Ich nehme ab obwohl ich zunehmen möchte?

5 Antworten

Hallo,

3 Tage reichen für so eine Gewichtsbeurteilung nicht aus. Das Gewicht schwankt immer ein wenig, vor allem nach einer Ernährungsumstellung. Wenn du einen Liter Wasser trinkst, bist du auch plötzlich ein Kilo schwerer, ähnliches gilt für die Morgentoilette.

Beobachte das ganze über einen längeren Zeitraum. Im Zwiefel solltest du deinen Hausarzt ansprechen, bei unerklärlichem Gewichtsverlust könnte ja auch eine Erkrkankung vorliegen.

Grüße,

FlaeD

1

Danke dir für die Antwort.

Ich werde das natürlich die nächsten Wochen im Auge behalten.

Sollte sich dann nichts ändern werde ich mal beim Arzt vorbeischauen.

1

Beruhige dich. Ich empfehle dir mal 3-4 Wochen deinen Körper auf Sparflamme setzen. Z.B zu Dr. Desaga in Lindenfels kommen nicht nur Übergewichtige. 100g Vogelfutter und 4 Lier Wasser am Tag. 3-4 Wochen. Da lernt dein Darm, also das, was für die Nahrungsaufnahme erforderlich ist, die Nahrungsmittel besser zu verarbeiten. Dann wirst du zwar weiter abnehmen in den 3-4 Wochen. Achte darauf mehr süß zu Essen ansonsten. Fruchtzucker und Haushaltszucker werden in Körperfett besser umgewandelt als Fett. (Fett z.B. nur zu 60%, Fruchtzucker fast komplett und Haushaltszucker zu 90%). Diabetiker sollen deswegen inzwischen den Fruchtzucker meiden, weil der Körper es nicht verarbeiten kann und in Körperfett umwandelt. Somit besteht erhöhte Gefahr der Insulinresistenz, also wenn durch zu viel Körperfett kein Insulin verarbeitet werden kann. Ansonsten versuche mal Kontakt zu einen Gastroenterologen zu bekommen. Auch er wird dir bei dem Thema Nahrungsaufnahme bestimmt weiter helfen können.

Zuerst müsste man mal die Größe oder Länge wissen im Verhältnis zum Gewicht. Ohne diese Angabe, kann man keine vernünftige Antwort geben.

Das Gewicht kann immer mal um 1-2kg schwanken. Manche Nahrungsmittel verlassen den Darm schneller und sind nicht so anhänglich.

Auch die Schilddrüse kann eine Rolle spielen, aber da müsste das schon über längere Zeit anhalten. Ich sehe da noch keine Gefahr.

Solange du dich wohlfühlst und fit bist, spielt das Gewicht nur eine untergeordnete Rolle.

Habe eben erst gesehen, dass du 1,80m groß bist. Da ist das natürlich etwas wenig. Sprich mal mit dem Hausarzt darüber.

Übergewicht, Nervenstörungen, Schmerzen

Ich bin jetzt 25, in den vergangenen 5 jahren habe ich ungefähr 50 kilo zugelegt und wiege jetzt 120 kg. Des weiteren habe ich hohe Leberwerte bei der Blutuntersuchung, aber nichts beunruhigendes, jedenfalls noch nicht. Colesterin ist ok.. Des weiteren habe ich seit einem weilchen Hemorriden die nicht verschwinden, auch der Schulter habe ich so komische flecken ich weiss nicht mehr wie die heissen irgendwas mit N.. sind dunkelrot und sehen aus wie Narben.. Des weiteren bemerke ich ab und an eine erweiterung einer Pupille, also nur eine, vor allem wenn ich länger am PC bin. Bei längerem gehen habe ich Schmerzen am rechten Fuss, an der unterseite. Ab und zu habe ich starke Kopfschmerzen wenn ich zb an meinem Auto bastle, so wie wenn ich einen starken Kater habe. Interesanterweise ist das nicht der fall wenn ich trinke, wobei ich auch nicht richtig besoffen werde obwohl ich nur sehr selten trinke. In meiner vergangenheit habe ich Drogen genommen und musste wegen meinen Eltern auch mal zum Psychologen der mir Haldol und noch was verschrieben hatte. Das war ca am Anfang (also mit 20 ca.) Vor allem habe ich die Gewichtszunahme bemerkt wenn ich arbeite, also jeden Tag, normalerweise sollte man da abnehmen. Ich bin sehr viel auf den Beinen, bei der arbeit. Trinke fast jeden tag Milch und esse Salat : ) Ich habs so langsam leid immer was zu haben, sport wird auch immer Problematischer

...zur Frage

Ich habe nach meiner "versehentlichen" Gewichtsabnahme Angst vor einem Jojo-Effekt.

