Frage von claudiazupan, 28

Ich hatte einen Schlaganfall gehabt und seitdem hängen meine Mundwinkel. Übernimmt die Krankenkasse die OP. Ich schäme mich schon vor die Tür zu gehen??

Antwort
von dinska, 11

Das musst du schon mit deinem Arzt und deiner Kasse besprechen, welche Möglichkeiten es gibt und was übernommen wird.

Ich kann aber Gesichtsgymnastik empfehlen, um die Durchblutung und die Muskeln um den Mund herum zu stärken.

Schiebe den Unterkiefer nach vorn und halte die Spannung, zähle bis 6, dann lösen und entspannen. 3 mal wiederholen.

Die Lippen spitzen, als wolltest du Pfeifen und danach breit ziehen, die Zeigefinger dabei in den Mundwinkeln fixieren, den Mund öffnen als wolltest du in einen Apfel beißen, die Zunge an den Gaumen drücken.

Wie gesagt immer 6s halten und 6s entspannen, gleichmäßig atmen. Ein bis zwei mal täglich machen.

Es gibt auch gute Literatur dazu, wo alles genau beschrieben ist.

Du darfst dich nicht schämen. Stehe zu dir wie du bist und sei froh, dass es so gut ausgegangen ist. Manche sind nach einem Schlaganfall gelähmt oder können nicht mehr sprechen. Das wäre viel schlimmer für dich!

Antwort
von DieBandscheibe, 7

So direkt eine Antwort kann ich da auch nicht geben. Sollte man vielleicht den Arzt mal fragen, was er raten würde und die Krankenkasse kontaktieren. Ich würde dir wünschen, dass sie die OP übernehmen..

Antwort
von kreuzkampus, 7

OP? Gewiss nicht.

Schämen? Versuch' es positiv zu sehen: Vor Jahrzehnten wärst Du dafür wohl dumm angeguckt und vielleicht sogar für "bekloppt" gehalten worden. Zum Glück leben wir in einer Zeit, in der die meisten Menschen wissen, woher Dein Problem stammt. Dafür wird es weder Hohn, noch Spott, sondern Mitleid geben. Und: Denk' dran: Es hätte viel schlimmer kommen können!

Antwort
von Winherby, 19

Was für eine OP denn bitte? Die Mundwinkel werden nicht geliftet.

Du kannst die KK mal nach einer Reha fragen, das könnte eher klappen. VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten