Ich leide an einer Angststörung. Dadurch entsehen "Stöße" gegen meinen Hals. Es sind KEINE schmerzen. Können die Stöße gefährlich für die Atmung sein?

3 Antworten

Antwort kommt etwas spät, aber vielleicht interessiert es auch andere. Ich vermute, es handelt sich um den Herzschlag. Bei einer Panikattacke kann der Puls erhöht sein oder sogar regelrecht rasen. Der Blutdruck wird vermutlich steigen. dadurch entsteht höherer Druck in der Halsschlagader, wodurch die Herzschläge als Schläge gegen den Hals wahrgenommen werden. Das kann nicht die Atmung beeinflussen. Was aber vermutlich noch zusätzlich auftritt, ist eine erhöhte Atemfrequenz. Dadurch wird zu viel Sauerstoff eingeatmet. Der erhöhte Sauerstoffgehalt im Blut vermittelt das Gefühl zu ersticken, wodurch noch schneller geatmet wird. Das steht aber nicht im Zusammenhang mit dem Spüren Halsschlagader, abgesehen davon, dass beides von der Angst ausgelöst wird und wiederum die Angst noch verstärkt. Wichtig ist in so einer Situation: ruhig bleiben, das ist alles normal und eine rein körperliche Reaktion. Du wirst nicht sterben! Du wirst nicht ersticken! Es ist möglich, die emotionale Angst mit rationalem Denken zu kontrollieren und durch die körperliche Panik durchzutauchen. Dafür ist es wichtig, anzunehmen, was da gerade passiert und sich darauf einzustellen, dass die körperliche Angst eine Weile andauern könnte, mit Sicherheit aber wieder vergeht. Es kann helfen ein paar Minuten in eine Papiertüte hineinzuatmen, da dadurch der Sauerstoffgehalt im Blut sinkt und das Erstickungsgefühl weniger wird. Längerfristige Schritte wären: Meditation, auslösende Faktoren erkennen, eventuell Psychotherapie oder Medikation.

Kannst du bitte beschreiben was du mit "Stoße" gegen deinen Hals meinst? Ich kann mir darunter nicht wirklich etwas Vorstellen.

Beschreib es bitte genauer.

Will wieder unbewusst atmen

Ich konzentriere mich letzte zeit immer auf meine atmung, egal was ich mache, muss immer daran denken >.< das nervt echt und ich will dadurch mein atmen ja nicht beeiflussen. Das ausatmen dauert ja länger als das einantmen, un manchmal habe ich das gefühl das ich beim ausatmen noch so 2-3 sek. die luft anhalte und dan erneut wieder atme. Und da ich immer ans atmen denken muss, verspüre ich auch so einen druck im Hals, hatte dadurch auch schon panickattacken, vor 2 Monaten, da ich das gleiche Problem schonmal hatte, bitte um hilfe wie kann ich wieder unbewusst atmen? Wie kann ich wieder unbewusst atmen?

...zur Frage

Können Eiweißshakes gefährlich sein?

Können Eiweißshakes zum Muskelaufbau auch schädlich sein für den Körper? Wenn ja, was könnte passieren?

...zur Frage

Ist Lebendimpfstoff ansteckend?

Hi, jetzt habe ich heute gelesen, dass der Körper beim Impfen aktive Viren oder Bakterien bekommt. Ist man dadurch für andere gefährlich, weil sie sich an der Impfkrankheit anstecken können? Sind meine Gedanken überflüssig?

...zur Frage

Behandlungsbedürftige Mandeln?

Guten Abend ihr lieben,

Schonmal in voraus bedanke ich mich bei euch für das Lesen meines Beitrags.

Also kurz zu mir, ich bin 17 Jahre alt und "leide" an einer Hypochondrischen Panik und Angststörung.

Ich habe seit Ewigkeiten schon solche Mandeln wie man leider verkehrt herum unten auf dem Foto sieht, undzwar ist meine linke Mandel relativ verklüftet und hat Bläschen darauf.... Meine Frage ist, ob dies behandlungsbedürftig ist, bisher hat mich noch nie ein Arzt drauf angesprochen wenn er in meinen Hals sah aber ich habe hin und wieder echt schmerzen im Hals wobei ich denke das es eventuell von den Mandeln kommt, ist das eventuell eine chronische Mandelentzündung?

Vielen Dank für jede Hilfe, euer Florian.

...zur Frage

Was habe ich da ekliges im Hals, Ablagerungen?

Hallo,

Ich habe im Hals, hinter den Mandeln, weiße große Ablagerungen. Keine Schmerzen. Auch der kehlkopfdeckel ist an der Spitze und linken Seite weiß.

Was ist das?

Zur Info: Hatte letztes Jahr ständig eitrige Mandeln und dadurch zerklüftete Mandeln.

Lg

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?