Ich verzweifel an meiner PEG... :-(

1 Antwort

Hmmm, ehrlich gesagt wurde ja schon ziemlich alles versucht...

Ich würde eine PEG Neuanlage empfehlen. Ein neuer Arzt wird Dich höchstwahrscheinlich nicht wirklich weiter bringen. Eine Schmerzskala von 7-8 ist schon ein Wort. Da sich auch der Zyklus zu verkürzen scheint, sind das alles Hinweise auf eine chron Entzündung. Klar will die Klinik nicht so gerne nachoperieren, "Reklamationen" bringen kein Geld ...

Letztendlich musst Du es entscheiden, aber für mich wäre die Entscheidung zugunsten einer neuen PEG gefallen, allein schon wegen der deutlich eingeschränkten Lebensqualität.

Ich drücke die Daumen ♥

42

Hallo Beavis!

Danke für deine Antwort. Ich habe nochmal mit den Spezialisten telefoniert. Ich soll jetzt doch nochmal stationär aufgenommen werden und die wollen dann per Magenspiegelung gucken, ob die eine Ursache finden. Zuerst hörte es sich auch so an, als ob dann die Sonde rauskommen würde. Aber heute hörte sich das am Telefon so an, als ob sie die auf keinen Fall entfernen wollen (sagte zumindest die Ernährungsberaterin mit der ich heute telefoniert habe). Ich werde Anfang der Woche angerufen, wann ich aufgenommen werde. Was dann genau gemacht wird, ist also scheinbar noch offen, aber ich hoffe, dass sie eine Lösung finden und etwas wirksames machen - und wenn es eine Entfernung der Sonde ist. So wie es jetzt ist, kann es ja nicht bleiben, ist ja auch eine deutliche Einschränkung der Lebensqualität mit diesem ständigen Eitern und den Schmerzen. Aber da sagte der Chefarzt ja letztes mal schon, dass er das nicht will, weil ich dann ziemlich sicher eine neue bräuchte und es ja so schlimme Komplikationen (Bauchfellentzündung mit Not-OP) bei der Anlage gegeben hat. Wobei ich denke, dass Komplikationen im Wahrscheinlichkeitsbereich von unter 1% ja nicht unbedingt 2x bei mir vorkommen werden...

LG, Lexi

1

Gefahr von häufigen CT/Röntgen-Aufnahmen

Hallo zusammen! Aufgrund meiner Erkrankung und den ganzen Komplikationen in diesem Jahr (PEG-Sonde, Bauchfellentzündung, Verwachsungen, Schmerzen), wurden von Jahresbeginn bis jetzt schon recht viele Röntgenaufnahmen und CTs bei mir gemacht. Die CTs vom Kopf und vom Bauch und Röntgen auch vom Bauch und von der HWS.

CTs vom hatte ich im Januar drei (davon 2 an einem Tag, das andere 2 Tage vorher), eins im Februar, eins im April (alle Abdomen), drei im Juni (2xKopf und 1xBauch) und 2 im August (1x Kopf, 1x Abdomen), also insgesamt schon 10 Stück(!) dieses Jahr.

Röntgen wurde auch recht oft gemacht, kann gar nicht mehr alle so richtig nachvollziehen, aber mindestens im Januar 3x, im Februar 1x, im April 1x, im Mai und Juni je eine Röntgen-Durchleuchtungs-Untersuchung (Bauch) dazu im Juni 1x Röntgen und im August 2x Röntgen.

Außerdem wurde auch noch eine Szintigraphie im Januar gemacht (ist ja soweit ich weiß, auch Strahlenbelastung).

Insgesamt war ich also dieses Jahr schon einer wie ich finde erheblichen Strahlenbelastung ausgesetzt.

Ab wann wird sowas denn "gefährlich", also ab wann können die immer wiederholten Rönten bzw. CTs auch Schäden verursachen? Und welche? Das würde mich mal interessieren. Leider gab es zu den Aufnahmen nie eine Alternative...

