Ich suche einen Facharzt, der sich auf Kinder mit Migräne spezialisiert hat!

3 Antworten

Erkundige dich doch auf der Seite www.sahajayoga.de , wo es in eurer Nähe Leute gibt, die Sahaja-Yoga praktizieren, die können dem Kleinen helfen! Ich habe leider erst mit 39 Jahren gelernt nach der Technik dieses Yoga zu meditieren, doch seither bin ich "meine" Migräne los!

Einen Spezialisten für Migräne im Kindesalter wirst Du schwer finden. Aber ein guter Neurologe bzw. eine Kinderklinik mit einer neurologischen Fachabteilung könnte dem Junge helfen. In grossen Kliniken, z.B. Universitätsklinken werden die Eltern wahrscheinlich auf kompetente Hilfe treffen.

Die wirst Du kaum finden, weil Migräne tendenziell erst um die 10-14 Jahre anfällt (hab ich zumindest mal wo gelesen) und die Kinderärzte bei spezielleren Sachen ohnehin an die speziellen neurologischen Kopfschmerz-Ambulanzen überweisen, die alle behandeln - auch Kinder.

Einfach eine Kopfschmerz-Ambulanz in Deiner Nähe - die findest Du an neurologischen Abteilungen der Krankenhäuser.

Wie oft brauchen Kinder neue Schuhe, damit sie nicht in zu kleinen Schuhen laufen?

Immer wenn ich mit meinen Kinder Schuhe kaufen gehe, ist dies bitternötig. Leider merke ich nicht selbst, wann ein Paar Schuhe zu klein ist. Das Fühlen ist auch eher unzuverlässig. Habt ihr eine Faustformel, wie oft Kinder neue Schuhe benötigen?

...zur Frage

Syringomyelie, was soll ich tun? Kennt ihr Spezialisten?

Hallo, Ich bin 21 Jahre alt und vor 2 Jahren wurde bei mir eine Syringomyelie festgestellt. Es war ein Zufallsbefund, da ich aufgrund eines angeblichen Halswirbelsäulentraumas in die Röhre geschickt wurde. Auf jeden Fall hatte ich damals "nur" Schmerzen, keine weiteren Symptome. Mittlerweile gibt es immer mehr Berichte über diese Krankheit und ich habe mich ausführlicher darüber informiert, da ich damals von meinem Arzt kaum aufgeklärt wurde, da er selbst nicht wirklich wusste was das ist. Einige Symptome wie Migränekopfschmerzen, depressive Verstimmung, ein etwas unsicherer Gang, schnelle Erschöpfung und gelegentliches Kribbeln in Händen, Beinen und Füßen und manchmal ein leichtes Taubheitsgefühl, sowie Nachts stärkere Schmerzen in einem Bein, sind dazu gekommen. Nun hat jeder schon öfter mal Kribbeln in den Händen oder Beinen, ist schnell Erschöpft und und und, aber könnte bei mir die Syringomyelie der Grund sein? Ich war nach der Diagnose wegen meinen Schmerzen in Physiotherapie, sonst nichts, da mein Arzt das total als harmlos dargestellt hat, aber was ich da so lese macht mir schon ein wenig Angst. Sollte ich mal zu einem Neurologen gehen? Und kennt ihr vielleicht Ärzte die ihr mir empfehlen könnt, die sich auf diese Krankheit spezialisiert haben ? Danke im Voraus für eure Hilfe. Liebe Grüße Stella

...zur Frage

Wo bekommt man "Saridon"-Tabletten?

Ich habe oft Migräne, manchmal tagelang. Um wieder auf die Beine zu kommen, kaufe ich die Tabletten "Saridon" aus der Apotheke. Sie helfen mir von allen ausprobierten Medikamenten am besten. Nun sind sie leider in unserer Apotheke nicht mehr zu bekommen. Wo gibt es sie noch?

...zur Frage

Ist es ein Muss erst zum Hausarzt zu gehen oder kann ich direkt einen Facharzt aufsuchen?

Ich habe ein gesundheitliches Problem das ich nicht unbedingt mit meinem Hausarzt erörten möchte. Kann ich direkt einen Facharzt aufsuchen oder muss ich zwingend zu meinem Hausarzt und mir eine Überweisung holen. Ich weiss aber genau das er mir keine austellen wird, weil er der Meinung ist, er könnte das Problem auch lösen.

