Ich habe über die Ernährung versucht den Harnsäurespiegel zu senken, trotzdem hat er sich erhöht.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallööchen, du hast es selber bereits erkannt: 10 tage sind einfach zu kurz. manchmal belasten wir über jahrzehnte hinweg unseren körper, ohne es zu wissen.

  1. der zweite punkt ist, das fast jeder etwas anderes unter ernährungsumstellung versteht.

  2. harnsäure entsteht durch den konsum von fleisch, und durch den zerfall von zellen.

  3. was wir zur neutralisierung benötigen, sind eine menge von organischen mineralien.

  4. wie sieht denn seit 10 tagen dein speisenplan aus?

  5. alles gute

Also, ich habe auch meine Ernährung kommplett umgestellt.Habe vorher Allopurinol 300 genommen und habe mit meinen Arzt abgesprochen diese nicht mehr zu nehmen und dann nach ca 3 Monaten nochmal das Blut untersuchen zu lassen. Also nach 10 Tagen denke ich ist zu früh um ein Ergebniss zu erwarten.Nach4,5 Wochen Umstellung fühle Ich mich persöhlich jetzt schon viel besser meine Zehgelenke tun nicht mehr weh und Rötung geht wegg.Wichtig dabei ist , kein Alkohol wie Bonifaz schon geschrieben , viel Bewegung und Gewichtseduzierung und Purinarm ernähren.

Den Vorschlag, die Leber zu reinigen und zu stärken, finde ich grundsätzlich gut. Viel basenbildende Nahrungsmittel (NM), z.B. Kartoffeln, Gemüse, wenig säurebildende NM, z.B. Fleisch, Brot , Zucker, säurebildende Getränke . Etwa 80 zu 20 % zugunsten der Basen. Dann bist Du gut davor. Es gibt da gute Literatur zu diesem so wichtigen Thema. Alles Gute! M.

Was möchtest Du wissen?