Ich habe seit Sonntag starke Halsschmerzen - kann es sein, dass ich eine Mandelentzündung habe?

5 Antworten

Könnte sein. Hast du deine Mandeln denn noch? Hast du starke Schluckbeschwerden? Fühlt sich evtl. dein Hals geschwollen an? So oder so solltest du damit zum Arzt gehen, wenn die Symptome so stark von einer normalen Erkältung abweichen. Gute Besserung!

Hallo Arianalinda, ja das kann sein. Wenn die folgenden Maßnahmen nicht innerhalb von 2 bis 3 Tagen eine Linderung bringen, solltest Du zum Hals-Nasen-Ohrenarzt gehen, wobei Mandelentzündungen häufig durch Viren hervorgerufen werden, da helfen Antibiotika nicht. Bei bakteriellen Infekten hat man normalerweise relativ hohes Fieber. Empfehlenswert ist erst einmal das Trinken und Gurgeln von/mit Salbeitee aus der Apotheke, die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke): Zink ist wichtig für die Schleimhäute, hat sich vielen Infekten bewährt und stärkt das Immunsystem; das Tragen eines Schals sowie das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen (gibt es in Drogeriemärkten).

Gute Besserung!

Hallo arianalinda123!

Natürlich kannst du eine Mandelentzündung haben, das können wir hier aber nicht wissen. Du hast auch leider nicht geschrieben ob du selbst schon was dagegen unternommen hast (Hausmittel) oder irgendwelche Medikamente genommen hast.

Somit bleibt nur der Rat das du morgen zum Arzt gehen sollst.

Alles Gute!

Weiße Stippchen auf Mandeln, leichte Halsschmerzen - keine Mandelentzündung?

Hallo. Ich habe eine Frage und hoffe, dass mir hier etwas weitergeholfen werden kann. Ich hatte die letzten 4 Wochen ziemlich mit einer Mandelentzündung zu kämpfen. Eine Woche war ich krank, AB-Behandlung, danach 1 Woche gearbeitet, am Sonntag kam sie wieder. Danach 2 Wochen krankgeschrieben, in der letzten Woche noch ein grippaler Infekt oben drauf und ich war einfach froh, als ich Montag wieder arbeiten konnte. Nun habe ich seit gestern wieder leichte Halsschmerzen und habe heute mal wieder in den Hals geschaut. Es sind leichte Stippchen da (weiß-gelblich), eher punktartig und verstreut, die Mandeln sind leicht geschwollen und ich habe auch sehr leichte Halsschmerzen. Allerdings alles kein Vergleich zu den vorherigen Entzündungen, kaum schmerzhaft und ansonsten geht es mir auch soweit gut.. Außer, dass ich gerade ziemlich mit Panikattacken zu kämpfen habe, weil ich eigentlich unbedingt wieder arbeiten will und Angst habe gekündigt zu werden (bin noch in der Probezeit..) Ist das schon eine Mandelentzündung oder meint ihr, ich bin mit gurgeln, pflanzlichem AB und Tee erstmal gut beraten bevor ich deswegen zum Arzt gehe? Danke schonmal im voraus für die Antworten!

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung & Dauererkältung?

Hallo liebe GF-Gemeinde,

vielleicht steckte hier jemand mal in einer vergleichbaren Situation und kann mir hier etwas weiterhelfen, da ich so langsam etwas am verzweifeln bin.

Kurz zur Vorgeschichte: Hatte in den letzten 1 1/2 Jahren 3 mal eine Mandelnentzündung, jedoch alles nach 10 Tagen Antibioitka problemlos auskuriert.

Jetzt zur derzeitigen Situation: Los ging es alles Ende November, altbekanntes Kratzen im Hals & Schluckbeschwerden. Nach 4 Tagen Hausmitteltherapie ohne Erfolg zum HNO, Abstrich machen lassen und Penicillin für 10 tage verschrieben bekommen. Nachdem diese keine wirkliche Besserung brachten und nach Abstrichanalyse ein neues Antibiotika verschrieben wurde, war ich also weitere 10 Tage auf Antibiotika.

