Ich habe seit geraumer Zeit ein Taubheitsgefühl in den Zehen beider Füße, welches jetzt zunehmend auch Schmerzen in den Zehen verursacht - was tun?

1 Antwort

Das sind die Folgen der " Bandscheibenvorfälle " ! Die Bandscheiben drücken auf die dort austretenden Nerven. Das verursacht Schmerzen und/oder Taubheitsgefühle. Da muss dringend etwas getan werden !!

Physiotherapie oder Operation ??

Du solltest Deinen Orthopäden um Rat fragen der den genauen radiologischen Befund kennt und Dir besser raten kann, als jeder hier in diesem Forum !!

Kribbeln unterm Fußballen und Zehen

Hallo.Mal ne Frage. Ich habe immer sehr oft so ein kribbeln in den Zehen,manchmal links,manchmal rechts,aber auch gleichzeitig in beiden Füßen.Heute ist es so,das es unterm linken Fußballen und der rechte große Zeh kribbelt.Das Kribbeln fühlt sich an,als wenn Strom durch den Fußballen und Zehen fließt.Dieses kribbeln kommt plötzlich und verschwindet nach ungefähr einer halben Stunde wieder.Ich habe aber sonst eigentlich keine Schmerzen.

Zur Info: Ich hatte vor 4 Jahren eine Bandscheiben-OP (LWS5 links). Das es wieder die Bandscheiben sind,kann ich mir eigentlich nicht vorstellen,da ich wie gesagt,keine Schmerzen habe und auch kein Taubheitsgefühl.

Nun meine Frage.Was könnte dieses kribbeln bedeuten?Hab schon gegoogelt,aber nichts gefunden.Ich hoffe ihr habt einen Tip oder Rat für mich. Würde mich über jede Antwort sehr freuen.

LG Doreen

...zur Frage

Taubheitsgefühl im linken Fuß. Ist das ein Zeichen eines Bandscheibenvorfalls?

Hallo,

ich brauche Euren Rat! Ich habe seit Monaten, ein Taubheitsgefühl im linken Fuß, genauer gesagt im Bereich des dicken Zehs bzw. Fußballens. Es ist ein pelziges Taubheitsgefühl, welches immer dann besonders dann auftritt nachdem ich Krafttraining gemacht habe (zB Rücken-Brust und Schultertraining) im Fitnessstudio. Ich war schon beim Orthopäden und er meinte es läge höchstwahrscheinlich an den Bandscheiben die auf den Fuß ausstrahlen und ich solle weniger Gewicht nehmen und mehr auf Kraft-Ausdauer trainieren und auch mal schwimmen gehen. Er meinte es wäre für ein Röntgen oder MRT zu früh. Es fällt mir leider schwer mit weniger Gewicht zu trainieren, da ich weiter die Gewichte nehmen möchte, mit denen ich sonst auch immer trainiert habe.... Was soll ich tun? Soll ich das Krafttraining sogar komplett aufgeben? Habe ich einen Bandscheibenvorfall? Soll ich wirklich einfach auf Kraft-Ausdauer-Training umsteigen? Dieses Taubheitsgefühl ich recht unangenehm und nervig und ich möchte nun alles dafür geben damit es aufhört! Auch will ich einen richtigen Bandscheibenvorfall verhindern, geschweige denn eine OP riskieren!

Bitte um Eure Meinung/Ratschläge!

