Ich mach seit 4 Jahren Kraftsport und nehm BCCA Eiweiß L Arginin und mir wird sein Wochen Übel und

3 Antworten

Hallo, ich kenne diese Zusatznahrung, die Du isst, nicht. Aber ich mache selbst Krafttraining und ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Du die in Verdacht hast, dass Dir davon übel wird, lasse sie doch einfach mal weg. Wenn Du weiter Kraftsport betreibst, kannst Du nicht an aufgebauter Muskelmasse verlieren, das geht gar nicht. Grüße Gerda

Ich mache schon seit 50 Jahren Bodybuilding und Kraftsport, und es hatte auch eine gewisse Zeit gedauert, bis ich bemerkt habe, dass all die im Bodybuilding angebotenen Produkte fuer einen raschen Muskelaufbau lediglich nur den Herstellern und Vertreibern nutzenn. Auch Du muesstest doch mittlerweile gemerkt haben, was sie Dir gebracht haben, naemlich nichts. Gewiss benoetigt ein Muskel Eiweiss, genauso wie unser Immunsystem, aber nicht die vorgeschriebenen Mengen, wie es die Proteinhersteller angeben, damit sie groesere Umsaetze machen koennen. Wenn Du Dich normal ernaehrst, dann benoetigt Du kein zusaetzliches Eiweiss, und in Deutschland ist noch kein Eiweissmangel aufgedeckt worden, eher ein Ueberschuss. Wenn Du Masse, und somit Muskeln aufbauen moechtest, dann benoetigt Dein Koerper Kohlenhydrate, komplexe Kohlenhydrate, wie sie in staerkehaltigen Lebensmitteln enthalten sind, wie Getreide, Brot, Kuchen, Gebaeck, Backwaren, Konditorwaren, Nudeln, Reis, eben alle Teig- und Mehlspeisen. Nur so nimmst Du an Gewicht zu und bekommst Muskeln, und nicht durch uebermaessige Mengen an Eiweiss. Wenn das mit dem Eiweiss so einfach waere, dann braeuchten die Profis keine 5-6 Mahlzeiten am Tag, obwohl alle Profis Steroide nehmen. Esse alles, was auf Deinen Teller kommt, denn Du musst ja nicht befuerchten, dass Du zu fett oder zu dick wirst, da Du ja Deinen Koerper trainierst. Besorge Dir lieber gute Vitamin/Mineral/Spurenelemente Supplemente und trinke viel Wasser. Trainiere nicht laenger als hoechstens eine Stunde, und merke Dir, das viele macht es nicht, sondern kurz, wenig und intensiv. Du musst an Dir ausprobieren und experimentieren, was fuer Dich gut ist.

Ich habe mir mal angesehen, was in den Ampullen so drin ist.

Für deine Übelkeit wird die L-Glutaminsäure darin verantwortlich sein. Der Anteil ist ernährungstechnisch viel zu hoch. Dann enthält es keinerlei Fett. Um Nährstoffe zu verwerten, die nötigen Enzyme dafür in der Leber zu bauen, brauchen wir aber auch Fette, vor allem ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Und was sie da so loben - frei von kollagenem Eiweiß - ist auch nicht bio-logisch. Die Aminosäuren sollen in den Zellen eingebaut werden. Dazu müssen sie im Zellkern transskribiert, also von der DNA und RNA in vielen Zwischenstufen umgebaut werden. Ohne Kollagen geht das aber nicht. Das Kollagenmolekül durchläuft besonders viele posttranslationale Modifikationsschritte, ohne klappt es also nicht.

Dann ist als einziges Vitamin der B-Gruppe Vitamin B6 drin. B-Vitamine soll man nicht einzeln nehmen, das führt zu einem Ungleichgewicht, das der Leber nicht bekommt. Das B-Vitamine sollen die Leber beim Bau von Enzymen für die Eiweißaufschlüsselung unterstützen, aber einzeln genommenes Vitamin B6, vor allem ohne ausreichende Fette bewirkt da rein gar nichts.

