Frage von NXNXl, 42

Ich möchte die Pille schnell absetzen, Kondome als kurzfristige, sichere Verhütungsmethode bis ich die Kupferspirale bekomme?

Ich nehme die Pille seit fast 3 Jahren, nun möchte ich sie absetzen weil ich meinem Körper keine künstlichen Hormone mehr zuführen will. Ich habe einen Frauenarzt Termin gemacht, da ich überlegt habe auf die Kupferkette umzusteigen. Der Termin ist erst in ein paar Monaten, dort werd ich das alles dann erst mal besprechen und dann bekomme ich wahrscheinlich noch einen Termin um die Kette einsetzen zu lassen etc. Das heißt all das passiert erst in ein paar Monaten (ca. 2 1/2) aber ich möchte die Pille jetzt schon absetzen. Ich habe überlegt das aktuelle Blister noch fertig zu nehmen und dann, nach der Pause, kein neues mehr anzufangen (in 2 Wochen). In der verbleibenden Zeit würde ich als Verhütungsmethode Kondome nutzen, ich habe nur ein unsicheres Gefühl bei Kondomen. Wenn man sie richtig anwendet, sollten sie ja sehr sicher sein. Ich frage mich nun ob ich die Pille jetzt schon absetzen sollte und mit Kondomen verhüten soll oder ob ich die Monate bis zu meinem Frauenarzt Termin die Pille weiterhin nehmen sollte und abwarte.

Antwort
von sunnyflower, 26

Wenn es nicht dringend ist aus gesundheitlichen Gründen die Pille abzusetzen z.B. wegen Nebenwirkungen, die du verspürst und du keine Kondome nehmen möchtest, dann würde ich die Pille ggf. weiter nehmen, bis du das Gespräch hattest. Es kann nämlich sein, dass du dir das nach dem Gespräch doch noch anders überlegst. Kupferspirale oder Kette sind bspw. nicht das Mittel der ersten Wahl bei Frauen, die noch keine Kinder bekommen haben, da die Wahrscheinlichkeit etwas höher ist, dass sie abgestoßen werden. Beide sind recht teuer (zwischen 100 und 300 Euro, muss man selbst bezahlen) und nur die erste Kontrolle des Sitzes würde ggf. durch die GKV bezahlt werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit, dass sie die Periode verstärkt. Ich kann aber nachvollziehen, dass man ohne Hormone auskommen möchte. Kondome funktionieren bei richtiger Handhabung auch und bei einem Malheur gibt es noch die "Pille danach".

Antwort
von Therat, 35

Natürlich bieten Kondome keine 1000 % Sicherheit! Aber wenn du/ihr sie richtig anwendet, sollten Kondome zur Verhütung ein probates Mittel sein. Habe jetzt keine genauen Zahlen dazu aber ich würde einfach mal behaupten, dass Millionen von Menschen täglich auf Kondome als Verhütungsmittel zurückgreifen. Gibt es denn einen besonderen Grund dafür, dass du ein wenig Angst vor Kondomen hast?

Kommentar von NXNXl ,

Es gibt keinen besonderen Grund, ich fühle mich mit Kondom nicht so geschützt wie mit der Pille weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass so ein bisschen Plastik so zuverlässig funktioniert. 

Kommentar von Hooks ,

Aber so ein bißchen Pulver soll schützen?

Kommentar von Winherby ,

Ist kein Plastik, sondern Kautschuk/Latex. Die werden bei der Produktion stichprobeweise getestet und dazu mit zwanzig (20!) Litern Wasser befüllt. Erst dann dürfen sie zerreissen. Habe ich in TV in einer Reportage gesehen. Daher ist so ein Kondom sehr sicher. 

Natürlich muss beim Kauf auf die richtige (passende) Größe geachtet werden. Beim Kauf also nicht zu optimistisch sein, besser mehrere Größen kaufen und testen.

Auch das Anziehen muss geübt sein, manche Typen machen doch tatsächlich den Fehler und stülpen sich das Reservoire über die Eichel.

Oft liest man hier, dass ein Kondom gerissen sein, das ist natürlich grober Unfug und immer das Ergebniss einer falscher Anwendung. Ein Kondom reisst nicht, sondern wird zerrissen, nicht selten von den aufgeklebten, überlangen Fingernägeln.

Außerdem gibt es noch das Femidom, also ein Kondom für Frauen. Das wäre als weitere Schutzmaßnahme möglich. 

Und als zusätzliche Sicherheit würde ich an Deiner Stelle an den fruchtbaren Tagen enthaltsam sein, so sollte dann der Schutz durch Kondom und Femidom sehr sicher sein.

Wenn Du das alles anwenden würdest und es käme dann doch etwas mit Hand und Fuß bei heraus, dann würde ich ihn David Copperfield nennen;-))

LG

Antwort
von dinska, 17

Wenn du sonst keine Probleme mit der Pille hast, würde ich sie bis zum Termin weiternehmen.

Ich habe mit der Spirale schlechte Erfahrungen gemacht. Ich bekam Unterleibskrämpfe, die wehenartig waren und ein Stunde anhielten. Sie konnten praktisch überall auftreten und das war für mich ein Horror.

Auch die Tage waren wieder viel länger und schmerzhafter. Ich war froh, als die Spirale entfernt war, mein Körper hat sie immer als Fremdkörper empfunden. Obwohl die Gebärmutter mit entfernt wurde, hielten die Krämpfe noch sehr lange an.

Antwort
von DerGast, 22

weil ich irgendwie nicht glauben kann, dass so ein bisschen Plastik so zuverlässig funktioniert

Wie hast du es denn dann mit der Pille geschafft?

Aber ja, natürlich sind Kondome genau so sicher wie die Pille - korrekte Anwendung vorausgesetzt.

Bei drei Jahren Einnahme machen die paar Wochen theoretisch auch nichts mehr. Vor allem, wenn du die restlichen Blister bereits bezahlt hast.

Antwort
von Hooks, 22

Ich bin mit Kondom nie schwanger geworden.

Kommentar von help4you ,

Damals war das auch noch Qualität heute "reißen" oder "platzen" die ja ständig :p

Kommentar von Winherby ,

Ja, zu meiner Zeit waren die so stabil, da hatteste nen echten Gummiknüppel ;-))

Kommentar von Hooks ,

Ich vermute mal, das Platzen und Reißen hat eher etwas mit scharfen Fingernägeln und dem Aufbewahrungsort zu tun. Manche tragen die Dinger ja in der Hosentasche herum.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Qualität gesunken sein soll, denn das wäre ja schlecht fürs Geschäft. (es sei denn, daß die Hersteller auch Pillen vertreiben - das wäre vielleicht mal interessant zu erkunden)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community