Ich habe MRT-Befund:Alte Muskelteilruptur rechte Wade. Was kann ich tun?

2 Antworten

Versuche mal kaltes Wasser über die Wade laufen zu lassen, nicht abtrocknen, das Wasser nur abstreifen. Auch das Einreiben mit einem Essig-Wasser Gemisch 1:1, oder Franzbranntwein, Schwedenkräuter und ähnlichem kann hilfreich sein. Die Wade mit Arnika Salbe oder Gel einreiben, mindestens zweimal täglich.

Hallo, das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wenn Du eine Narbe durch einen Schnitt (einen anderen Weg gibt es nicht) entfernen lässt, hast Du ja eine neue, evtl. noch größere Narbe. Ich glaube auch kaum, dass die Krankenkasse eine derartige OP bezahlen wird. Evtl. könnte Dir aber ein Besuch bei einem Osteopathen helfen. Ich habe seit einiger Zeit plötzlich Beschwerden an einer 14 Jahre alten Kaiserschnittnarbe. War jetzt dreimal beim Osteopathen und es ist deutlich besser geworden. Die Techniker bezahlt je Sitzung (allerdings nur 6 mal/Jahr) 60 Euro dazu (Sitzung kostet bei mir 80 Euro). Vielleicht erkundigst Du Dich mal bei Deiner Krankenkasse, nicht alle erbringen diese Leistung. Grüße Gerda

48

Hallo Stubenrauch, mir eben noch etwas eingefallen. Man kann Narben auch durch Laserbehandlung korrigieren lassen. Inwiefern dies nur der Kosmetik dient und Dir hier hilfreich sein könnte, müsstest Du Dich mal bei einem Hautarzt erkundigen. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen hier nur bedingt. Grüße Gerda

0

MRT der Hüfte vorgesehen

Hallo, bei mir soll ein MRT von der Hüfte gemacht werden an der ich schon operiert wurde. Seit der OP habe ich aber auch noch Schmerzen im Knie und Oberschenkel, so das es vielleicht besser wäre, das auch noch durchzuscannen. Muss ich deshalb nochmal zu meinem Arzt oder machen diese Leute ein MRT auch, wenn ich sie darum bitten würde

...zur Frage

Hüftdysplasie - Coxarthrose früher - OP, ja oder nein?

Hallo, ich leider seit ich 10 Jahre alt bin an einer erworbenen Hüftdysplasie. Da ich schon bei 3 Orthopäden war und keiner genau weiß, wie schwer meine Hüftdysplasie ist und ob ich schon bald eine Dysplasiecoxarthrose haben werde, wurde ein Rotations-MRT gemacht. Ich habe auch schon die Ergebnisse bekommen, leider kann ich nichts damit anfangen. Meine Werte: CE-Winkel (li): 18° --> re: normal ; AT-Winkel (li): 43°, AT-Winkel (re): 40° ; Knieinnenrotation nach außen (li): 4° --> re: 14° Ich habe ein deutliches kneeing-Inn und habe ein kauerartiges Gangbild, sowie x-Beine. Seit ca. einem halben Jahr leide ich unter belastungsabhängigen sowie Anlaufschmerzen in der Leiste und an der Außenseite der Hüfte, und in den Oberschenkeln, außerdem auch an Knieschemerzen und Lendenwirbelsäulenschmerzen. Die Leisten-, Hüft- und Oberschenkelschmerzen sind leicht bis mittel und die Knie- sowie die LWS-Schmerzen sind stechend und ebenfalls mittel. Am Donnerstag habe ich einen Termin zur Auswertung des MRT's, aber ich möchte gerne jetzt wissen, was mit mir passiert. Muss ich operiert werden (in meinem letzten Bericht stand, dass sie eine Tripleosteotomie durchführen, wenn ich Schmerzen habe)? Bekomme ich früher Arthrose? Hat jemand Erfahrungen mit dieser OP? Danke für Antworten.

...zur Frage

Nasenscheidewand sehr schief oder nicht (MRT)?

