Frage von Mohnblume6789, 21

Ich habe vor 4 Monaten aufgehört zu rauchen und immer noch Verdauungsstörungen in Form von starken Bauchschmerzen und Verstopfung. Wer hat ähnliches erlebt?

Ich hoffe mir kann jemand einen Rat geben, die Schmerzen machen mich völlig fertig. Mein Arzt schiebt alles auf die Psyche. da ich auch Stress habe, ist er der Meinung es sei ein Reizdarm. Eine Darmspiegelung, die wegen Verdacht auf Divertikelentzündung gemacht wurde brachte kein Ergebnis. Aktuell kann ich ohne Movikol nicht auf die Toilette. Mein Bauch ist völlig aufgebläht und voller Luft, die aber auch festsitzt und sich durch kein Medikament auflösen läßt. Aktuell nehme ich keine Flohsamen mehr weil es damit noch schlimmer war und habe vom Gastro Resolor Tabletten bekommen, die aber auch nicht helfen.Bin kurz davor an die Tankstelle zu fahren und mir Zigaretten zu holen...Damit in Verbindung mit Kaffee hatte ich früher noch nie Probleme, aber das kann doch nicht die Lösung sein, dass ich wieder anfange zu rauchen...?!-,-

Antwort
von dinska, 9

Nein wieder zu rauchen ist keine Lösung.

Ich hatte früher ähnliche Symptome, aber nicht durch das Rauchen, sondern durch das Einsetzen der Spirale und weil ich sowieso immer einen trägen Darm hatte, der ohne Anreiz und zusätzliche Mittel nichts herausgab.

Mir hat die Bauchmassage unbeschreiblich geholfen. Ich habe sie 2 Jahre früh und abends gemacht, jetzt nur noch früh im Bett. Es gibt dazu ein Buch "Bauchmassage" oder "Bauchselbstmassage"

Lege deine Hände in V Stellung auf den Unterbauch und beginne mit der rechten Hand zu kreisen, dann mit der linken, dann mit beiden. Hände wechseln, linke unter rechte über dem Nabel und wieder so kreisen, dann nochmal wechseln rechte unten und linke über dem Nabel.

Immer in Richtung Daumen kreisen 10-15 mal, die andere Hand bisschen dagegen schieben, die Intensität wie du es magst, sie kann mal stärker und mal schwächer sein.

Seit ich sie regelmäßig mache, brauche ich keine Mittel mehr, ich kann gut gehen zu jeder Tageszeit und manchmal mehrmals am Tag. Auch meine Bauchschmerzen sind wie weggeblasen.

Wichtig ist aber die Regelmäßigkeit, täglich. Es dauert nur ein paar Minuten, aber die Wirkung ist grandios.

Natürlich muss man sich auch bisschen darmfreundlich ernähren und entsprechend trinken, den Darm auch sonst immer bisschen in Bewegung halten, durch geeignete Gymnastikübungen.

So wohl wie in den letzten Jahren, habe ich mich noch nie in meinem Leben gefühlt. Befreit von jedem Zwange!

Antwort
von help4you, 17

Jaja der sogenannte "reizdarm"... Zu deutsch : Wad weiß denn ich , hab keine Lust weiter zu suchen aber irgendwas muss in den Bericht um abzurechnen" Wurde bei dir denn festgestellt das deine darmflora gestört ist ? Bakterien,Enzyme,Viren, Pilz,parasiten.??? Wenn nicht würde ich dem nochmal nachgehen. Achte auch auf eine ausgewogene Ernährung die nicht bläht, nehm dir Zeit zum Essen, trinken nicht vergessen ohne Kohlensäure, mehrere kleine Mahlzeiten, wenig Weizen, kein mischbrot oder helles Brot lieber Vollkorn.möglichst Zucker meiden. Lass mal nach laktoseintoleranz schauen vlt verträgst du das auch nicht. Viel Bewegung, Yoga und Pilates zb. Haben Stellungen in denen der Darm entlastet wird. Gegen Verstopfung kann dir auch ein naturtrüber Apfelsaft oder pflaumensaft helfen. Wenn du dich auf ein Versuch einlassen willst könntest du mal Hericium erinaceus probieren , das ist ein heilpilz in kapselform für Magen Darm Trakt.

Kommentar von Mohnblume6789 ,

Außer der Darmspiegelung wurde noch gar nix untersucht. Mein Gastro möchte jetzt den Stuhl untersuchen um Heliocobacter auszuschliessen. (ist auf dem Weg) An lactoseintoleranz hab ich auch schon gedacht, aber hat man da nicht eher Durchfall? Am schlimmsten ist die Luft im Bauch, die sich nicht auflösen läßt. das sind saumäßige Schmerzen im Bereich der Rippen unterhalb der Brust. In den ersten 3 Monaten diesen Jahres habe ich wegen diverser Blasen und Stimmbandentzündungen ingesamt 6mal Antibiotika einnehmen müssen. Ich denke das hat mir meine Darmflora komplett zerschossen, letztendlich auslösend war aber glaube ich die Nikotinentwöhnung...

Kommentar von help4you ,

Was mir noch einfällt....leidest du unter einer blutanämie ? Ich würde mein Blut mal untersuchen lassen, allerdings beim hämatologen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten