Ich habe Kofweh beim Kopf nach unten halten!

1 Antwort

Hallo Karla,

ich habe das Problem auch seit ein paar Tagen. Es ist jetzt schon 2 Jahre her als Du diesen Beitrag verfasst hast. Kannst Du Dich erinnern woher es kam? Was geholfen hat?

Liebe Grüße, Minni

seltsame brustschmerzen hilfe...

hi ich habe seit ungefähr 3 wochen so ganz seltsame brustschmerzen auf BEIDEN seiten eigentlich genau die selben schmerzen. erste woche dachte ich es wäre muskelkater oder so weil es nur ganz leicht war, zweite woche dachte ich mir ok ich beobachte das jetzt mal noch ein bisschen. dann dritte woche war wegen weihnachteen und silvester. naja und jetzt frag ich mal nach. also meine situation : ich bin weiblich, 14 jahre, habe meine periode noch NICHT. die brustschmerzen sind seit wie gesagt 3 wochen ca. und die schmerzen sind hauptsächlich am randbereich um die brust rum. und man spürts nur wenn man leicht draufdrückt als wäre es mit dicken blauen flecken übersäht. und ansonsten spürt man echt gar nichts an schmerzen nur wenn man draufdrückt. stellt euch einen kreis als brust vor. rechts und links am kreis tut es weh, oben und unten gar nicht. und ich hab auch schon öfters abgetastet, und konnte keine kleinen so kügelchen (also halt die anzeichen an brustkrebs spüren) und da es auf beiden seiten ist schließe ich auch etwas mit dem herzen aus und nach öfterem puls spüren fühlt sich der herzschlag eig wie immer an. am schlimmsten sind die schmerzen wenn man die brüste zusammen drückt, zb die ellenbogen versucht in richtung bauchnabel zu drücken. es ist ein ziemlich stechender und brennender schmerz. beim arzt war ich bisher nicht und meine eltern wissens auch noch nicht. mir wars iwie peinlich des zu sagen. was glaubt ihr was es sein kann ? wie sag ich das meinen eltern ? zu welchem arzt sollte ich gehen ? (war bisher noch nie beim frauenarzt) .. könnte es etwas bedrohliches sein ? was würdet ihr tun ? danke schonmal :)

...zur Frage

Missempfindungen im Kopf, kurzes Zucken, Blitzschlag, Vibration

Hallo :)

Ich schreibe heute, weil ich so langsam mit meinem Latein am Ende bin.... nach einem unschönen Erlebnis im März diesen Jahres (lag im Bett, plötzlich länger anhaltendes Vibrieren im Kopf -- > Notarzt, Krankenhaus... aber alles OK, nur danach Angstattacken...) suchen mich immer wieder Missempfindungen im Kopf heim. Ich sitze entspannt irgendwo, oder bin zu Fuß unterwegs, und plötzlich habe ich eine Art kurzes "Zucken" im Kopf bzw. eine kurze Vibration. Das stört mich ungeheuerlich, da ich mich jedes Mal furchtbar erschrecke.

Nach diesem Vorfall im März war ich bei so ziemlich jedem Arzt, den es gibt.. ich habe machen lassen: EEG(alles normal), Schädel-MRT (normal), HWS-MRT (leichte Fehlstellung, aber nichts weltbewegendes), Langzeit-Blutdruck/Pulsmessung, Akupunktur (der Verspannungen im Nacken wegen), großes Blutbild (alles wunderbar, nur Eisenmangel), Routine-Untersuchung beim Augenarzt auch alles ok (bin halt immer schon weitsichtig), Gynäkologe auch alles ok (will heißen - habe im April die Pille abgesetzt, seitdem ist alles durcheinander... aber es pendelt sich langsam wieder ein und meine Ärzte sagen auch, an den Hormonen wird das nicht liegen), Halsschlagader-Sonographie (alles ok), BelastungsEKG auch ok... sogar Herzultraschall etc ok.

Trotzdem - dieses unangekündigte "Zucken" im Schädel macht mich wahnsinnig. Ich hab auch gar keine Angst mehr mittlerweile, zumindest meistens nicht... auch vorher nicht, es gibt manchmal tagelang Ruhe... ich habe darüberhinaus häufig ein Knacksen im Kopf und das Gefühl, als würden meine Augenbewegungen zu langsam sein. Zu guter Letzt kommt noch hinzu, dass ich seit langem an Kopfschmerzen leide, die sich in sekundenlangen unangekündigten Stichen im Kopf äussern, die so schnell gehen wie sie gekommen sind, furchtbar weh tun.. aber halt überhaupt nicht anhalten - weswegen ich auch keine Tabletten dagegen nehmen kann. :/

Migräne hatte ich früher mal sehr stark, habe damals aber Akupunktur gemacht und das ging dann auch weg.

