Ich habe seit langem Wirbelsäulenprobleme und hoffe das mir hier geholfen werden kann, erst18 Jahre

4 Antworten

Danke Arthur, aus der seite war ich auch schon u fand das was dort beschrieben stand auch sehr schlüssig u war der meinung, dass dies bei mir der fall ist, weil meiner meinung nach alles so beschrieben worden war wie es auch bei mir ist. mit voller vorfreude nun endlich den schlüssel gefünden zu haben bin ich zu meinem arzt, aber der meinte nur:wenn dort etwas verschoben ist oder so bist du quärschnittsgelähmt u da du das nicht bist kann das nicht sein mit einer atlasverschiebung -.- also war ich wieder bei null (wenn man ihm glauben kann)

Danke BieneMaya17, das mit den Tapes is eine gute idee, werde ich mir mal angucken, weißt du wie viel das kosten könnte?

Das mit der Physioterapie ist ein guter Gedanke, den hatte mein Hausarzt auch schon. Habe auch schon mehrere Besuche bei einem Physiotherapeuten gehbt, hat nicht geholfen. :-( Habe von einer Atlaswirbelverschiebung gelesen doch als ich meinen Arzt darauf angesprochen habe hat dieser gemeint, wenn ich solch eine Verschiebung haben würde, wäre ich quärschnittsgelehmt. Bin auch mit ca 11 auf den hinterkopfgeschlagen u hatte eine leichte gehirnerschütterung. seitdem habe ich diese beschwerden. Röntgenaufnahmen haben nichts ergeben. mit 12 bin ich ohnmächtig geworden, aufgrund eines eisenmangels uns mit voller wucht auf mein kinn geschlagen, beidesmal war es ein fliesenboden - also schön hart... seitdem knackt es wie oben beschrieben. ich weiß ja nich ob die schmwerzen jetz unbedingt mit der skoliose in zusammenhang stehen müssen. der knochenbau u die anordnung der wirbel sei laut röntgenbild in ordnung, nur renken diese sich immer wieder selbst aus u ein! langsam bekomme ich auch angst das das irgendwann chronisch wird oder sich meine wirbel dadurch abnutzen oder so. weil das ewige knacken 60-70 mal am tag ja nicht gut sein kann. vo arzt bekomm ich immernur so antworten wie - kannst rihug knacken, da passsiert nichts, du renkst dich nur immer wieder selber ein. aber wenn dies der fall ist, wieso sagt man dann das man sich nicht so oft hintereinander einrenken lassen soll?? Dann KANN das ja bei mir garnicht in Ordnung sein oder?! u zudem diese kopf und rückenschmerzen!! ich habe jetzt schon wieder schiss vor der schule, weil ich weiß das ich dort den ganzen tag sitzen muss, auch die arbeit mit den kindern im kindergarten, 3 mal die woche bereitet mir kopfzerbrechen-hochheben, bücken,ausstehen, heben usw... dabei hab ich schon knieschmerzen wegen des beinlängenunterschieds. langsam komm ich mir vor wie als wenn ich schon 80 wär, da wären diese beschwerden ja vllt noch altersentsprechend, aber mit 18?! :-( Hat noch jemand einen rat was das sein könnte, was hilft oder was ich machen kann bez an wen ich mich wenden kann? u weiß jemand ob man heutzutage die massagen selber zahlen muss oder ob das die krankenkasse übernimmt? Liebe Grüße und danke für die Antworten! Stern

25

Massagen übernimmt die Kasse-Manuelle Therapie ist besser,bekommt auch der Therapeut mehr vergütet und hat länger Zeit.

0
2
@buchbaer

Was ist denn manuelle Therapie?

0

Hallo, eine wichtige Sache ist es, Dir die Kopfgelenke untersuchen zu lassen. Die Kopfgelenke sind das Gelenk zwischen Kopf und erstem Wirbel (Atlas) und zwischen erstem Wirbel und zweitem Wirbel. Wenn dort Fehlfunktionen vorliegen, hat das Auswirkungen auf die gesamte Statik der Wirbelsäule und führt außerdem häufig zu Kopfschmerz, Sehstörungen, Müdigkeit, Konzentrationstörungen, Gesichtsschmerzen, Schwindel, etc.

Heftige Nacken/Halsverspannungen was tun?

Hi, ich 29, Bürohengst habe seit etwa 2 Monaten ziemliche Verspannungen im Hals und Nacken. Ich denke der Auslöser waren 2 stressige Monate in der Firma und ein gleichzeitiger naher Todesfall, sowie auch natürlich ungünstige Haltung im Büro.