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Hilfe - plötzlich wildes Fleisch

Hallo zusammen! Ich habe ein Problem. Und zwar habe ich ja seit Januar eine Magensonde (PEG-Sonde). Bisher hatte ich mit der Sondeneintrittsstelle nur wenig Probleme.

Seit vorgestern tut die Stelle allerdings ziemlich weh und gestern war es schon etwas gerötet und hat ein kleines bißchen geeitert. Ich habe dann ganz normal wie immer desinfiziert und neuen Verband drauf gemacht.

Heute morgen beim Verbandswechsel war relativ viel Eiter am Verband, die Rötung hat sich noch etwas ausgebreitet (ist etwas weniger als 50ct-Stück groß) und es sieht so aus, als ob ich in dem Sondenkanal wildes Fleisch gebildet hätte. :-(

Habt ihr eine Idee, was ich gegen das wilde Fleisch machen kann? Ich würde ungerne dafür den Wochenend-Notdienst aufsuchen, denn es tut zwar ziemlich doll weh, aber ist ja sonst nichts schlimmes - oder? Am Mittwoch muss ich sowieso ins Krankenhaus, kann ich bis dahin selber was machen oder sollte ich doch zum Arzt? Könnten Arnika-Globuli helfen?

Vielleicht habt ihr ja gute Tipps gegen wildes Fleisch. Danke schonmal dafür!

Viele GrüßeLexi

...zur Frage

massive Kreislaufprobleme - was tun?

Hallo zusammen!

Ich habe mal wieder eine Frage...

Und zwar bin ich am Mittwoch nach 14tägigem Aufenthalt erst aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ich hatte eine Portinfektion mit beginnender Sepsis, der Port wurde entfernt.

Ich habe aber noch keinen neuen Port bekommen und ich fürchte auch, hier liegt das Hauptproblem.

Seit letzten Samstag (also noch im Krankenhaus) habe ich massive Probleme mit dem Kreislauf, immer wieder Schwindel, Schwäche und 2x bin ich im KH auch kollabiert. Dort habe ich dann immer noch Infusionen mit NaCl bekommen. Der Arzt war aber der Meinung, ich könne trotzdem entlassen werden. Da hatte ich auch noch Nachmittags/Abends noch leichtes Fieber, jetzt aber zum Glück nur noch leicht erhöhte Temperatur (z.Zt. 37,7°C)

Mein Problem ist, dass mir jetzt ohne die parenterale Ernährung ja quasi 1 Liter Flüssigkeit am Tag fehlt, zusätzlich natürlich auch die ganzen Nährstoffe. Wegen meiner Magenerkrankung kann ich auch nicht einfach mehr essen oder trinken, da wird mir sofort übel. Und über die PEG-Sonde kann ich auch nicht noch mehr laufen lassen, da bekomme ich bei der derzeitigen Menge schon Durchfall.

Heute ist es wieder ganz extrem. Zwischendurch habe ich mal den Blutdruck gemessen, das höchste war 100/60. Sobald ich aufstehe, habe ich das Gefühl, dass ich umkippe. Selbst wenn ich ganz langsam aufstehe.

Habt ihr eine Idee, was ich noch tun kann? Vor allem jetzt am Wochenende? Ich weiß, es ist kompliziert, aber vielleicht hat ja jemand eine Idee?

Heute morgen war es so schlimm, da hätte ich mich fast wieder ins Krankenhaus bringen lassen, aber das ist ja auch keine (Dauer-)Lösung. Und die Entscheidung, ob ich einen neuen Port bekomme, wird erst bei einem Termin beim Spezialisten am 06.11. getroffen. Und dann kommt ja noch ggf. die Wartezeit bis zum OP-Termin dazu...

Ich weiß im Moment echt nicht, was ich machen soll...

Viele Grüße und vielen Dank, Lexi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?