Ich weiß langsam einfach nicht mehr weiter :( Ich war auch schonmal bei einem Psychiater, weil meine Neurologin zu mir meinte, ich solle da hin gehen... das ist schon eine Weile her. Ich habe daraus aber wirklich null Nutzen ziehen können, weil wenn ein Arzt mich missbilligend anguckt wenn ich sage, ich würde sehr gerne auf Medikamente verzichten (weil ganz ehrlich, so krank bin ich nun wirklich auch noch nicht... sorry. Aber das traue ich mir noch zu..) und mich wirklich null motiviert - nein Danke. Es ist seitdem auch schon eine Weile vergangen und mir geht es ja auch besser - keine Panikattacken mehr etc...

.. war dann letztens nochmal bei einer anderen Neurologin und habe der meine Symptome geschildert - die ist recht ratlos, lässt aber nochmal ein EEG machen und meine Sehbahnen (???) kontrollieren.. allerdings erst in knapp drei Wochen. Ich bin auch ehrlich gesagt nicht zuversichtlich, dass das aufschlussreich sein wird.. Weiß einer Rat? :) LG!

...zur Frage

Kopfschmerz, Zahnschmerz, Augendruck und Übelkeit?

Hallihallo,

es geht um folgendes:

Sonntag morgen bin ich mit Schmerzen im Unterkiefer bzw. Zahnschmerzen aufgewacht. Diese gingen dann im Laufe des Tages etwas zurück und es tat nur noch bei den letzten beiden Backenzähnen/hinten im Kiefer weh als wäre etwas entzündet.

Hinzu kamen dann noch Kopfschmerzen beginnend als stechen und später eher pulsierend. Die nächsten Tagen waren dann mehr die Kopfschmerzen im Vordergrund und die Zahnschmerzen kamen nur ab und an mal wieder (fühlte sich an wie eine Zahnfleischentzündung).

Mittlerweile tut mir der Kopf bis zu den Schläfen und dem Auge weh. Hinter den Augen hab ich wie einen druck tut aber fast gar nicht weh. Ist nur sehr unangenehm. Seit Mittwoch kommen auch immer wieder plötzliche Übelkeitsattacken hinzu wo ich das Gefühl habe ich falle um oder müsse mich übergeben. die halten dann bis zu 5 Minuten an. Ich bin auch seit Monaten tierisch verspannt im Nacken und Schulterberich und habe daher öfter mit Kopfweh zu tun aber sowas hatte ich noch nie!

Gestern war ich beim Hausarzt, der meine entweder Migräne oder Entzündung. Er fragte mich ob ich erkältet sei weil mein Auge und Hals wohl gerötet sind. Die Blutwerte sind soweit auch normal und nichts entzündet.

Trotzdem hat er mir erstmal ein Antibiotika gegeben falls doch was entzündet sein sollte wie er am Auge und im Hals gesehen hat. Mittlerweile nehme ich das schon 2 Tage und mir gehts immernoch wie vorher.

Zur Information ich bin weiblich, 21 Jahre alt.

Kennt sich vielleich jemand mit solchen Symptomen aus und hat vielleicht noch eine Idee?

Ich weiss niemand kann einen Arzt ersetzen aber da ich nun schon 2 mal da war und erst nächsten Monat einen Termin habe (Neurologe und Zahnarzt) wollte ich mal fragen ob das jemand kennt.

Entschuldigt den langen Text ich wollte alles mit einbringen. Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

brustschmerzen mit 14 jahren ? hilfe !?!??!?!

nochmal : bitte viele echte antworten !!

hi ich habe seit ungefähr 3 wochen so ganz seltsame brustschmerzen auf BEIDEN seiten eigentlich genau die selben schmerzen. erste woche dachte ich es wäre muskelkater oder so weil es nur ganz leicht war, zweite woche dachte ich mir ok ich beobachte das jetzt mal noch ein bisschen. dann dritte woche war wegen weihnachteen und silvester. naja und jetzt frag ich mal nach. also meine situation : ich bin weiblich, 14 jahre, habe meine periode noch NICHT. die brustschmerzen sind seit wie gesagt 3 wochen ca. und die schmerzen sind hauptsächlich am randbereich um die brust rum. und man spürts nur wenn man leicht draufdrückt als wäre es mit dicken blauen flecken übersäht. und ansonsten spürt man echt gar nichts an schmerzen nur wenn man draufdrückt. stellt euch einen kreis als brust vor. rechts und links am kreis tut es weh, oben und unten gar nicht. und ich hab auch schon öfters abgetastet, und konnte keine kleinen so kügelchen (also halt die anzeichen an brustkrebs spüren) und da es auf beiden seiten ist schließe ich auch etwas mit dem herzen aus und nach öfterem puls spüren fühlt sich der herzschlag eig wie immer an. am schlimmsten sind die schmerzen wenn man die brüste zusammen drückt, zb die ellenbogen versucht in richtung bauchnabel zu drücken. es ist ein ziemlich stechender und brennender schmerz. beim arzt war ich bisher nicht und meine eltern wissens auch noch nicht. mir wars iwie peinlich des zu sagen. was glaubt ihr was es sein kann ? wie sag ich das meinen eltern ? zu welchem arzt sollte ich gehen ? (war bisher noch nie beim frauenarzt) .. könnte es etwas bedrohliches sein ? was würdet ihr tun ? danke schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?