Ich habe Verdacht auf einen Darmverschluss, da auch der Klistier nicht funktioniert hat - was soll ich tun und an wen wende ich mich?

3 Antworten

Hi Sorgenkind,

Nunja bei einem Darmverschluß hast du noch weitere Symptome ausser verhaltenen Stuhlgang. Da kommt meistens noch Kolikartige Schmerzen hinzu, Erbrechen und / oder Gasansammlungen im Darm.

Wobei ich einen Darmverschluss jetzt nicht kategorisch ausschließen möchte.

Du solltest dennoch mit diesem Problem morgen früh deinen Hausarzt aufsuchen, vielleicht wäre es auch ratsam jetzt unter der Telefonnumer 116117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst anzurufen und dort nachzufragen ob ein Darmverschluss wahrscheinlich ist oder was zutun ist.

Klar ist es meistens eine Überwindung einen Arzt aufzusuchen, gerade was Magen/Darm Angelegenheiten angeht. Aber da muss man einfach durch, es gibt keine Alternative.

Alles Gute!

"Auf dauer ist das definitiv keine gute Sache, da es zu Hämorriden und anderem führt! Außerdem ist auch ein langes drinzurückhalten bzw starkes pressen keine gute Idee da sich dadurch Divertikel bilden können. Das ist wie ein Sack der nach außen (um den Darm) herausgedrückt wird, durch das zurückhalten/pressen drückt es den raus zwischen den Darmmuskeln. Also an der schwächsten Stelle. In diesen Sack können sich Speisereste setzen die dort nicht so schnell wieder rauskommen, was dann zu einer Entzündung führen kann. Wenn im schlimmsten Fall dadurch die Sache platzt kann das sogar lebensgefährlich werden. Bei hartem Stuhl kann ich nur Empfehlen: Normale Creme auf den Finger --> DA_MIT Finger in den Po --> eine 0,5 Liter PE-Flasche mit warmem Wasser VOLL füllen und hinten dran pressen und die Flasche mit der Hand zusammenpressen, so ranpressen, dass nur wenig daneben geht. Mit etwas Übung geht das recht gut und schnell. Da nach etwas wirken lassen und dann geht es bedeutend leichter raus! Natürlich stimmt dann auch etwas mit der Ernährung nicht, was dringend verbessert werden sollte! Denn ne Darm OP macht keinen Spaß und beherbergt weitere Risiken die man vorher noch Unterschreiben soll."

Ich kenne das und hatte immer Probleme mit dem Stuhlgang. Dann habe ich mal längere Zeit Dulcolax vorm Schlafengehen genommen, eimal die Woche, wenn der nächste Tag frei war und so konnte ich mich wenigstens einmal die Woche richtig entleeren.

Klistiere haben bei mir auch nicht gewirkt. Einmal hat ein Arzt es durchgeführt. Es lief und lief und gluckerte immer höher, war schon am Brustansatz, da hatte ich am Ende Angst, dass es oben wieder rauskommt und sagte es ist genug, Wirkung hatte es aber keine.

Als ich aber mit der Bauchmassage begonnen habe, früh und abends, waren die Probleme weg und ich konnte jeden Tag, manchmal auch mehrmals gehen. Es war nur noch das Problem, dass harter und weicher Stuhlgang wechselte, je nachdem, was ich gegessen habe.

Dann habe ich eine Flohsamenschalenkur gemacht von 6 Wochen und die hat auch dieses Problem gelöst. Jetzt streue ich einen Kaffeelöffel Flohsamenschalen über mein Müsli, mit ausreichender Flüssigkeit, mindestens 300ml und fühle mich sehr wohl.

darmspülung gegen verstopfung

ich dabe grade eine schlimme verstopfung

und ich dacht mir weil wir zufälig ein irrigator haben ich mache mir ein einlauf weil wir grade kein abfürmittel haben und weil man bei abfürmittel ein paar stunden warten muss

aber ich habe keine ahnug wie das geht

...zur Frage

Einlauf selber machen bei Verstopfung?

Kann man eigentlich gegen Verstopfung selber einen Einlauf machen oder muss man das dem medizinischen Fachpersonal überlassen?

...zur Frage

Seit 2 Wochen geringer Stuhlgang - Bauchschmerzen - Blähungen

Hallo Zusammen,

ich habe das Problem, das ich nun seit ca. 2 Wochen, keinen bzw. nur einen sehr geringen Stuhlgang habe, es sich jedoch so anfühlt als würde ich voll sein.

