Ich kann nicht mehr essen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe Lovely,

das hört sich ja nicht sehr glücklich an!

Was gibt es denn außer der fehlenden Lust aufs Essen sonst noch in Ihrem Leben?

Wenn die Körperchemie nicht stimmt - wie sieht es denn mit der psychischen Komponente bei Ihnen aus? Im Beruf glücklich? Gute Freunde? Eigene Perspektive?

Oder sind Sie vielleicht in eine Familie eingebunden, in der es vor Problemen nur so wimmelt? Kaum schleicht ein Problem daher - schon ist es Ihres? Sind Sie gut darin? Ich phantasiere nur so vor mich hin... dann hätte ich auch keinen Appetit mehr... Bitte nichts für ungut wenn es das nicht ist.

Es gab ja sicherlich für die Adipositas bereits Ursachen, die noch nicht wirklich verändert wurden - oder? Sonst wären Sie ja jetzt mit Ihrem abgenommenen Gewicht ganz schön stolz auf sich?

Wenn Sie mögen gehen Sie doch noch zu einem Heilpraktiker. Die haben oft noch ganz andere Ansätze um wieder gesund zu werden. Es geht auch ein guter Ernährungsberater. Ein Versuch ist's ja wert - wenn die Medizin Ihnen schon nicht weiterhelfen konnte bisher! Oft haben auch die Ortokularmediziner nochmal ganz andere Ansätze, die hilfreich sein können.

Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel Kraft und gute Veränderung!

Ich denke das das wirklich von der Psyche kommt... Die Adipositas kam durch familiäre Hintergründe.Ich hab nur noch gegessen und mich von meiner Außenwelt abgenabelt. Ich bin ja gerademal 15 Jahre alt. Aber die Probleme werden nicht besser, sie verzwicken sich immer weiter... Ich war bei 2 Psychologen. Der eine konnte mir nicht weiterhelfen und bei dem anderen habe ich einfach nicht wohl gefühlt. Ich selbst bin nicht im Streit mit meiner Familie, aber ich stehe genau dazwischen. Keinem kann ich es recht machen. Und dann kam der Umzug vom Dorf in die Großstadt. Und hier fühle ich mich gar nicht wohl... Aber meine Mama versteht mich nicht ... :(

0

Wenn du Probleme mit deiner Familie hast und dich nicht verstanden fühlst, solltest du über eine Therapie, vielleicht sogar eine Familientherapie nachdenken. Deine Probleme wirken sich nachteilig auf dein Körperbewusstsein und deinen Appetit aus. Alles Gute für dich.

Das ist aber leider auch leichter gesagt als getan, da meine Familie ,Therapien für unnötig halten. Wie es mir geht scheint denen auch egal zu sein.

0

Zählen oder eher nicht?

Hallo 🙈 -

Ich hätte eine Frage und zwar habe ich eine essstörung und mir ist bewusst das ich zu wenig esse . Zwar überschlage ich Kalorien und komme somit meist auf ca 1400 -1500. ich würde gerne mehr essen allerdings traue ich mich nicht wirklich weil ich Angst habe das man eine Zunahme sehen würde da ich selbst momentan nicht zu Frieden mit mir bin (153cm groß ca 37 kg ) Denkt ihr es wäre schlauer die Kalorien zu zählen und zu steigern bis ca 1700-1800 und dann mit zählen aufhören ,damit ich ein Gefühl dafür bekomme wie viel i h essen kann /darf?

Oder doch eher aufhören zu zählen und dafür feste Mahlzeiten einplanen .Allerdings habe ich Angst das es beim zählen wieder ein Zwang wird oder das ich ohne zählen unbewusst weniger esse - Ja ich befinde mich auch in Therapie und werde es dort auch ansprechen - Danke für eure hilfe

...zur Frage

Ich mag das Gefühl, wenn der Magen knurrt!? Essstörung?

Hi!

Schon mal sorry, lange Geschichte, aber ist glaub ich wichtig.

Ich glaube, es fing damit an, dass ich mich nach einer TV-Serie über Nahrungsmittel mehr und mehr im Internet mit Essen beschäftigte. Ich fand so nach und nach heraus, was alles ekelhaftes in unserem Essen ist und wie es produziert wird und habe für mich den Entschluss gefasst, mich gesünder zu ernähren.

Das ist irgendwie mit der Zeit nach hinten losgegangen.

Ich habe immer mehr industriell Gefertigtes weggelassen, nur noch rohes Bio-Obst und -Gemüse, Bio-Milchprodukte gegessen und erfreulicherweise dabei noch abgenommen (war eigentlich gar nicht geplant), weil ja kaum noch Auswahl war.

Dieses Gefühl des Verzichts finde ich richtig gut! Ich kann mittlerweile verstehen, warum Leute fasten! Wenn man sich dann mal wieder was gönnt, ist es umso befriedigender!

Leider hat mein Körper / meine Psyche das mittlerweile als unverzichtbar angenommen. Ich ekele mich teilweise vor konventionellem Essen, Fleisch, Süßigkeiten etc. Ich esse vielleicht noch um die 400 Kalorien am Tag, aber zum Glück nehme ich nicht mehr so schnell ab wie vorher.

Es ist auch nicht so, dass ich mich "schöner" fühle, wenn ich dünner bin. Im Gegenteil. Ich bin mittlerweile bei 50 Kilo auf 1,60m und bin übelst genervt, dass meine Klamotten nicht mehr passen, meine Wangen einfallen und meine Oberweite runterhängt. Ich fühle mich hässlicher als vorher und würde am liebsten noch Sport treiben um alles wieder in Form zu bringen. :-/

Aber das Schlimmste ist: Ich kann mich selbst nicht mehr zum Essen bewegen! Heute morgen gab es eine rohe Bio-Paprika, für die habe ich fast eine Stunde gebraucht sie zu essen und bin immer noch satt. Ich habe auch fast die Hunger.

Ich finde es sogar richtig angenehm, wenn mein Magen knurrt und warte schon immer darauf!

Appetit habe ich allerdings keinen. Hab schon seit Monaten nicht mehr diesen Gedanken gehabt "Oh, ich hab jetzt Appetit auf...".

Ich versuche, wenn ich denn mal Appetit habe, möglichst hochkalorisches zu essen, wie süße Früchte, Butter, Pflanzenöle, Nudeln, Nüsse und viel Zucker. Aber ich bin nach ein paar Bissen schon satt und wenn ich mehr esse, wird mir gleich schlecht. Ich bekomme immer ein schlechtes Gewissen, dass ich so viel Essen wegwerfe.

Was ist das für eine Essstörung, die sich da bei mir entwickelt? Und was kann ich dagegen tun, bzw. wie kann ich mir helfen lassen?

Ich kann zwar mit rationalem Denken erkennen, dass es wahrscheinlich eine ist, aber emotional kann ich meinen Appetit und mein Handeln nicht wirklich beeinflussen ohne mich selbst zu stressen.

Freunde hab ich leider keine, also kann ich die nicht fragen.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und viele Grüße an alle!

...zur Frage

Im Restaurant nicht essen?

Hallo Leute. Also ich hatte gerade eben schon einmal eine Frage online gestellt aber irgendwie stand dort kein Text deshalb schreibe ich noch mal hier. Ich muss bald in ein Restaurant gehen (Italiener), da jemand Geburtstag hat (wir sind zu dritt). Grundsätzlich nicht schlimm. Aber ich habe eine Essstörung (Magersucht), was die Person nicht weiß. Und ich möchte nichts essen, ich möchte täglich nicht mehr als 300 Kalos zu mir nehmen, aber in einem Restaurant habe ich keine Ahnung was wie viel Kalorien hat. Ich bin übrigens 17 Jahre alt bin 167 cm groß und wiege 43 kg (nur falls es irgendwie nützlich sein sollte). Ich möchte nichts essen, aber es ist auch nicht angebracht nichts zu essen, weil es auch ein super luxuriöses Restaurant ist. Ich weiß nicht was ich machen soll... Ich kann & möchte nicht essen. Ich bin gerade total am verzweifeln. Selbst wenn ich ein Salat esse, kann es auch sein das der auch viele Kalorien hat :/ Wie werde ich die Kalorien wieder los? Denkt ihr ich kann irgendwen nach den Kalorien fragen? Ich möchte einfach nur noch ein bisschen abnehmen und das will ich mir durch so etwas nicht zerstört lassen. Helft mir bitte. Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Alles liebe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?