Ich habe Schmerzen in der HWS und im Nacken was kann das Sein

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du könntest einen Bandscheibenvorfall haben. Davon hat man Schmerzen im Nacken, in der Halswirbelsäule und auch in den Schultern. Beim MRT wird das aber erkannt werden. Wenn das Ergebnis bekannt ist wird dein Arzt dir die richtige Behandlung empfehlen. Bis dahin könntest du dir Spritzen geben lassen oder auch noch spezielle Schmerztabletten nehmen. Gute Besserung für dich.

4
                             Hallo zusamen,

Ich war ja am 14.10.2013 im MRT ein Badscheibenvorfall ist es nicht an der HWS sondern eine Verengung an der HWS die auf Die Nerven drückt. Es wird noch drüber Beraten op mann die Usache Operatief beseitiegen kann.

                                   Viele Liebe
                                       Grüße
                                 Erik Franzen
0

Hallo Erik21!

Hab bitte noch eine Weile Geduld mit der manuellen Therapie, denn die wirkt nicht sofort nach der ersten Behandlung. Diese Therapie ist sehr sanft, was bei der HWS auch angebracht ist, dafür aber nicht sofort! Auch wenn sich im MRT z.B. ein Bandscheibenvorfall zeigen sollte, so ist der nicht auch automatisch Ursache der Schmerzen!! Wenn die bisherige Behandlung nicht wirkt, solltest Du mal unter "Atlaskorrektur" im Internet recherchieren! Hat Dir Dein Therapeut auch gute Übungen für zu Hause gezeigt mit denen Du selbst etwas gegen Muskelverspannungen tun kannst? Sonst frag ihn mal danach. Zusätzlich könntest Du es noch mit dem Einreiben von "Eimermachers Pferdesalbe" versuchen. Die wirkt super bei Verspannungen! Bitte schau auch mal in diesen Tipp, falls man Dir zu einer Operation raten sollte.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsbericht

Alles Gute wünscht walesca

MRT-befund erklären und welche weitere Behandlung möglich?

Hallo

Ich leide seit einiger Zeit unter ständigen Kopfschmerzen, Schwindel und ab und an Übelkeit, mit zeitweiliger Gangunsicherheit.

Mein MRT-Befund sagt folgendes:

Streckhaltung der HWS und angedeutete, links- konvexe Skoliose. Geringe Spondylose.

Bei HWS 4/5 ,mediane Protrusion. Bei HWS 5/6 links paramediane bis foraminäre Protrusion mit leichter Einengung des linken Neuroforamens. Bei HWS 6/7 links paramediane bis foraminäre Protrusion mit mäßiger Einengung des linken Neuroforamens.

Mmögliche Affektion der Nervenwurzel C7 links, geringer auch C6.

Keine Spinalkanalstenose, keine Myelopathie.

Kein Hinweis auf entzündliche Veränderungen oder Raumforderung.

Des war es.

Habe erst nächste Woche Freitag den Besprechungstermin. Würde aber natürlich gerne wissen was ihr denkt.

Danke schon mal

Einen schönen Tag noch, ich muss jetzt zum Dienst im Seniorenheim in der Pflege

Lg

Masha

...zur Frage

Nackenverspannung bzw. Schmerzen - was tun? Ursachen?

Hallo,

Bereits gestern Abend spürte ich ein kleines Ziehen im Nacken. Ich weiß nicht woher es kommt. Vielleicht vom vielen Stehen, etwas Stress, eine unbewusste falsche Bewegung oder sonst was. Auf jedenfall tut es seit heute Morgen mehr weh als gestern.

Der Schmerz sitzt (meines Wissens nach) beim Nacken links und ein ganz bisschen unten. Bei bestimmten Bewegungen tritt er auf und ein Druckschmerz ist ebenfalls da.

Liege jetzt mit einem Körnerkissen im Bett, dass ich immer wieder warmmache.

Was kann man da so tun? Habe gehört, dass bewegen gut wäre. nur schmerzt es, wenn ich den Kopf nach links drehe und ihn nach hinten lege. Soll ich trotzdem ab und zu bewegen? Gibt es festhaltene Ursachen für Nackenschmerzen? Habe schon seit drei Wochen links eine Hüftzerrung. (Gehe Dienstag nochmal hin, weil es nicht sonderlich besser wird). Kann es dazu vielleicht einen Zusammenhang geben?

Bitte keine Antworten, dass ihr mir durch die Entfernung nicht helfen könnt oder ich zum Arzt gehen sollte. Finde dies für einen Arztbesuch etwas wenig und möchte es erstmal versuchen, selbst wieder wegzubekommen. - Auch durch eure Erfahrungen und Tips. Bei längeren anhaltenen Schmerzen folgt der Besuch dann natürlich noch.

