Ich habe seit langem Wirbelsäulenprobleme und hoffe das mir hier geholfen werden kann, erst18 Jahre

4 Antworten

Danke Arthur, aus der seite war ich auch schon u fand das was dort beschrieben stand auch sehr schlüssig u war der meinung, dass dies bei mir der fall ist, weil meiner meinung nach alles so beschrieben worden war wie es auch bei mir ist. mit voller vorfreude nun endlich den schlüssel gefünden zu haben bin ich zu meinem arzt, aber der meinte nur:wenn dort etwas verschoben ist oder so bist du quärschnittsgelähmt u da du das nicht bist kann das nicht sein mit einer atlasverschiebung -.- also war ich wieder bei null (wenn man ihm glauben kann)

Danke BieneMaya17, das mit den Tapes is eine gute idee, werde ich mir mal angucken, weißt du wie viel das kosten könnte?

Das mit der Physioterapie ist ein guter Gedanke, den hatte mein Hausarzt auch schon. Habe auch schon mehrere Besuche bei einem Physiotherapeuten gehbt, hat nicht geholfen. :-( Habe von einer Atlaswirbelverschiebung gelesen doch als ich meinen Arzt darauf angesprochen habe hat dieser gemeint, wenn ich solch eine Verschiebung haben würde, wäre ich quärschnittsgelehmt. Bin auch mit ca 11 auf den hinterkopfgeschlagen u hatte eine leichte gehirnerschütterung. seitdem habe ich diese beschwerden. Röntgenaufnahmen haben nichts ergeben. mit 12 bin ich ohnmächtig geworden, aufgrund eines eisenmangels uns mit voller wucht auf mein kinn geschlagen, beidesmal war es ein fliesenboden - also schön hart... seitdem knackt es wie oben beschrieben. ich weiß ja nich ob die schmwerzen jetz unbedingt mit der skoliose in zusammenhang stehen müssen. der knochenbau u die anordnung der wirbel sei laut röntgenbild in ordnung, nur renken diese sich immer wieder selbst aus u ein! langsam bekomme ich auch angst das das irgendwann chronisch wird oder sich meine wirbel dadurch abnutzen oder so. weil das ewige knacken 60-70 mal am tag ja nicht gut sein kann. vo arzt bekomm ich immernur so antworten wie - kannst rihug knacken, da passsiert nichts, du renkst dich nur immer wieder selber ein. aber wenn dies der fall ist, wieso sagt man dann das man sich nicht so oft hintereinander einrenken lassen soll?? Dann KANN das ja bei mir garnicht in Ordnung sein oder?! u zudem diese kopf und rückenschmerzen!! ich habe jetzt schon wieder schiss vor der schule, weil ich weiß das ich dort den ganzen tag sitzen muss, auch die arbeit mit den kindern im kindergarten, 3 mal die woche bereitet mir kopfzerbrechen-hochheben, bücken,ausstehen, heben usw... dabei hab ich schon knieschmerzen wegen des beinlängenunterschieds. langsam komm ich mir vor wie als wenn ich schon 80 wär, da wären diese beschwerden ja vllt noch altersentsprechend, aber mit 18?! :-( Hat noch jemand einen rat was das sein könnte, was hilft oder was ich machen kann bez an wen ich mich wenden kann? u weiß jemand ob man heutzutage die massagen selber zahlen muss oder ob das die krankenkasse übernimmt? Liebe Grüße und danke für die Antworten! Stern

Massagen übernimmt die Kasse-Manuelle Therapie ist besser,bekommt auch der Therapeut mehr vergütet und hat länger Zeit.

0

Hallo, eine wichtige Sache ist es, Dir die Kopfgelenke untersuchen zu lassen. Die Kopfgelenke sind das Gelenk zwischen Kopf und erstem Wirbel (Atlas) und zwischen erstem Wirbel und zweitem Wirbel. Wenn dort Fehlfunktionen vorliegen, hat das Auswirkungen auf die gesamte Statik der Wirbelsäule und führt außerdem häufig zu Kopfschmerz, Sehstörungen, Müdigkeit, Konzentrationstörungen, Gesichtsschmerzen, Schwindel, etc.

Was möchtest Du wissen?