Ich habe Rückenschmerzen... was kann ich dagegen machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo bloodzuckerin!

Ich kann die Aussagen und Ratschläge von @StephanZehnt nur unterstützen. So gut der Orthopäde auch sein mag, bei dem Du in Behandlung bist - gehören so anhaltende Schmerzen doch unbedingt in die Hände von Fachärzten für Schmerztherapie. Die kennen sich noch viel besser damit aus und haben sicher auch noch eine für Dich geeignete Therapie vorrätig. Von meinem Mann (wir waren in der Schmerzambulanz am Venusberg, Bonn) weiß ich, dass man außer Schmerzmittel noch viele Optionen dort kennt. Ich würde mich mal schlau machen, wo es bei Euch so eine Schmerzambulanz gibt. Wenn es in Wolfsburg oder der näheren Umgebung nichts zu finden ist, würde ich wirklich mal in die MHH nach Hannover fahren. Der Weg dorthin wird sich ganz sicher für Dich lohnen!! Bei meinem Mann wurde z.B. noch eine Infiltrations-Therapie, Radiofrequenz-Therapie, Vereisung der Nerven mit Kälte, Krankengymnastik, Wassergymnastik und einiges mehr gemacht. Näheres kannst Du auch dem folgenden Tipp noch entnehmen. Ich drücke Dir die Daumen, dass man auch Dir noch gut helfen kann. Außer zu einer Schmerzambulanz solltest Du auch mal zu einem erfahrenen und auf Wirbelsäulen-Probleme spezialisierten Neurochirurgen gehen. Keine Angst, die wollen nicht sofort operieren, kennen sich mit der WS aber bestens aus!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-erfahrungsbericht

Alles Gute wünscht walesca

bloodsuckerin 01.10.2014, 20:07

Die Schmerzambulanz ist bei uns im Krankenhaus, und da kann und will ich nicht hin :/ beim Neurochirurgen ist es ähnlich :/ ich würde lieber sterben, als ins Krankenhaus zu gehen :/

0
walesca 03.10.2014, 09:16
@bloodsuckerin
ich würde lieber sterben, als ins Krankenhaus zu gehen :/

Na, das ist wohl doch etwas übertrieben. Euer Krankenhaus ist ganz bestimmt nicht das Einzige mit einer Schmerzambulanz und Neurochirurgie!! Dann musst Du eben mal etwas weiter weg fahren. Wir sind damals auch jede Woche die 140 km bis nach Bonn gefahren, da es hier bei uns (tiefste Provinz!) auch im weiteren Umkreis keine Schmerzambulanz gibt! Aber wenn es einem wirklich dreckig geht, macht man das doch gern damit man Hilfe bekommt und Linderung!!! LG

0
Was sagt ihr dazu?

Ich bin sprachlos. Dein Orthopäde tut tatsächlich so, als gäbe es noch andere Patienten, deren Beschwerden wichtiger sind als Deine Schmerzen durch den krummen Rücken. Aber nun hast Du ja durch Deine Beharrlichkeit doch noch einen Röntgentermin bekommen.

Wird es nicht langsam wirklich Zeit für neue Röntgenbilder (die letzten sind schon 1 Jahr alt)?

Unbedingt! Bei Deinem schweren Rückenleiden ist engmaschige Röntgenkontrolle angesagt. Vielleicht wollte der Orthopäde die Strahlenbelastung bei Dir als Jugendlicher möglichst gering halten, aber wo kämen wir denn hin, wenn nur die allernötigsten Röntgenaufnahmen gemacht würden?!

Und was kann ich gegen die Schmerzen unternehmen?

Ganz offensichtlich überlässt man es Dir, durch moderate Bewegung und Wärmeanwendungen den Schmerz zu lindern. Darüber hinaus verschreibt man Dir wirkungslose Medikamente (Dexamethason ist kein Schmerzmittel). Auch das ist unerhört.

Es ist schwer, Dir einen Rat zu geben. An Deiner Stelle würde ich sofort den Orthopäden wechseln - ein neuer Arzt hat bestimmt mehr Interesse an Deiner langen Leidensgeschichte! Auch der Hausarzt scheint ziemlich schlaff zu sein, aber auf den bist Du ja leider wegen Deiner Eltern angewiesen.

Es ist barbarisch, wie heutzutage mit einem schmerzgequälten jungen Menschen umgegangen wird!

Zweimal 27.09.2014, 18:24

Der gewissenlose Akupunkteur sollte aber auch noch sein Fett wegkriegen!

5
evistie 27.09.2014, 18:29
@Zweimal

Stimmt! Es ist unglaublich, was sich manche Dienstleister herausnehmen!!

