Ich leide ca. 8 Wochen Schlafmangel, Depressionen, Gewichtsverlust, Konzentrationsstörungen, Magen-Darmproblemen , innere Unruhe/ Stress -> Was kann das sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke fast, dass es mit deiner Schilddrüse zu tun hat - also warte mal die Ergebnisse ab.

Damit du nicht verhungerst und deinen Magen-Darm-Trakt wieder beruhigst, nimm Luvos-Heilerde ultrafein nach Packungsanweisung. Das ist natürlich, beruhigt und hilft.

Angesichts deiner Nahrungsallergieen würde ich dir empfehlen sogenannte Astronautennahrung aus der Apotheke zu dir zu nehmen, bis du wieder zu Kräften gekommen bist. Grundsätzlich müsste dein Arzt dir diese auch verschreiben.

Gute Besserung.

Hallo, 

vor ca. 2 Jahren bemerkte ich die ersten Veränderungen an mir, ich konnte mich über nichts freuen und wurde müder. Ich hatte fast keinen Appetit mehr und mir war oft übel. Damals bin ich zum Arzt, der dann meinte, es wäre eine Magenverstimmung. Damals hat er mir dann Magentropfen aufgeschrieben, die ja auch geholfen haben. Als es dann aber ohne die Tropfen nach einem halben Jahr immer noch nicht ging, bin ich dann zu einem anderen Arzt. Ich hab dem so meine Geschichte erzählt, und er meinte, es könnte sich um eine Depression handeln. Er hat mich dann zu einem Psychiater überwiesen.

Heute kann ich nur sagen: zum Glück! Ich nehme jetzt seit einem Jahr Antidepressiva Bensedin Diazepam 10 mg und bin in einer Therapie und merke, daß es wieder bergauf geht!!! Ich bestelle bei online Apotheke weil hier sehr bequem ist, etwas zu kaufen. Ich bin mit dem Qualität auch sehr zufrieden, diese Medikamenten sind aus EU versenden und die Lieferung ist blitzschnell, ca.4-5 Tage. Ohne die Medikamente und der Therapie wäre ich immer noch in meinem schwarzen Loch und käme da wohl niemals alleine raus. Auch meine Arbeit hätte ich fast verloren, weil ich oft unkonzentiert und abgelenkt war, lustlos. 

Der Auslöser meiner Depression, so weiß ich heute, war wahrscheinlich meine Scheidung vor 6 Jahren. Jetzt ist alles relativ gut, ich habe eine neue Freundin gefunden, die mich trotzdem liebt, wie ich bin. 

Hi Firmin,

hast Du Dir schin einmal Gedanken über Deine Ernährung gemacht? Also so richtig? :-)

 Alles hängt mit der Ernährung zusammen und wenn man genau darauf eingeht was der eigene Körper braucht und vorallem nicht braucht, bekommt man fast einen Schock. Denn man macht ungewollt so viel falsch in Hinsicht Ernährung und das kann alles zu Folge haben.

Am besten Du gehst mal zu einem Heilpraktiker und nimmst Dir die Zeit und konzentrierst Dich auf Deinen Körper und auf das, was er Dir sagt. :-)

Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen. :-)

MfG

Mit der Beschreibung kann man nichts sagen. Bitte gehe unbedingt zum Arzt.

Viele Leute haben irgend welche Symptome, steigern sich in die schlimmsten Krankheiten rein und am Ende ist es eine Kleinigkeit, die noch nicht einmal mit Medikamenten behoben werden müssen.

Schnaufe mal tief durch. In Gedanken drücke ich dir deine Hände. Du wirst es schaffen!

kleineLaura

Was war vor diesen 8 Wochen - kannst Du da etwas benennen? Besonderer Stress, Krankheit, Ernährungsumstellung / Party...

Die meisten Deiner Beschwerden kenne ich als Mangelsymptome von Vitamin D (das kann man messen lassen, solltest Du!), Vitamin B ud Magnesium.

Am einfachsten nimmst Du das mal ein und dann siehst Du ja, ob es besser wird.

B1-Mangel kannst Du hier nachlesen, der entsteht durch Stress, KH-haltige Nahrung (Zucker, Mehl, Reis, Mais), Kaffee, Tee...

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Werden
über die Nahrung weniger als 0,2 mg Thiamin pro 1000 kcal (4,2 MJ)
aufgenommen, können bereits nach 4 bis 10 Tagen die ersten Vitamin
B1-Mangelerscheinungen auftreten [11].
Ein marginaler Thiaminmangel äußert sich zunächst durch unspezifische Symptome, wie Müdigkeit, Gewichtsverlust und Verwirrungszustände [5, 14, 15, 17, 19, 20].  

Und dann kommt eine lange lange Liste, lies mal, ob da was auf Dich zutrifft.

z.B.

Muskelatrophie 
Muskelschwund, fortschreitender Verlust der Muskelmasse sowie -kraft
und eingeschränkte beziehungsweise aufgehobene Muskelfunktion –
einhergehend mit Muskelschwäche, Muskelschmerzen und -krämpfen
(Wadenkrämpfe), unwillkürlichen Muskelzuckungen und einer erhöhten
Anfälligkeit [5, 14, 15, 17, 19, 20]

Kalte Hände und Füße liest Du bei D-Mangel, Zucken, Unruhe und Tinnitus bei Magnesiummangel (recherchiere mal ausführlich unter diesen Wörtern und laß erst mal die Seiten weg, die Dir erzählen wollen, es gebe bei uns keinen Vitalstoffmangel.

Ich bin von einem Arzt zum andern gerannt, und seit ich Mg, B und D einnehme, alles ausreichend hoch dosiert, erst seitdem geht es mir gut!

Was möchtest Du wissen?