Da ich nicht so der Arztgeher bin weiß ich nicht so recht an welchen Arzt ich mich wenden soll. Da das ganze mit Nebensymptomen wie Benommenheit, willkürlichen Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Kribbeln in den kleinen Fingern, (abhängig von der Haltung:) Globusgefühl, ja sogar bis leichte Sehstörungen dann doch ein bisschen heftig wurde, hat erstmal der HausArzt das Blut gecheckt (alles bestens). Danach wurde die Wirbelsäule geröngt was auch nichts ergab. (Das meiste hat sich von selbst "erledigt")

Wärme und Übungen helfen nur kurzzeitig.

Ich glaube das ganze hängt mit den beiden Muskelsträngen die gefühlt in den Kopf wandern (die meisten Beschwerden sind dort) und den beiden Halsmuskeln die nach vorne gehen, sowie sekundär mit den Muskeln der Schulter zusammen.

Meine Frage: zu welchem Arzt geht man da Masseur-Orthopäde-Chiropraktiker-Osteopath-Pysiotherapeuth?

Hat sonst jemand Tipps wie man das noch bekämpfen kann?

...zur Frage

Skoliose - Schmerzen - Luftnot - Sport als Lösung?

Ich hab folgendes Problem:

seit November immer wieder Rückenschmerzen. Teilweise hab ich solche Schmerzen das ich nicht mal einen Teller halten kann. Letztes Jahr war ich deswegen beim Hausarzt, Schmerzmittel, das war's. Im neuen Jahr wieder beim Hausarzt, hab eine Überweisung zu einen total unfähigen Orthopäden bekommen. Seine Untersuchung bestand nur daraus, das ich mich nach vorn beugen sollte (natürlich musste ich das Tshirt nicht aussziehen) Mittlerweile hatte ich auch eine Physiotherapie bekommen. Anders als verordnet macht sie eine Manual Therapie, da meine Wirbel ständig blockieren. Ich bin also wieder zu den Orthopäden (ich hatte sogar ein Schreiben von der Notfallambulanz mit, welches er nur überflogen hat) wieder macht er nichts. Erhat sich eher über mich lustig gemacht. Neue Physio und er hat gemaint ich soll Sport machen, wenn ich dabei mein Studium vernach lässige ist auch nicht wild, meinte er...

Irgendwann hab ich mir dann mal bei einen anderen Orthopäden einen Termin geholt und siehe da, ich habe:

einen Hüftschiefstand Skoliose (muss noch durch MRT abgeklärt werden) eine Kielbrust im unteren Brustkorbbereich eine Trichterbrust im oberen Brustkorbbereich ggf noch leichte Probleme mit den Bandscheiben (wird's MRT zeigen)

Nun würd ich gern wissen welchen Sport ich machen kann. Oder kann ich etwas anderes gegen die Schmerzen machen? Außer die Schmerzmittel? Teilweise bekomm ich auch schlecht Luft, wenn ich falsch liege oder sitze. Ich hab bis jetzt noch keinen wirklichen Sport gefunden den ich machen könnte, da ich Angst hab, dass meine Wirbel wieder blockieren, weil das hin und wieder schon passiert, wenn ich stark niese. Ewig können die mir auch nicht eingerenkt werden...

...zur Frage

Wisst ihr warum? ..

Hallo zusammen Also wenn ich z.b auf dem boden hinlege und mein kopf auf den laminat boden drücke dann bekomme ich ein ziehendes schmerz bis zur rechte auge (oben recht hinterkopf)... was ist das?...aber nur wenn ich mit dem kopf auf den boden DRÜCKE hab auch irgendwie jz öfters nackenschmerzen und leichte kopfschmerzen und auch augenschmerzen beim augenarzt war ich schon brauche ne brille ^^ (R: -0.50 dioptrien L: -1.00 dioptrien kurzsichtig also von weitem kann ich net sehen) ja ich weiß sehr leicht naja wie gesagt wenn ich z.b auf dem boden hinlege und mein kopf auf den laminat boden drücke dann bekomme ich ein ziehendes schmerz bis zur rechte auge (oben recht hinterkopf)... was ist das?...aber nur wenn ich mit dem kopf auf den boden DRÜCKE <-- kann das vom nacken kommen? sry meine vorherige frage wurde falsch fomuliert. bin 15 jahre alt