Ich bin 15 und habe bisher immer ungefähr 45 kg gewogen (Ich bin 167 cm groß), das ist sehr wenig ich habe aber einen guten Stoffwechsel und leide nicht unter Magersucht oder Ähnlichem. Allerdings fand ich mich im Gesicht zu dick und habe fast 4 kg abgenommen in den letzten 4 Monaten. Ich habe erst angefangen (fast) nichts Süßes mehr zu essen und dann habe ich angefangen weniger Fett zu essen. Danach habe ich immer weniger gegessen ohne es wirklich zu merken. Erst ist meiner Mutter aufgefallen, dass ich abgenommen habe und dann habe ich es beim Wiegen auch bemerkt. Ich habe Angst jetzt wieder "normale" Mengen zu essen. Ich esse gerne Obst und Gemüse und ernähre mich einigermaßen gesund, aber wenn ich jetzt wieder mehr esse als vorher (ich habe auch fast keine Kohlenhydrate mehr gegessen - also wenig Brot, Nudeln etc.) dann habe ich Angst, dass ich am Ende mehr wiege als vorher. Also sozusagen mein Leben lang mehr zunehme, wenn ich normal esse, als vor der Gewichtsabnahme. Ich bewege mich jetzt auch etwas mehr als vor der Gewichtsabnahme, da ich mich auch vorher zu wenig bewegt habe. Allerdings treibe ich keinen bestimmten Sport. Kann mir jemand sagen ob ich überhaupt einen "Jojo-Effekt" erleben muss, und falls ja, wie ich das vielleicht verhindern kann?

Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Warum nehme ich zu statt ab?

Hallo,

ich bin weiblich, 24, wiege (jetzt) 86,6 kg und bin 1,74 groß.

Letztes Jahr habe ich schon einmal mit Almased 20 Kilo abgenommen. Da sich aber nach einem halben Jahr etwa wieder (fast) die alten Gewohnheiten eingeschlichen haben und der Dezember sein übriges dazugetan hat, habe ich wieder ca. 8-10 Kilo zugenommen. Das sollte sich dann direkt Neujahr wieder ändern und ich versuchte wieder in meine Formula-Diät reinzufinden (3 Shakes am Tag). Ich merkte aber, dass meinem Körper deutlich die Nährstoffe fehlten also stieg ich auf gesund, ausgewogen und statt etwa 800-900 kcal mit den Shakes auf jetzt tägliche 1200 kcal um. Mir geht es damit gut und ich komme super klar. Vor etwa 10 Tagen bin ich auf gesund umgestiegen. Gewicht nach dem letzten Shake-Tag: 85,5 kg. Heute morgen habe ich mich gewogen und ich habe 1,1 kg mehr auf der Waage!

Warum? Bin ich zu ungeduldig? Ist mein Grundumsatz so abgesunken, dass mich selbst 1200 kcal zunehmen lassen? Ich bin doch eigentlich schon unter den empfohlenen kcal um gesund abzunehmen - bzw. grade so an der Grenze. Was muss ich tun, damit ich Gewicht verliere?

Zusatz: Ich esse morgen KH in Form von Vollkorn-Müsli und Früchten, Mittags Mischkost aber nur KH aus Gemüse (keine Kartoffeln, Nudeln, Reis!) und abend sehr eiweißreich - angelehnt an das Schlank im Schlaf-Prinzip nur nicht mit der hohen Menge an KH.

Ich hoffe, mir kann jemand eine Antwort geben, was ich tun kann?

...zur Frage

Jojo-Effekt vermeiden nach 20kg abnehmen durch Krankheit...

Hi Leute,

ich stehe wirklich vor einem blöden Problem. Ich habe Anfang September bei einer Körpergröße von 1,88m 111kg gewogen und hatte somit starkes Übergewicht. Ich bin weiblich... Durch eine Krankheit habe ich bis zum heutigen Zeitpunkt genau 20kg abgenommen und wiege bei gleicher Größe noch 91kg. Man muss dazu sagen, dass ich seit zwei Wochen im Krankenhaus bin und kaum etwas esse, keinen Appetit versprühre und sich meine Muskeln sehr abgebaut haben.

Nun wurde mir gesagt, dass ich wahrscheinlich nächste Woche wieder nach Hause darf. Meine Angst ist jetzt nur, wieder mehr zu essen, da ich den Jojo-Effekt nicht bekommen möchte. Ich habe mir fest vorgenommen meine Ernährung gesund umzustellen und Sport zu treiben, um meinen geschenkten Gewichts-Neuanfang weiter zu führen. Zum Glück hat meine Haut das alles super mit gemacht, da ich erst 17 bin und da hängt nichts :D

Meine Frage an euch ist nun, wie schaffe ich es wieder normal zu essen ohne den berühmten Jojo-Effekt?

Vielen Dank im Vorhinein :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?