8
StephanZehnt 27.09.2014, 19:05
@evistie

Nun es ist aber leider Alltag. wenn man sich da nicht auskennt bekommt man z.B. bei einem Orthopäden mitunter bei stärksten Schmerzen Ibuprofen bekommt die da kaum helfen und noch Magen / Darm schädigen.

Man kann da einiges erleben, was zum Himmel schreit . (auch Kostenträger KK, BG drücken sich da gerne. Da wird schon einmal gesagt bei einer wirklich guten Anästhesistin die Behandlung zahlen wir nicht mehr. ist nicht wohnortnah. Beim nächsten bekommt man eine Packung Schmerztabletten und Tschüss. .

Da kann man nur hoffen das sie Deinen Rat annimmt und den Orthopäden wechselt und einmal in eine Schmerzambulanz mit ihren Mutter / Vater geht. Um chronische Schmerzen zu vermeiden.

2
bloodsuckerin 28.09.2014, 01:51

Doch, Dexamethason wirkt auch schmerzlindernd... hat StephanZent ja auch gerade in gewisser Weise geschrieben.... er hat geschrieben, es wirkt gegen rheumatische Schmerzen... das sind sozusagen entzündungsbedingte Schmerzen... bei Druck auf den Nerven entsteht der Schmerz meistens dadurch, dass der Nerv gereizt wird. Da wirken Entzündungshemmer in der Regel auch.

Mein Hausarzt ist eigentlich ein sehr guter Arzt. Er ist der einzige, der mich überhaupt ernstgenommen hat.

0

Hallo bloodsuckerin,

zuerst einmal um was geht es

  • Spondylolisthesis L5/S1 Grad 1 nach Meyerding Wirbelgleiten
  • Spondylodese Th8-L3 (Versteifung bzw. Verblockung von Wirbelbereichen)
  • Skoliose von 22° nach Cobb (bei Kindern wird an 20 ° Cobb behandelt (Seitenverbiegung mitunter auch Verdrehung Torsion) )
  • leichte Hyperkyphose etwas krummer Rücken (um nicht zu sagen B.).
  • leichte Spinalkanalstenose. Verengung des Rückenmarkkanals

Das Dexamethason ist ein Cortisonmedikament was man z.B. bei Rheuma verschreibt. Ich weis nicht was Du sonst noch an Medikamenten bekommst?

Glukokortikoide: Dexamethason** (eigentlich kein Schmerzmittel).**

Einsatzgebiet: wirkt antiemetisch,(mindert den Brechreiz) antiphlogistisch (rheumatische Schmerzen) und antiödematös (z. B. bei perineuralem oder peritumorösem Ödem), sehr effektiv bei Leberkapselschmerz.

Ich weis nicht ob Du Dexamethason bekommst wegen der Spondylodese die evtl. noch nicht so lange her ist..

  • Nun schreibst Du von MRT , CD - das Problem sind in dem Fall Suszeptibilitätsartefakte; dies sind Auslöschungs- und Verzerrungsartefakte; sprich man kann den Bereich relativ wenig sehen bzw.. es "schlecht" beurteilen.

Wenn man allerdings den Bereich L5 / S1 (Kreuzbein) ansieht müsste da schon noch möglich sein. Wenn der Arzt sagt das geht nur mit Einverständnis der Eltern so ist das zu Deinem Schutz das man bei Dir nicht zu oft röntgt usw... day geht es erst an zweiter Stelle um das Metall. Wenn die letzte radiologische Untersuchung (MRT/ CD/ röntgen) aber schon ein Jahr her ist könnte man schon....

Nun es ist schwierig was Deine Schmerzsituation angeht , es besteht das Problem das die Schmerzen chronisch werden. Wenn Du sie länger wie ein Jahr hast.

Nun was kann man gegen die Schmerzen tun - Du solltest mit Deinen Eltern einmal in eine Schmerzambulanz odgl. gehen. Wenn man zumindest dei Progressive Muskelentspannung nach Jacobson macht) CDs gibt es ansonsten im Buchhandel evtl. Bücherei. Wenn Dir die Akupunktur gut getan hat würde ich einmal mit dem Hausarzt bzw. Orthopäden sprechen ob der noch ein , zweimal dies verschreibt. Das kommt immer auf die Krankenkasse an.

Es ist für Dich wichtig das Du Physiotherapie bekommst und auch Übungen zu hause machst um die Muskulatur zu kräftigen. Davon hast Du nichts geschrieben. Ich weis nicht ob es noch die Dauerrezepte gibt in solchen Fällen?

Dann müsste man sich einmal schlau machen ob z.B. die Rheumaliga auch Funktionstraining für Schulpflichtige Kinder anbietet. Ich kenne das nur für Erwachsene aber nachfragen kann man ja einmal. bei der Rheumaliga. (die Kasse zahlt so zwei bis drei Rezepte.