...zur Frage

Bandscheibenvorfall HWS mit unklaren Symptomen in den Händen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wäre in folgender Angelegeneheit für einen professionellen Rat sehr dankbar, da die behandelnden Ärzte nicht weiterkommen. Ich hatte bereits vor 10 Jahren einen Bandscheibenvorfall an der HWS zwischen C6 und C7 (links), der sich im Laufe der Jahre zurückgebildet hat. Während einer Nasen-OP Ende 2012 ist während der Vollnarkose wahrscheinlich mein Kopf verdreht worden. Eine Kernspintomographie hat jetzt bestätigt, dass ich dort erneut (C6/C7 links) einen Bandscheibenvorfall habe. An der HWS selbst habe ich keine großen Probleme, außer einem Knacken bei bestimmten Kopfbewegungen.Das Hauptproblem sind aber die beiden Hände. Abhängig von der Kopfstellung habe ich Taubheitsgefühle in den Fingern oder Kribbeln Auch habe ich Schmerzen beim Benutzen Schmerzen in den Händen und in den Fingern,. Die Probleme sind jeweils am stärksten direkt nach dem Aufstehen, reduzieren sich dann oft tagsüber.Wenn ich z.Bsp. im Bett Taubheitsgefühle in der rechten Hand habe, reicht es, wenn ich mich so drehe, dass der Kopf auf die anderen Seite zu liegen kommt, und das Gefühl geht sofort weg. Manchmal kann ich keine Faust machen, und die Finger sind geschwollen.Die Taubheits-Kribbelgefühle sind mehr in den ersten drei Fingern, aber ab und zu auch im Ring-und kleinen Finger. Bei der neurologischen Untersuchung der rechten Hand wurden Störungen der Nervenleitgeschwindigkeit diagnostiziert (die linke Hand, die die gleichen Probleme macht, wurde nicht untersucht). Der Neurologe meint, dass es sich um ein Karpaltunnelsyndrom handelt und schlug eine OP beider Hände vor. Der Generalist meint, dass es unwahrscheinlich ist, dass zur gleichen Zeit ein Bandscheibenvorfall und das Karpaltunnelsyndrom in beiden Händen auftreten. Er meinte auch, dass der Mediannerv, der von C6/C7 ausgeht, in die ersten drei Finger führt. Außerdem: Wenn der typische Punkt am oberen Handballen in der Mitte gedrückt wird, dann habe ich dort keine Schmerzen, und wenn die Hand stark abgewinkelt wird, wird dadurch kein Kribbeln und kein Taubheitsgefühl hervorgerufen. Ich bin 62 Jahre alt und habe immer ein sehr gutes Feingefühl in den Fingern und Händen gehabt. Meine Fragen wären: Wenn die Nervenleitgeschwindigkeit in der Hand gestört ist, handelt es sich dann eindeutig um das Karpaltunnelsyndrom?
Kann die Nervenleitgeschwindigkeit der Hand auch durch einen Bandscheibenvorfall der HWS gestört werden? Was kann ich gegen die Schmerzen in den Händen machen (ich habe bereits 7 Tage einen Entzündungshemmer ohne Erfolg genommen)? Gibt es Behandlungsmethoden, um einen dauerhaften Schaden an den Händen zu vermeiden? Gibt es Untersuchungsmethoden, die das Problem eindeutig diagnostizieren? Ich habe starke Bedenken, dass ich einen irreparablen Schaden an den Händen bekomme. Ich wäre Ihnen für Ihren Rat sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Brennende Schmerzen in den Zehen (morgens/nachts) (Bandscheibenvorfall)

Halli Hallo,

seit ungefähr 5 Monaten habe ich jz lws Beschwerden mit Taubheit am Oberschenkel, beim auftreten der Schmerzen war ich im Krankenhaus, dort wurde eine Lumboischialgie vermutet da das Röntgenbild in Ordnung war, und die Symptome (stechende/brennende Schmerzen von der lws bis zum Knie, Taubheit im Oberschenkel...). Da keine besserung eintrat bekam ich nach ein paar Wochen Akupunktur und Schmerzmittelinfusionen bei einem Orthopäden...., es wurde bisschen besser (ich konnte wieder halbwegs schmerzfrei sitzen) Mittlerweile war ich bei einem weiteren Orthopäden, jetzt besteht der Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall, weshalb ich in zwei Wochen zum MRT muss. ( Immer noch Schmerzen in der lws und Taubheit des Oberschenkels...) (nebenbei ich bin erst 17)

Nun habe ich seit ein paar Tagen, nachts und morgens nach dem aufwachen fürchterlich brennende/stechende Schmerzen in den Zehen ( dauert meist nur 2 Minuten, schmerzt aber extrem stark).

Jetzt weiß ich nicht ob die brennenden Schmerzen der Zehen was mit dem eventuellen Bandscheibenzufall zu tun hat oder mit etwas anderem zu tun hat.?

hatte jemand schon mal solche Symptome bei einem Bandscheibenvorfall, was kann man dagegen tun ?

LG Alicia

...zur Frage

Welche Sportart bei HWS-Vorfall?

Könnt ihr mir mal sagen, welche Sportart geeignet ist nach einem Bandscheibenvorfall im HWS-Bereich? Wie kann man in diesem bereich die Muskulatur am Besten stärken?

...zur Frage

HWS bereitet Probleme....?

Hallo,

Können folgende Symptome von der HWS kommen? Vorab, ich habe keine Schmerzen in der HWS, es knackt und knirscht lediglich bei manchen kopfbewegungen, besonderst im liegen. mrt hws ohne befund und im röntgenbild sieht man auch nichts... bin jedoch verspannt im schulter/nacken bereich

Symptome: ständige müdigkeit, schlappheit ; kalte/schweisige hände und füße; teilweise unrealitätsgefühl

ich muss dazu sagen, dass ich seit 6 wochen kein Trevilor (Antidepressivum) mehr nehme und evtl auch noch auf entzug sein könnte...

Man hat mir das Trevilor damals verschrieben, als ich vor schwindel fast nicht mehr laufen konnte, was aber wie es aussieht damals auch von der hws ausgelöst worden sein könnte. das ist jetzt 1 jahr her und ich habe meine haltung am pc geändert und auch übungen für den muskelaufbau der hws gemacht. der schwindel ist also nicht mehr da.

auch so ist alles ok bei mir laut arzt.

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?