Mein Arzt sagte mir darauf hin, das der Darm nur etwas träge sei und durch Ballaststoffe angekurbelt werden müsste, da im Enddarm nichts festzustellen war. Er verschrieb mir ein Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance) um den Darm wieder anzuregen.

Der Arzt besuch ist nun etwa 7 Tage her und seit 2 Tagen habe ich stärkere Bauchschmerzen an der rechten Seite (zwischen Bauchnabel und der rechten Seite). Der Stuhlgang ist ein wenig besser geworden jedoch noch extrem schwierig.

Nun versuche ich schon seit Tagen verschiedene Mittel um eine Entleerung des Darms bzw. auch einen normalen Stuhlgang herbei zu führen:

Abführmittel (Zäpfchen, Tropfen) Ausschließlich Vollkornprodukte Viel Trinken Obst Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance, vom Arzt verschrieben)

Jedoch war alles erfolglos oder nur bedingt erfolgreich.

Abführmittel: Erfolglos - Keine Wirkung bis auf ein starkes Grummeln im Magen.

Nahrungsmittel: Eine Gefühlte Besserung trat ein, zumindest ist der Stuhlgang vermehrt, jedoch noch zu wenig.

Nahrungsergänzungsmittel: Hat sicherlich dazu beigetragen, jedoch bewirkt es nicht den gewünschten Effekt.

Nun frage ich mich aufgrund der immer stärker werdenden Schmerzen, ob es eine Verstopfung ist (was aber durch den teilweise vorhanden Stuhlgang unlogisch klingt) oder etwa ein Darmverschluss (doch dies klingt für mich auch unwahrscheinlich, da ich ja einen gewissen Stuhlgang habe.) Oder eventuell durch vor kurzen (ebenfalls bei der letzen Untersuchung festgestellt) festgestellte Feigwarzen im Anal Bereich (Wo ich nicht mal weiß was ich dagegen machen muss, was da passiert ob diese für den ausbleibenden Stuhlgang verantwortlich sind, da mein Arzt mir einfach mal nichts dazu gesagt hat, außer das diese da sind). Oder etwas anderes was mir bisher noch nicht eingefallen ist?

Der geringe Stuhlgang, die starken Blähungen und die Schmerzen machen mir mittlerweile wirklich Sorgen und auch schon Angst, da man einfach Ungewissheit hat und nicht weiß was es sein könnte und wie man da gegen am besten oder noch weiter vorgehen kann. Kann mir dabei jemand helfen?

Für alle Antworten bin ich dankbar.

Gruß Tobias

...zur Frage

Können häufige Verstopfungen zum Darmverschluss führen?

Ich hatte mit Verstopfungen schon immer Probleme, habe aber das Gefühl dass es eher schlechter wird. Kann es sein dass ich dadurch irgendwann einfach einen Darmverschluss bekomme?

...zur Frage

Ich habe lang anhaltende Verstopfung und jetzt Angst vor einem Darmverschluss. Was sind die Anzeichen dafür?

Ich konnte schon seit über 1 Woche nicht mehr auf die Toilette gehen und habe dementsprechend mittlerweile auch Schmerzen. Obwohl ich nichts davon halte, habe ich gestern ein Abführmittel genommen (Dulcolax Zäpfchen). Das hat aber gar nicht geholfen. Gerade hat mir mein Mann Angst gemacht, das ich eventuell einen Darmverschluss haben könnte. Aber dann hat man doch richtig starke Schmerzen oder? Meine sind nicht so stark. Ich werde morgen früh zum Arzt gehen, aber es wäre nett, wenn ihr mir schon jetzt ein wenig die Angst nehmen könntet :-).

...zur Frage

Seit Tagen kein Stuhlgang mehr und Bauchkrämpfe - was tun?

Hallo - vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich musste seit einigen Tagen nicht mehr ''groß''. Aber seit heute habe ich starke Bauchkrämpfe und mein Bauch fühlt sich seltsam dick an. Ich mache mir Sorgen, dass es nicht nur eine vorübergehende Verstopfung sein könnte, sondern vielleicht ein Darmverschluss. Ratet ihr mir, direkt heute noch zum Arzt zu gehen? Oder kann ich noch bis Montag warten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?