...zur Frage

chronische Schmerzen seit 1 1/2 Jahren in Schulter, Nacken und Arm

Langsam bin ich am verzweifeln und vielleicht weiss mir jemand einen Rat! Vor eineinhalb Jahren hat es langsam angefangen mit leichten Nackenschmerzen. Es fühlte sich irgendwie ganz hart und versteift an. Dann strahlten die Schmerzen in die linke Schulter aus und schliesslich wurde es so schlimm, dass ich mich vor lauter Schmerzen, nun hauptsächlich in der Schulter, kaum mehr bewegen konnte. Eine leichte Steifigkeit stellte sich ein aber nicht total. Hinzu sind Ausstrahlungen bis in den Arm dazu gekommen. Manchmal tut mir auch der Daumen oder Mittelfinger weh oder die Finger zucken. Seit ca. 3 Monaten fängt nun auch noch die rechte Schulter an weh zu tun. Mein Nacken fühlt sich steif an und es tut auch zeitweise weh, wenn ich den Kopf drehe. Es fühlt sich alles an wie eingerostet und es knackt und knirscht auch heftig wenn ich mich bewege. Ich war beim Neurologe, Rheumatologe, zum Untersuch im MRI, im Sinzigraph. Habe Kortisonsoritzen bekommen, Schmerzmittel geschluckt, war in Physiotherapie, Akupunktur, Myoreflextherapie, Craniosacral! Alles hat nichts genützt und eine Diagnose konnte auch nicht gestellt werden! Meine Wirbelsäule ist in Ordnung. Verdacht auf Frozen Sholder konnte auch nicht bestätigt werden. Kann mir jemand helfen? Ich weiss wirklich nicht was ich habe und was ich gegen diese Schmerzen tun kann.

...zur Frage

CK-Wert ist erhöht auf 222?

Hallo. Zu meiner Person erstmal: Ich bin 51 Jahre alt, männlich, 190cm groß, 153kg schwer mit Tendenz nach unten, habe gut eingestellten Bluhochdruck, gut eingestellt Diabetes Typ II. Nehme noch Magnesuim, da ich zwischendurch mal Wadenkrämpfe habe. Ich war heute im Krankenhaus, da ich schwer Luft bekommen habe.Momentan habe ich eine leichte Bronchitis und habe Donnerstag und Freitag Spritzen in den Rücken von meinem Hausarzt bekommen, da ich mehrere Baustellen an der Wirbelsäule habe, 2 Banscheibenvorfälle HWS, BWS Skoliose und Kyphose, extremes Hohlkreuz LWS und von BWS bis LWS durchgehend Spinalkanal Verengung und Deformierung (bekomme Physiotherapie 2 x pro Woche). Es wurde ein großes Blutbil gemacht und es wurde festgestellt, dass mein CK-Wert bei 222 liegt, der CK-MB Wert ist normal bei 12,4. Der CK-Wert ist vom 14.02.2016 von 131 bis heute auf 222 angestiegen. Kann das was schlimmes sein? Der Rest vom Blutbild ist alles im Normalbereich inkl. Cholesterin, Triglyzeride, HDL und LDL. Ich fahre jeden Tag Fahrrad und ernähre mich mittlerweile ausgewogen und fettreduziert. Danke schonmal im Vorraus.

...zur Frage

Pulssynchrones Ohrgeräusch rechts seit einigen Monaten, was kann das sein?

Seit längerer Zeit höre ich immer ein Rauschen auf dem rechten Ohr, das im Takt des Puls rauscht. Ích war schon beim HNO Arzt, der stellte auf der Seite eine Gehörgangsentzündung fest, und nannte dies als Ursache. Doch auch nach dem Abheilen der Gehörgangsentzündung blieb das Ohrgeräusch. Ein MRT vom Kopf (ohne Kontrastmittel) hatte ich auch schon, dort konnte man auch nichts feststellen, außer wenige Zysten, die harmlos sind, und wohl fast jeder Mensch hätte. Auch der Kardiologe konnte nichts feststellen. Halsschlagader, Herz usw alles top. Der Kardiologe meinte, ich sollte nochmal den HNO Arzt aufsuchen, gerade weil das Rauschen nur rechts ist, meinte der Kardiologe, dass er eher etwas im HNO Bereich vermutet, da es sonst eher beidseitig zu hören wäre. Vereinzelte Male war das Ohrgeräusch auch schon ganz weg, aber das hielt nie lange an. Ich habe auch eine schlechte Körperhaltung, leichte Skoliose, einen Rundrücken, und mein ganzer Rücken, sowie Schultern, Nacken und Hals sind sehr verspannt. Kann das vielleicht auch damit etwas zu tun haben? Oder was kann das noch sein? Oder vielleicht doch was am Ohr, wie der Kardiologe meinte? Außerdem ist mir aufgefallen, dass in meinem linken Ohr immer ziemlich viel und dunkler Ohrenschmalz ist (mit dem Ohr hatte ich nie Probleme), und im rechten Ohr habe ich nur sehr wenig und hellen Ohrenschmalz. Hat das damit vielleicht auch etwas zu tun? Danke schonmal! LG Milady00 Viele Dank schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?