Deine Übelkeit kann durchaus eine Eiweißvergiftung durch die Einseitigkeit dieses BCCA Eiweiß L-Arginin kommen. Die ganzen Inhaltsstoffe bekommst du auch, wenn du dir zwei Eier in die Pfanne haust, eine Scheibe Vollkornbrot und eine Scheibe Schinken dazu isst. Schmeckt bestimmt besser, und macht garantiert mehr Laune, als so eine teure Ampulle zu leeren ;-)

Unsere Muskeln wachsen nach Bedarf, das heißt, wenn wir sie gebrauchen. Maurer, Maler, Schmiede, Bäcker... bekommen bei vernünftiger Ernährung durch ihre Arbeit ganz von allein kräftigen Bizeps und Waschbrettbauch, weil sie ja nicht nur alle paar Tage mal drei Stunden lang Krafttraining machen.

Wie lange dauert es, bis meine Muskulatur wieder auf dem Ausgangsniveau wie vor der OP sind?

Hallo, ich wurde im Mai an der Hüfte und am Knie operiert und habe jetzt 3 Schrauben in der Leiste und außen am Knie/Oberschenkel eine Platte. Da ich 10 Wochen an Unterarmgehstützen gelaufen bin und so gut wie nichts getan habe, war der Muskelabbau natürlich enorm. Insgesamt habe ich am linken Oberschenkel 9 cm an Umfang verloren. Nun ist der Unterschied zwischen den Oberschenkeln nur noch 3 cm groß.

Ich habe jetzt in einem Fitness ein Probetraining absolviert, was mir ziemlich viel Spaß gemacht hat. Spielt die Ernährung dabei auch eine Rolle? Ich möchte nur wieder auf meine muskuläre Ausgangslage zurückkommen. Sollte ich auf mehr Eiweiss und weniger einkettige Kohlenhydrate setzen? Ich bin bereit meine Ernährung anzupassen, jedoch möchte ich ungern auf mein Nutellabrötchen am Morgen verzichten, wenn es denn auch mit geht... Ansonsten esse ich 3 Mal am Tag mit einem Obstsnack zwischen dem Mittag- und Abendessen, mittags meist ein Stück Hähnchenbrust, Pute oder Fisch mit Reis bzw. Nudeln und Gemüse und abends Salat oder ein Joghurt mit Obst. Manchmal esse ich, wenn ich morgens kein Nutella gegessen habe, ein Eis. Als Snack esse ich oft ziemlich viel Wassermelone oder sonstige Früchte, selten ewas Süßes. Meine Mahlzeiten beinhalten übrigens keinen Nachtisch.

Steht meine aktuelle Ernährung dem Muskelaufbau im Weg? Ich bin weiblich, 18 Jahre alt, 1m58 groß und wiege 46,5 kg. Laut Waage liegt mein Fettanteil zwischen 17 und 18% und mein Muskelanteil bei 40%, was eigentlich nicht sein kann, da er vor der OP genauso hoch war. Ich denke, der Fettanteil kommt hin, der Muskelanteil nicht... Ich trinke übrigens ca. 2l Wasser am Tag und zwei Tassen ungesüßten, schwarzen Kaffee am Tag.

Der Fitnesstrainer kennt sich super mit meinen Problemen aus und hat mir sehr effiziente Übungen gezeigt. Ich mache 5 Übungen mit je 4 Sätzen, wobei ich mit jedem weiteren Besuch mehr Übungen gezeigt bekomme. Wann kann ich denn damit rechnen, dass ich wieder auf meinem Ausgangsniveau bin, wenn ich 3 mal pro Woche ins Fitness für je 1,5h gehe?

LG, sportyLB98

...zur Frage

Gesund abnehmen - trotzdem zugenommen, wie gehe ich nun vor?

Seit mehreren Wochen versuche ich, mit Tracking gesund abzunehmen. Mein Grundumsatz liegt bei etwas über 1500 kcal, ich esse circa 1600-1800 kcal pro Tag und verbrenne 2000-2200 kcal. Ich beschränke mich auf vier nicht allzu grosse Mahlzeiten täglich und mache aber keinen Sport, ich habe bisher lediglich meine tägliche Bewegung hochgeschraubt und abends ein kleines Workout für Anfänger gemacht. Das Problem ist, dass ich nach einiger Zeit trotzdem drei Kilo zugenommen habe. Weiss jemand, so ganz ohne ärztliche Diagnose etc., woran das möglicherweise liegen könnte? Esse ich zu wenig oder zu viel, liegt es am Sport, was könnte es sein? Wie kann ich die Gewichtszunahme verhindern und abnehmen?

