Ich verzweifel an meiner PEG... :-(

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hmmm, ehrlich gesagt wurde ja schon ziemlich alles versucht...

Ich würde eine PEG Neuanlage empfehlen. Ein neuer Arzt wird Dich höchstwahrscheinlich nicht wirklich weiter bringen. Eine Schmerzskala von 7-8 ist schon ein Wort. Da sich auch der Zyklus zu verkürzen scheint, sind das alles Hinweise auf eine chron Entzündung. Klar will die Klinik nicht so gerne nachoperieren, "Reklamationen" bringen kein Geld ...

Letztendlich musst Du es entscheiden, aber für mich wäre die Entscheidung zugunsten einer neuen PEG gefallen, allein schon wegen der deutlich eingeschränkten Lebensqualität.

Ich drücke die Daumen ♥

Lexi77 13.05.2015, 21:31

Hallo Beavis!

Danke für deine Antwort. Ich habe nochmal mit den Spezialisten telefoniert. Ich soll jetzt doch nochmal stationär aufgenommen werden und die wollen dann per Magenspiegelung gucken, ob die eine Ursache finden. Zuerst hörte es sich auch so an, als ob dann die Sonde rauskommen würde. Aber heute hörte sich das am Telefon so an, als ob sie die auf keinen Fall entfernen wollen (sagte zumindest die Ernährungsberaterin mit der ich heute telefoniert habe). Ich werde Anfang der Woche angerufen, wann ich aufgenommen werde. Was dann genau gemacht wird, ist also scheinbar noch offen, aber ich hoffe, dass sie eine Lösung finden und etwas wirksames machen - und wenn es eine Entfernung der Sonde ist. So wie es jetzt ist, kann es ja nicht bleiben, ist ja auch eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität mit diesem ständigen Eitern und den Schmerzen. Aber da sagte der Chefarzt ja letztes mal schon, dass er das nicht will, weil ich dann ziemlich sicher eine neue bräuchte und es ja so schlimme Komplikationen (Bauchfellentzündung mit Not-OP) bei der Anlage gegeben hat. Wobei ich denke, dass Komplikationen im Wahrscheinlichkeitsbereich von unter 1% ja nicht unbedingt 2x bei mir vorkommen werden...

LG, Lexi

1

Was möchtest Du wissen?