Ich würde mich darüber freuen, wenn einer von euch,mit Erfahrung zu dem Thema, mir sagen könnte, ob meine Nasenscheidewand stark schief steht oder eher weniger stark. Und ob dies schon ausreicht Nasenatmungsbehinderung zu verursachen.

Grund für meine Frage ist die, dass mir eine Nasenmuschelverkleinerung bevorsteht und ich gerne gewusst hätte, ob nicht auch meine Nasenscheidenwand Ursache sein könnte.

Mit freundlichen Grüßen,

Shervin Momen

...zur Frage

Knorpelschaden oder verschobene Kniescheibe?

Hey ich kann leider den Ärzten nicht mehr so trauen. Habe seit November starke Knieschmerzen. Der erste Orthopäde bei dem ich war hat mich fast nieder gemacht und mich Heim geschickt, weil ich nichts hätte. Letztlich hat mich ein anderer zum MRT geschickt, er meinte dann ich müsste operiert werde und die Kniescheibe müsste verschoben werden. Er hat mich ins Krankenhaus überwiesen, dort der Arzt meinte, dass ich einen Knorpelschaden hätte und das sie Knorpelfasern entnehmen würden, diese züchten und dann transplantieren würden.. Als ich nach der Verschiebung mit der Knie nachfragte, meinte er das wäre wahrscheinlich unnötig. Ich habe den Befundbericht vom MRT hinzugefügt, was genau ist darunter zu verstehen. Habe zwar schon schmerzen, aber da ich zur Zeit alleine wohne, Student bin und auf jobben angewiesen bin, weiß ich nicht ob ich mich operireren lassen soll. Ein Kumpel der diese OP vor Jahren auch schonmal hinter sich hatte meinte, man würde nach der OP jeden Tag 8 Stunden an einen Kniebeuger befestigt sein, um das Knie zu tranieren. Man wäre für 3-4 Monate sehr stark eingeschränkt, das hätte ihm der Arzt alles damals erst nach der OP gesagt. Zu mir sagte der Arzt im Krankenhaus auch, nach 4 Wochen wäre alles wieder in Ordnung. Wie kann ich die OP umgehen oder ist sie notwendig.. und wieso sagt der eine Arzt man müsse die Kniescheibe verschieden, und der andere Knorpelschaden?

MRT- Beurteilung: Chrondropathie im retropatellaren femoralen Gletilager Grad III-IV mit symptomatischem Knochenmarködem bei Lateralisation der Patella und dysplastischem Gleitlager

...zur Frage

volkmann dreieck

meine Tochter (9J) hat sich das Volkmann dreieck gebroche der Orthopäde meinte es müßte operiert werden schickte uns ins Krankenhaus.Dort haben sie ihr einen Gips verpasst .Wollen noch ein MRT machen.Termin ist erst am 31.01.!!!!Finde ich zu spät.Bei dem Orthopäden klang es akuter.

...zur Frage

Sehnenscheiden Entzündung

Hallo hab seit ca. 4 Monaten schmerzen in der Linken Hand. Erst kam es langsam schleichent und dann innerhalb von 1 Monat richtig stark. Der Neurologe hat die Diagnose Karpaltunnel gestellt was aber falsch war. Also ab zum Hand Chirurgen. Der dan nach dem Röntgen eine Sehnenscheiden Entzündung feststellte! (Der Karpaltunnel ist noch sauber offen) Am Montag muss ich jetzt zur MRT, weil der Chirurg sich ganz sicher sein will.

Könnte die MRT nur eine Vorsichtsmaßnahme sein oder kann da nochmmehr dahinter stecken?

Gibt es auser Tabletten und der Schiene noch andere Möglichkeiten die Entzündung zu bekämpfen? Der Artzt sprach von einer OP aber das möchte ich eigentlich nicht. Eine OP kommt für mich erst infrage, wenn garnichts mehr anderes hilft. Habt ihr irgendwelche Tipps?

Vielen Dank schon mal im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?