...zur Frage

Spendenorganisation vertrauen ?

Sehr geehrte Community Mitgldieder.

Sitz oft nach einem anstregenden Tag vorm Fernseher. Schaut man sich ein super Film an, kaum kommt ein spannender Teil ist werbung, wie gestern zum Beispiel. Doch gestern sah ich mir eine Werbung an.Es ging um eine SPendenorganisation, die sich um hungerleidende, kranke Kinder in der 3. Welt kümmern. Die Spendenorganisation würde sich über eine Spende in der höhe von 5 € monatlich sehr freuen. Doch meine Frage ist, kann man sich auf so eine Spendenorganisation verlassen. Wird das Geld wirklich für gesundheitszwecken der Kinder in der 3 Welt verwendet ? Mir sozusagen ist es schwer, mit ansehen zu müssen wie Kinder leiden, wie krank Sie sind und keiner was unternimmt. Doch meine Frage soll hindeuten, jetzt wird jedes Jahr besonders zu Weihnachten (beispiel Spendenmarathon)Millionen gespendet und das schon seit vielen vielen Jahren. Und Jedes Jahr eine Millionensumme und das nicht nur von einem Land, sogar von vielen Ländern. Was ich nicht verstehe ist, warum sieht man immer und immer wieder solche Bilder der kranken Kinder ? So viel wieviel gespendet wurde, müsste es den Kindern gesundhetlich ja gut gehen. Immerhin kommt man da auf eine Milliardensumme pro Jahr wenn man alle Spenden von alle Ländern zusammenrechnet.

Oft habe ich gedacht, mal mitteilzunehmen damit es den Kindern gesundheitlich besser geht. Aber wenn ich mir jetzt alles genauer überlege, denk ich mir schon, wer weiss wo das geld hinkommt.

Glaubt Ihr an die Spendenorganisationen im fernsehen wie RTL SPendenmarathon. Oder anderen Spendenorganisationen wo Geld gebraucht wird damit jemand Operiert werden darf etc...

...zur Frage

Gründe für Streptokokken-Infektion?

Hallo,

ich würde gerne mehr über mögliche Infektionsherde für Streptokokken erfahren. Hintergrund: ich habe seit mehreren Wochen ASL (Anti-Streptolysin) Werte von ca. 530 (normal unter 200). Amoxycylin und Penicilin wirken gar nicht (mehr?), die Werte bleiben trotz Maximaldosis gleich (fast wöchentlich Blutwerttests aktuell). Ich hatte am Anfang des Jahres bereits die infizierten Mandeln rausbekommen, dann wurde es kurz besser. Mittlerweile glaube ich, dass die nicht die Quelle waren. Nachdem meine Tochter nach ca. 1 Monat nach der Mandel OP aus der Krippe eine Grippe mitgebracht hatte, ist es dauerhaft wieder gekommen. Ich glaube zudem, dass ich das Problem mit dieser Art von Infektion sehr lange habe (Jahre), ich kenne das anhand der Symptome wie trockene Augen und mein Gemeinbefinden, das ich eindeutig zuordnen kann. Ich bin im Gespräch mit meinem Hausarzt, einem HNO, dem Zahnarzt und demnächst einem Homöopathen. Rachen, Nebenhölen, Zähne sind alles ok. Meine Frau und Tochter kann ich als Quelle ausschließen, von denen halte ich mich seit Monaten maximal fern bzw. die sind auch seit Längerem symptomfrei. Psychisch bin ich im Prinzip fit, nur die Angeschalgenheit merke ich schon. Generell führe ich ansonst ein sehr ausgeglichens Leben.

Generell habe ich auch keine schlechten Abwehrkräfte, da ich mit rein viralen Infektionen so gut wie keine Probleme habe.

Symptome habe ich ausser trockenen Augen und dass ich fertig bin eigentlich kaum. Rechts am Hals sind meine Lymphknoten geschwollen und schmerzen eher leicht.

Woran können solche Werte noch liegen? Welche Untersuchung müsste ich machen oder zu welchem Spezialisten/Facharzt noch gehen? Könnte man auf einem MRT/CT einen Infektionsherd sehen? Spezielle Blutwerte untersuchen?

Bin um jeden Hinweis dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?