Das einmal grob zum Thema !. Evtl. solltest Du einmal so ein Schmerztagebuch führen! Siehe Anhang. Wenn ich Dir zum Schluss noch einen Rat geben darf ich würde den Orthopäden wechseln. In der Regel sollte man bei einem Kind was voll im Wachstum steht schon regelmäßig hinsehen ob sich da etwas ändert. Bei Dir scheint das Alles so nebenbei zu laufen. Keine Frage danach wie es Schmerzmäßig aussieht wenn Schmerzen chronisch werden bleiben sie für das ganze Leben u.U.,

Da wir nicht wissen in welchen Bundesland Du wohnst bzw. Kreis ist es schwierig mit einem Tipp. (Arzt).

Alles Gute Stephan

Schmerztagebuch - (Schmerzen, Rücken, Rückenschmerzen)
bloodsuckerin 28.09.2014, 01:47

Vielen, vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Dexa bekomme ich nicht wegen der Spondylodese (die liegt schon 3 Jahre zurück und ist gut verheilt).

Ich kenne meinen Körper manchmal besser als meine Eltern... so wusste ich zum Beispiel schon vor der Wirbelsäulenfusion, dass ich danach nur noch mehr Schmerzen haben würde... und so ist es auch... seitdem habe ich Schmerzen...

Progressive Muskelentspannung kenne ich auch. Ich glaube aber nicht, dass es die Muskeln sind. Es fühlt sich eher wie so ein ekliger Nervenschmerz an... so, als würde da was auf den Nerv drücken... da würde ja auch der Druckschmerz passen... Akupunktur wird leider nur einmal im Jahr genehmigt...

Bei Physiotherapie bin ich mir nicht sicher, weil ich da die meisten Übungen nicht machen kann. Außerdem musste ich mir da ständig anhören, was ich alles nicht darf. Das hat mich kaputt gemacht.

Rheumaliga könnte ich mal gucken...

Im Wachstum stehe ich schon seit 4 Jahren nicht mehr, aber gerade Wirbelgleiten sollten trotzdem regelmäßig kontrolliert werden.

Ich wohne in Wolfsburg in Niedersachsen...

1
StephanZehnt 28.09.2014, 14:43
@bloodsuckerin

Hallo bloodsuckerin,

nicht selten werden solche OPs (Spondylodese) erst mit 18 J. gemacht. Ich kann nicht wissen wie alt Du bist. Ob die Spondylodese wegen der Spondylolisthesis /Skoliose vorgenommen wurde? Bei einer Skoliose OP kommt sehr viel Metall in den Körper. siehe z.B.

http://forum.skoliose-op.info/ (siehe auch Forum)

Das dies insgesamt Beschwerden macht,dass ist leider so! Es wäre also schon wichtig das Du einmal einmal in eine Schmerzambulanz gehst. Also drucke Dir einmal das Schmerztageblatt aus. (Anhang)

Was die Progressive Muskelentspannung angeht ist es so das Schmerzen zur Folge haben das Muskelbereiche verkrampfen was wiederum Schmerzen erzeugt. Nun Physiotherapie ist schon wichtig auch wenn Du nicht alles machen kannst!

Ich weis nicht ob Du schon bei diesem Arzt warst

Dr. med. Michael Barisic Orthopäde & Unfallchirurg Seilerstr. 9 a, 38440 Wolfsburg 05361/8905707

Aber Du hast zumindest einmal geschrieben ..Rheumaliga könnte ich mal gucken. Evtl. wenn Du denen einmal schreibst findet sich eine Möglichkeit Die Dir etwas bringt.

1
bloodsuckerin 28.09.2014, 15:26
@StephanZehnt

Ich war 13, als meine OP gemacht wurde... jetzt bin ich 16... und ich kenne auch viele andere Jugendliche in meinem Alter, die eine versteifte Wirbelsäule haben...

Das dies insgesamt Beschwerden macht,dass ist leider so!

Warum hat man mir das dann vorher nicht gesagt? Die Ärzte haben gesagt, die Schmerzen (die ich vor der OP fast gar nicht hatte) würden dadurch besser werden und ich würde wieder alles machen können, wenn alles gut verheilt ist. Die OP ist jetzt 3 Jahre her, und meine Schmerzen sind stärker denn je und ich kann längst nicht alles, was ich vorher konnte, machen.

Ich bin bei dessen Kollegen Dr. Holtz (in der gleichen Praxis) in Behandlung...