Viele Grüße Annika

...zur Frage

Seit dem Aufstehen heftige Nackenschmerzen.

Ich bin so ein Pechpilz ! Beim Aufstehen wollte ich mich aufrichten und habe sofort bemerkt,dass ich starke Schmerzen im Nacken habe.Die Schmerzen nicht genau mittig am Nacken,sondern etwas weiter links Nach rechts kann ich den Kopf drehen,nach links nur unter großen Schmerzen.Wenn ich nicke,verspüre ich bei dir Abwärtsbewegung keine Schmerzen,sobald ich den Kopf nach oben bewege aber umso mehr.Zudem tut Bücken und Aufrichten weh,außerdem schmerzt es,wenn ich die Schultern oder auch nur den Unterkörper.Nahezu jede Bewegung löst schlimme ziehende Schmerzen aus,die sich wirklich wirklich nur links neben der Mitte lokalisiert sind.Ein ca. 2 cm breiter Abschnitt.Strahlt auch schön in die linke Schulter aus.Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte? Die linke Nackenseite fühlt sich auch etwas härter als die rechte an.

...zur Frage

dumpfer schmerz hws

Hallo Leute,

Ich habe ein ernsthaftes problem was mich lediglich kaputt macht.

ich versuche es mal so kurz wie möglich zu halten um euch nicht zu langweilen.

Ich habe habe seit 6 jahren probleme mit der wirbelsäule seit 1 jahr ernsthafte probleme. ich habe an der oberen hws ein dumpfen schmerz auf höhe atlas axis vielleicht ein bisschen dadrunter es fühlt sich an als würde der schmerz in der wirbelsäule liegen.es schmerzt irgendwie nervlich was bis nach oben in den kopf geht

was ich bisher getan habe: Ich war bisher beim

  1. Orthopäden (findet nichts)
  2. chiropraktiker (findet nichts)
  3. amerikanischer chiropraktiker (findet nichts)
  4. ostheopathen (findet nichts)
  5. MRT (findet nichts)
  6. CT (findet nichts)
  7. CMD fehlbiss (habe eine professionelle schiene die ich ich immer vor dem schlafen trage
  8. Sprial CT (findet nichts)
  9. röntgen (findet nichts)
  10. upright mrt (dens verlagerung nach links abr das soll fast jeder haben sowas)
  11. funktionstraining (hat nichts gebracht)
  12. manuelle therapie (hat nichts gebracht)
  13. atlantotec atlas richten lassen (nur 2wochen gewirkt danach wieder schmerzen)

als das alles nicht geklappt hat bin ich zum psychiater gegangen da ich dachte ich habe alles durch und nichts hat geklappt der hat mit antidepressiva verschrieben was am ende keinen erfolg gezeigt hatte im gegenteil mir ging es noch schlechter. ich habe durch diese hoffnungslosigkeit auch depressionen bekommen.

zu den symptomen:

  1. schwindel
  2. schock wach werden als würde ich mich verschlucken
  3. benommenheit
  4. luftknappheit
  5. sodbrennen
  6. sehr oft hoher puls
  7. innere unruhe
  8. kloß im hals
  9. herz rasen
  10. zwischendurch schluckschwierigkeiten
  11. zwischendurch schweiß ausbruch
  12. chronische versapnnungen von lws bis hws
  13. knacken am ganzen körper was vorher auch nicht war
  14. gelenkschmerzen
  15. bws druck auf herz
  16. im stehen schmerzt manchmal die schulter rechts
  17. im sitzen und stehen dumpfer schmerz an der oberen hws (unerträglich)

was ich im moment dagegen tue:

habe eine sehr gute wärmelampe die benutze ich seit wochen jeden tag mache jeden tag übungen für die halswirbelsäule mit dem theraband ohne schmerztabletten komme ich keinen einzigen tag mehr aus. nehme seit 2 wochen magnesium tabletten da ich mal gelesen habe das bei einigen die schmerzen und symptome weggeangen sind was bei mir aber auch nicht der fall war. als nächstes wollt eich die akupunktur ausprobieren wobei ich aber denke das es auch nicht helfen wird egal was ich gemacht habe hat auch nichts gebracht ich bin einfach nur noch fertig und das leben ist mehr als eine qual für mich ich habe mittlerweile garkein spass mehr am leben das leben geht einfach vor meinen augen weg ohne das ich das leben spüre.manchmal denke ich an selbstmord aber wenn ich drüber nachdenke kann ich das meiner familie nicht antun da ich wüsste wie sie leiden würde

ich weiss nicht wie lange ich das noch aushalten muss ich bin am ende

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?