwierigkeiten ich seh dann nicht alles scharf. Bei mir bilden sich oft Furunkel. Panikattacken. Verdauungsprobleme. Ab und zu nach dem essen Herzrasen... Bei keinen bestimmten Mahlzeiten Übelkeit. Muskelzucken aber weniger richtiges zucken... Es fühlt sich dann mehr so an als würde jemand mit 2 Fingern meine Muskeln massieren. Je nach dem wie ich meinen Kopf bewegen ist mir kurz schwindelig. Beine schlafen schnell ein...

Es fing alles vor 3 Jahren an, ich hatte ein bisschen übelkeit und durchfall und einen gewichtsverlust von 30 KG... Ich habe es auf die Psyche geschoben da is wieder weg ging und ich wieder etwas zugenommen hatte... Danach hatte ich auch keinen Gewichtsverlust mehr. Es wurden devierse Sachen untersucht... Bluttests alles normal und unauffällig. Immunsystem normal. HIV test negativ. Stuhlprobe alles in Ordnung... Ich weiß nicht mehr weiter. Ultraschall im Frühling unauffällig bis auf viel Luft im Bauch. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Habe mittlerweile Angst zu sterben... Bin erst 19. Ich habe Angst, das es Krebs sein könnte. Mich macht diese ungewissheit echt fertig... Ich merke das mit meinem Körper sehr stark nur keiner findet was. Vielleicht weiß einer von euch weiter. MfG Niklas:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Charite17, 22

Das sind keine Krebssymptome, vielmehr sind dies alles Störungen des vegetativen Nervensystems. Die von Dir beschriebenen "Zuckungen" sind wahrscheinlich Zuckungen kleiner Muskelbündel, sogenannte Faszikulationen- ein typisches Nervositätssymptom, genauso wie Luft im Bauch, Herzrasen, Übelkeit und Gelenkschmerzen.

Das kann absolut psychisch bedingt sein, besonders in Deinem Alter. Von medizinischer Seite bleibt aber eine neurologische Untersuchung zur Abklärung offen. Psychiatrie und Neurologie liegen sehr nah beieinander, psychische Störungen können auch durch neurologische Erkrankungen ausgelöst werden. Du solltest also sicherheitshalber zum Neurologen- die Ursache ist aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit organisch nicht gefährlich.

Zu sagen bleibt, dass psychogene Symptome einen immensen Leidensdruck für die Betroffenen verursachen können, da es handfeste Beschwerden sind, die genauso von organischen Erkrankungen verursacht werden könnten. Stellt sich dann (wie so häufig) keine Erkrankung der Organe heraus, ignorieren Ärzte leider zu oft die bestehenden Beschwerden und die damit verbundene eingeschränkte Lebensqualität der Patienten- was ich damit sagen will: Suche einen vertrauenswürdigen, erfahrenen Arzt, der Deine Leiden ernst nimmt und Interesse hat, Dir zu helfen. Auch wenn sie keine gefährlichen Ursachen haben.

Antwort
von Kuchen33, 38

Also wie du schreibst ist viel untersucht worden. Wenn es Krebs wäre, würde dies doch schon rausgekommen sein durchs Blutbild?

Es klingt vielleicht blöd, aber wurde auch auf zb. Parasiten untersucht (ist mir nur eingefallen)? Ich nehme an, es wurden alle Unverträglichkeitstests (Ernährung) gemacht? Hast du schon mal andere Ärzte versucht oder andere Varianten (Akkupunktur....)?

Ich bin kein Arzt, daher weiss ich nicht, ob all diese Symptome im Zusammenhang stehen. Du erwähnst auch die Psyche. Hast du schon an eine Therapie gedacht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community