1
StephanZehnt 28.09.2014, 22:47
@bloodsuckerin

Ich habe Dir nicht zufällig geschrieben das für Dich eine richtige für Dein Alter entsprechende Schmerzbehandlung zwingend ist, vor allem Zeitnah.. Wenn man sich vorstellt das z.B. bei einer Skoliose - OP ziemlich viel Kraft und Metall aufgewendet werden muss um die Wirbelsäule einigermaßen gerade zu bekommen.

Wenn Du nun seit drei Jahren eigentlich nur das Dexamethason bekommen hast, könnte man annehmen das Du bereits chronische Schmerzen hast. Darum habe ich Dir geschrieben das Du einmal in eine Schmerzambulanz mit Deinen Eltern gehen solltest. Dein Problem irgendwann bist Du mit der Schule fertig. Ja und dann steht die Frage Arbeitsstelle. Ich weis nicht wie Dein zukünftiger Chef auf Deine Probleme reagiert.

Es gibt sicher den Integrationsfachdienst udgl. .aber sonst.

Ich kenne Deine reale Schmerzsituation weis auch nicht wie der behandelnde Arzt die Spondylolisthesis weiterbehandeln will genau so die Stenose (Verengung).

Ob danach die Schmerzsituation besser ist ? Wenn nicht könnte man irgendwann bei wirklich heftigen Schmerzen einmal die Frage stellen ob ein Schmerzschrittmacher irgendwann sinnvoll ist das ist aber dann eine der letzten Möglichkeiten falls das in Deinem Fall überhaupt anwendbar ist.

Das Alles muss man allerdings vor Ort klären und entsprechend einordnen! Ich weis nicht ob der Dr. Holtz genau so gut behandelt wie der Dr. med. Barisic?

Schmerztherapie

Frau Dr.med. Jeanette Metzner Fachärztin für Anästhesiologie Schachtweg 22 / 38440 Wolfsburg

Sie soll nicht ganz so schlecht sein.

1
bloodsuckerin 01.10.2014, 20:27
@StephanZehnt

Ich habe nicht seit drei Jahren Dexa bekommen, sondern nur, als die Schmerzen wirklich so stark waren (wie zum Beispiel vor drei Wochen)... ich möchte mal Historikerin werden... da wird das, glaube ich, nicht so das Problem...

Bei der Spondylolisthesis hat er gesagt, ich solle jeden Tag ein paar Übungen machen, um die Muskeln zu kräftigen. Das werde ich mal versuchen, aber ich glaube nicht, dass das wirklich was bringt... wenn ich kann, mache ich Gymnastik. Ansonsten laufe ich beinahe überall zu Fuß hin - allein mein Weg durch die Stadt beträgt pro Tag schätzungsweise 2-3km, und das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 8 km/h (das ist fast so schnell wie manch andere joggen) - oder fahre mit dem Rad. Krankengymnastik habe ich auch jahrelang gemacht, und ich achte beim Gehen und Sitzen darauf, dass meine Bauchmuskeln angespannt sind...

Was ist denn ein Schmerzschrittmacher?

Dr. Holtz gilt als einer der besten Orthopäden der Stadt, aber heute hatte ich das Gefühl, dass er mich gar nicht richtig ernstgenommen hat. Geröngt hat er zwar, aber weder in Inklination noch in Reinklination (das heißt, ich musste mich weder vor- noch zurückbeugen). Das ist bei einem Wirbelgleiten meiner Meinung nach Unsinn; es gleitet ja nur wirklich, wenn man sich bewegt, und den "Huckel" (von dem mein Orthopäde übrigens meinte, er komme wirklich vom Wirbelgleiten) spüre ich auch nur beim Vorbeugen.

Wenn ich meinen Ranzen trage, drückt er genau auf diesen "Huckel". Das tut seit ein paar Wochen weh. Allein das ist für mich ein Anzeichen für einen gereizten Nerv. Deswegen habe ich gefragt, ob man nicht so ein MRT-gestütztes Verfahren, bei dem der Wirkstoff direkt an den Nerven gespritzt wird, machen könnte (den Fachbegriff dafür habe ich leider vergessen). Er meinte nur, ich solle erstmal meine Übungen machen und die Akupunktur abwarten. Ich bin ja mal gespannt, ob das bei einem Nerven, der durch Druck gereizt ist, wirklich hilft... nicht mal ein CT oder MRT wollte er machen. Dabei habe ich ihm gesagt, wie wichtig es für mich wäre, mal abzuklären, woher die Schmerzen stammen; dann kann man sicher auch gezielter therapieren. So sagt man mir immer, es sei der Ischias (mittlerweile bin ich mir sicher, dass der es nicht ist) und ich laufe womöglich noch jahrelang mit unnötigen Schmerzen durch die Gegend.

0

Was möchtest Du wissen?