Ich bettele nicht um Tipps zum Schlankwerden in fünf Sekunden. Ich möchte gesund über Monate hinweg 10-15 Kilo verlieren und das Normalgewicht erreichen, bestenfalls mit wenig Sport, der sich auf Workouts daheim und eventuell Spaziergänge beschränkt. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

Finasterid gegen androgenetischen Haarausfall / Kraftsport + Ernährung

Ich bin 19 Jahre alt und ca. seit einem halben Jahr merke ich, das meine Haare oben am Kopf dünner werden. Jetzt bin endlich zum Arzt gegangen und der meinte, es sei androgenetischer Haarausfall...schade.

Ich habe Anfang 2011 angefangen, ins Fitnessstudio zu gehen (habe aber vorher schon sehr viel Sport getrieben, auch Kraftsport). Zwischendurch habe ich auch mal meine Ernährung gewechselt. So habe ich z.B. einige Wochen eine Anabole Diät durchgezogen, in der ich mich sehr eiweiß- und fettreich ernährt habe und nur minimal KH, um mein Körperfett zu senken. Auch Eiweißpulver habe ich eine Zeit lang genommen.

Als ich dann im Sommer das mit den Haaren gemerkt habe, dachte ich, dass vielleicht die Ernährungsumstellung daran Schuld ist. Also habe ich aufgehört und einfach nur weitertrainiert. Bis heute hat sich jedoch nichts gebessert.

Nun hat mir der Arzt Finasterid 5mg verschrieben (ich soll die Tablette 4teln, vielleicht 5tel ich sie sogar...). Ich bin mir der möglichen Nebenwirkungen bewusst, möchte es aber trotzdem ausprobieren. Ich habe gelesen, dass diese auch von Ernährung und sportlicher Aktivität abhängig sind. Jetzt möchte ich wieder für einige Zeit eine Ernährungsumstellung durchziehen (die gleiche wie damals) und wieder regelmäßiger trainieren. Laut verschiedenen Quellen wird mein Testosteronwert während dieser Zeit erhöht sein (jedoch nicht im ungesunden Bereich, da ich nichts illegales oder chemisches nehmen möchte, sondern naturell bleibel will).

Meine Frage ist, wie das Finasterid mit dem höheren Testo-Wert wirkt. Also ob Wirkungen oder Nebenwirkungen wahrscheinlicher oder stärker sind. Danke für die Antworten:)

...zur Frage

Wie bekomme ich auf gesunden Weg eine straffere, trainierte Figur und eine ausgewogene Ernährung/Trinkverhalten?

Ich bin w 31 Jahre alt, 160cm groß und wiege derzeit 59kg. Seit etwa 1 1/2 Monaten mache ich fast jeden Abend etwa 20 Minuten Yoga plus 5 Minuten leichte Stepaerobic , alle 5 Tage 30 Minuten leichte Stepaerobic und alle 3 Tage eine viertel Stunde Muskelübungen plus 10 Minuten leichte Stepaerobic. Alles mit der wii fit u zuhause vorm Fernseher. Nebenbei bewege ich mich nicht sonderlich viel und an der Ernährung könnte man bestimmt auch noch ein wenig feilen. Aufgrund einer chronischen Krankheit habe ich gelernt nicht mit Kalorien, Punkten, o.ä. die Lebensmittel zu bestimmen. Doch mein Ernährungsverhalten ist nicht sehr ausgewogen oder gesund. So gut wie gar kein Obst oder Gemüse, zudem trinke ich sehr wenig Wasser, Tee usw. Kaffee dafür regelmäßig bis zu 8 Tassen am Tag. Nach 18 Uhr zumindest koffeinfrei. Aufgrund von Medikamenten ist mein Schlafbedürnis sehr hoch und ich stehe oft erst nach Mittag auf. Das führt dazu, dass ich mich sehr wenig bewege und die Mahlzeiten-Zeiten ziemlich durcheinander geraten. So viel zu mir. Jetzt zu meinem Anliegen:

Mein persönliches Wohlfühlgewicht liegt bei etwa 50 bis 52 kg. Ist das eurer Meinung nach zu wenig? Welches Gewicht würdet ihr mir sozusagen empfehlen? Ich möchte gerne trainiert aussehen und eine straffe Figur haben. Kann ich das mit ALLEIN diesen Übungen die ich mache erreichen oder was schlagt ihr vor? Fitnessstudios sind in unserer Umgebung sehr rar und bis zu 30km entfernt. Und in einen Dorf-Sportverein möchte ich nicht. Was könnte ich alternativ machen, um meinem Ziel näher zu kommen? Aktuell besteht meine tägliche Ernährung aus Frühstück (2 Toast mit Nutella, Marmelade, oder 1 Schale Nougat Bits, Chocos oder Schokomüsli) und einer warmen Mahlzeit. Zwischen 22 und 23 Uhr überkommt mich immer der Heißhunger und ich esse dann Gummibärchen, Chips o.ä. und Schokolade (oder noch mal 1 Schale Müsli oder zwei Toast s.o.) Eine ganze Zeit lang hatte ich 7 Mahlzeiten. Die bestanden aus Frühstück, Mittagessen, Kaffeemahlzeit, Abendessen, zwei Zwischenmahlzeiten und einem kleinen Gute-Nacht-Snack. Für jede Mahlzeit gab es eine fixe Uhrzeit. Grundsätzlich würde ich da auch gerne wieder hinkommen, da so auch meine Tagesstruktur gefestigter war. Mache mir aber Gedanken, dass ich dann wieder viel zu viel esse und dadurch zunehme. Sind meine Sorgen berechtigt? Oder esse ich derzeit vielleicht sogar zu wenig? Was würdet ihr sagen?

...zur Frage

Warum nehme ich nicht ab obwohl ich Sport mache und einen Kalorien Grundumsatz von 1200 kcal als Maßstab nehme?

Hallo ich möchte 2 Kilo abnehmen, bin zwar im Moment keinesfalls übergewichtig, aber um die Hüften hat sich ein wenig nerviger Büro-Sitz-Speck angesammelt. Diesen würde ich gerne noch los werden. Ich fahre jeden Tag 13 km Fahrrad und treibe 2-3 Mal Sport die Woche (meistens Joggen 8kim, 45 Minuten). Unter der Woche versuche ich ca. 1300kcal zu essen und alles was ich durch Bewegung verbrenne noch zusätzlich zu essen. Außerdem achte ich darauf möglichst wenig Kohlenhydrate zu mir zu nehmen, da ich denke dass das hauptsächlich ansetzt. Leider merke ich nicht, dass ich dünner werde, meine Beine sind zwar muskulöser, aber ich habe auch eher an Gewicht zugenommen als abgenommen. Hat jemand einen Tipp woran das liegen könnte und warum mein Körper anscheinend eher schneller was ansetzt als bei anderen Menschen?

...zur Frage

Ernährung bei aktuter Gastritis?

Hallo,

sobald ich zu scharf esse, bekomme ich Magenprobleme und vor etwa einer Woche habe ich es leider übertrieben und eine zu große Menge an Chilli-Schoten direkt aus dem Glas zum Abendbrot gegessen. Einen Tag später habe ich ein starkes Drücken in der Magengegegend verspürt und wie man so schön sagt, hat es zwei Mal gebrannt -_- Meine üblichen Beschwerden nach zu scharfem Essen sind meistens nach ein oder zwei Tagen und spätestens nach dem zweiten Brennen erledigt. Dieses Mal leider nicht :(

Mittlerweile habe ich seit einer Woche Magenbeschwerden (nur Schmerzen nach dem Essen, kein Aufstoßen, kein Durchfall, kein Erbrechen), die teilweise wirklich nicht auszuhalten sind und war heute deshalb beim Arzt. Dieser hat mir Tabletten verschrieben, die die Produktion der Magensäure hemmen und mir zu Schonkost geraten, da er sich sicher ist, dass ich eine Gastritis in Folge des viel zu scharfen Essens bekommen hätte.

Jetzt meine Frage: Im Internet liest man teils sehr widersprüchliche Ratschläge darüber, was man denn nun essen darf und was nicht und ich bin ziemlich verunsichert. Beispielsweise wird auf einer Seite davon abgeraten, Tomaten, Hähnchenfleisch und Quark zu essen, und woanders werden Quark und Tomaten als sehr schonend beschrieben.

Meine große Sorge ist, dass ich durch die Schonkost viel Gewicht verlieren könnte :( Ich bin ein ziemlich sportlicher Typ und von Natur aus schlank und möchte so wenig Muskalmasse wie möglich verlieren. Habt ihr da Tipps, was ich in der Zeit essen könnte, um den Gewichtsverlust zu minimieren?

Heute habe ich mir schon Haferflocken gekauft, um mir daraus Haferschleim zu machen, da Haferflocken reich an Eiweiß und Kohlenhydraten sind. Gibt es noch mehr magenschonende Lebensmittel, die ich essen darf? Nach Möglichkeit mit viel Eiweiß?

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?