Ich weiss nemmer weiter?

Hast Du mal versucht den jetzigen Kinderarzt direkt auf eine Überweisung zu einem Neurologen anzusprechen?

Das wird nix sein ich war schon 2mal wegen der beschwerde da und vermute er wird mir keine geben wollen bin auch gar nicht zu frieden mit ihm

2 Antworten

Ruf in einer neurologischen Praxis an, schildere die Probleme deiner Tochter, sag dass du mehrmals beim Kinderarzt warst, was der Kinderarzt dir geraten hat, dass du gern die Meinung eines Facharztes hören möchtest, und ob du auch ohne Überweisung einen Termin bekommen kannst. Drück halt ein bisschen auf die Tränendrüsen von wegen kleines Kind und verzweifelte Mutter.

Jetzt hab ich wieder mein kia angerufen die helferin meinte ich solle mal ein Tagebuch führen und dann schauen die mal weiter

1
@Yasi88

Das Schmerztagebuch ist auch wichtig, besonders zu wissen, wie stark sie einen Schmerz empfindet. Wichtig: auch wenn der KIA eher allgemein arbeitet, im Studium hat er die ersten 12 Semester genauso besucht, wie der Neurologe. Vertraue dem KIA. Im Notfall wird er dich überweisen, wenn er keinen Rat mehr hat. Ich weiß, wenn ein Mäuschen leiden muss, wie schwer es für eine gute Mutter ist. Aktuell und ohne genaue Diagnose kann ich dir nur mit Zucker gesüßte Getränke empfehlen um gegen Migräne (zuckerhaltig) und Kopfschmerzen (Flüssigkeit) gleichzeitig vorzugehen. Auch wenn der Zucker Mist ist, aber aktuell hast du kaum eine andere Möglichkeit.

1

Bei Kopfschmerzen gibt es häufig ohne Ursache 2 reünde:

  1. der Kopfschmerz: häufig liegt ein Flüssigkeitsmangel vor, gebe einer Tochter etwas zu Trinken
  2. bei Migräne: hier ist es ratsam deiner Tochter Kohlehydrate, bzw. Zucker ist das Gleiche, zu geben. Wichtig wären wenn der Schmerz kommt, dann schnelle Kohlehydrate zu nehmen, also Zucker.

Als Tipp: gebe seiner Tochter bei Kopfschmerzen einen halben Liter als Flasche an zuckerfaltiger Limonade, dann behandelst du beides. Solange du nicht genau weißt, warum der Schmerz ist, wäre das wichtiger. Beachte aber, dass diese Verfahren beim Schmerzarzt trotzdem nur zu 85% Erfolg hatten. Ich hoffe deine Tochter gehört zu diesen 85%.

Was wichtig wäre, gehe mit deiner Tochter zum Nervenarzt, den Neurologen, damit festgestellt wird, was sie hat. Für Migräne gibt es schöne Medikamente, die sind auf Naturbasis, darf sie aber während einer Schwangerschaft nicht nehmen, da sie auf Basis vom Mutterkorn sind. Das muss man dann wissen. Aber dieses Gift hilft hervorragend und gegen Migräne gibt es mehrere Medikamente. (Triptane).

Als liebevolle Mutter wünsche ich dir mit deinem Mäuschen viel Erfolg. Mit 12 Jahren habe ich, weil ich weiß, was Schmerzen sind, meine Mutter gefragt und extra geweckt. Die soll mal als Schmerzärztin was schaffen.

Woher ich das weiß:Recherche
bei Migräne: hier ist es ratsam deiner Tochter Kohlehydrate, bzw. Zucker ist das Gleiche, zu geben. Wichtig wären wenn der Schmerz kommt, dann schnelle Kohlehydrate zu nehmen, also Zucker.

Einspruch!

Da Migräne im Verdacht steht, ein Mangelsymptom von B-Vitaminen zu sein, würdest Du das durch Gabe von Zucker nur verstärken!

Ich würde eher die gesamte Ernährung umstellen auf vitalstoffreiche Vollwertkost.

Anfangen mit

  • dem Weglassen von Säften aller Art (nur klares Wasser ohne Kohlensäure trinken!
  • dem Weglassen von Zucker und allen künstlichen Zuckersorten (erlaubt sind an Zucker nur frisches rohes Obst; falls sie das nicht verträgt, sucht verträgliche Sorten wie Bananen und Äpfel - auf nüchternen Magen, danach noch 30 min Pause)
  • dem Weglassen von Mehl und allen Getreideprodukten. Nichts aus der Fabrik essen!
0
@Hooks

Dann arbeite mal mit Daten aus der Uniklinik. Hier wurde festgestellt, dass über 95% der Patienten bei der Gabe von Kohlehydrate weniger Schmerzen hatte.

0

Was möchtest Du wissen?