Nachdem ich dieses abgesetzt habe, konnte ich am Wochenende darauf kurz durchatmen bis es aber Anfang der nächsten Woche wieder losging. Ging wieder zum selben HNO und ließ einen neuen Abstrich machen, bekam aber auch gleich ein neues Antibiotika für 12 Tage. Habe dann meinen HNO gewechselt und mich neu beraten lassen. Dieser meinte das meine Mandeln zwar stark zerklüftet und vergrößert wären, eine OP aus seiner Sicht aber noch nicht notwendig wäre. Das dritte Antibiotika brachte dann auch was, habe es letzte Woche Donnerstag abgesetzt und nehme seit 2 Wochen für mein Immunsystem begleitend Orthol Immun sowie Toxi-Logos und Lymphadem (alles pfalnzlich). Leider sind meine Mandeln noch geschwollen und verschleimt. Habe zwar keine Schluckbeschwerden oder Halsschmerzen, aber doch merklich ein "Kloß" im Hals sowie seit 2 Monaten einen Schnupfen (verstopfte Nase etc.) War heute bei einer Heilpraktikerin, welche meinte mein Immunsystem sei geschwächt und durch meine angeknackste Psyche mit anderem Sachen als der Infektbekämpfung beschäftigt, weshalb die verordneten Antibiotika nur bedingt geholfen haben. Sie bot mir dann eine homöopathische Therapiesitzung an um ein entsprechendes Mittel auf pflanzlicher Basis zu finden, welches meine psychische Situation mit einbezieht. Ich sollte hier dazusagen, dass ich hypochondrische Veranlagungen besitze und auch in psychologischer Betreuung bin, dementsprechend macht mir eine körperliche Verfassung in letzter Zeit schon zu schaffen.

Mein Problem ist jetzt, das ich 3 Meinungen habe: Erster HNO meinte, meine Mandeln sollten nicht raus, da ich eine Nasennebenhöhlenverkleinerung bräuchte. (wozu zweiter HNO meinte dies sei völliger Unsinn).

Zweiter HNO sagt, meine Mandeln sind chronisch entzündet und sollten, wenn ich die derzeitige Entzündung nicht loskriege, definitiv raus.

Heilpraktiker sagt, meine Probleme rühren von einem geschwächten Immunsystem und haben im Prinzip nichts mit den Mandeln zu tun, da diese nur die Abfänger sind.

Falls hier schonmal jemand ähnliche Erfahrungen mit einer derart hartnäckigen HNO-Entzündungen hatte, wäre ich über Erfahrungsberichte und/oder Tipps froh.

LG, MrPink

...zur Frage

Mandelentzündung möglich?

Hallo und Entschuldigung fürs so spät melden. Also folgendes: Am Sonntag hatte ich stark Fieber, Montag dann nur noch leicht Temperatur und heute nichts mehr. So weit so gut. Dann haben gestern allerdings starke Halsschmerzen und Probleme beim Schlucken angefangen. Mit dem Fieber am Sonntag kamen dann auch direkt Kopf- und Ohrenschmerzen, welche (im Gegensatz zum Fieber) bis jetzt noch immer massiv anhalten. Ich huste nicht, jedoch kommt allerdings immer wieder Schleim hoch, welcher gerade auch etwas Blut enthielt. Jetzt die Frage: Ist es möglich, dass ich tatsächlich eine Mandelentzündung habe? (Meine Mutter meinte, da ich kein Fieber mehr habe, überlegt sie, nicht mehr mit mir zum Arzt zu fahren) Wenn ich ihr all die Symptome eröffne, überlegt sie es sich vielleicht noch anders. Ich weiß, ihr seid keine Ärzte und Ferndiagnosen sind auch so ein Ding (😂) aber es wäre lieb, wenn ihr mir in dem Fall etwas helfen könntet! Liebe Grüße!

...zur Frage

Ekelhafte stinkende Flüssigkeit aus meinen Mandeln:-(

Hallo! Im August letzten Jahres, hatte ich ne heftige Mandelentzündung. Ich habe Antibiotika bekommen was auch schnell und gut gewirkt hat. Was aber geblieben ist sind diese Tonsiliensteine, diese stinkende gelbe Flüssigkeit die aus meinen Mandeln fließt und der hintere Teil meiner Zunge ist dick gelb belegt. Ich habe schon alles mögliche ausprobiert! Mundspülung, Zungenschabber ich habe versucht diesen ganzen Mist aus den Mandeln zu holen aber nichts Hilft. Ich kann diesen Geruch und diesen ekelhaften Geschmack nicht mehr ertragen! Was kann ich tun, damit das endlich verschwindet einen Termin beim HNO habe ich schon gemacht aber das dauert noch.....Weiß jemand Rat?????

...zur Frage

Sieht so ein gesunder Rachen aus?

Sorry ich weiß, dass es extrem eklig aussieht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass mein Rachen irgendwie komisch aussieht 🤔.

Vielleicht könntet ihr mir ja etwas dazu sagen, ob der Rachen gesund aussieht, damit würdet ihr mich wirklich beruhigen...

Schmerzen oder ähnliches habe ich keine.

...zur Frage

Hat man bei einer Mandelentzündung immer Fieber?

Ich habe seit 3 Tagen starke Halsschmerzen und dicke druckschmerzhafte Mandeln. Das ist dann sicher eine Mandelentzündung, oder? Muss man dabei Fieber haben? Und noch etwas wichtigeres: Muss ich Antibiotika nehmen oder geht die Entzündung von alleine wieder weg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?