Ich habe Gelenkschmerzen?

3 Antworten

Es ist möglich, dass es von den Verwachsungen kommt. Trotz Allem empfehle ich dir, eine vegetarische Kost. Das bewirkt oft Wunder ohne Medikamente. Dabei möchte ich als Tierliebhaber nicht unbedingt für vegetarisches Essen werben. Mir geht es besser, seit dem ich überwiegend vegetarisch esse, und die Empfehlung kann ich weitergeben.

Ich kenne 3 Bekannte, die sich von Gelenkschmerzen durch eine Ernährungsumstellung (weitgehend) geheilt haben. Eine hat ihre Erfahrungen in eine Bröschüre einfließen lassen. Dort heißt es: Ich selbst kann auch davon berichten, dass sich einige meiner gesundheitlichen Probleme gelöst haben, als ich von einer vegetari-schen Ernährung mit Milchprodukten zu einer veganen Ernährungsweise überging und alle Milchprodukte und Eier wegließ. Vor allem meine Gelenkschmerzen sind dadurch fast völlig verschwunden.
Nachlesen kannst du das hier, auf Seite 16: http://www.annabellezinser.de/PDF/Tiere%20sind%20fuehlende%20Wesen_juli%202018.pdf

Wenns denn an den Verwachsungen liegt, Vorstellung bei Prof. Dr. med. Christoph Heyde, Tel.: 0341/9723000

Gelenkschmerzen aber keine Diagnose.

Ich habe seit 10 Monaten Gelenkschmerzen. Die Schmerzen wechseln dauernd den Ort und auch die in Intensivität. Manchmal sind sie so stark das ich weinend im Bett liege und mich nicht bewegen kann. Manchmal bin ich fast Beschwerde frei. Wenn ich mich zu wenig bewege werden die Schmerzen schlimmer und ich habe das Gefühl meine Gelenke versteifen. Viel Sport kann ich aber auch nicht machen, da es sich dadurch auch verschlimmert. Dazu kommt das ich immer müder bin aber starke Probleme beim einschlafen habe, selbst wenn ich vorher eine lange Zeit wach war. Dazu kommen noch depressive Stimmungen die ich jedoch auf die ständigen Schmerzen zurückführe.

Ich war schon merhmals bei einem Rheumatologen, dieser hat dann einen leicht erhöhten Rheumawert und stärker erhöhte Entzündungswerte festgestellt. Sagte aber es sei kein Rheuma. Es wurde auch eine Borreliose festgestellt auf die ich auch eine lange Zeit behandelt wurde, jedoch ohne jegliche Verbesserung.

Dann musste ich zum Orthopäden (welcher meiner Meinung nach nicht sehr kompetent war), dieser meinte es könnte ein Rheuma im Anfangsstadium sein aber für juvenilles Rheuma sei ich zu alt (16) und für das andere zu jung. Und er möchte aus der ganzen Geschichte auch kein Rheuma machen wo ja laut Rheumatologen keines ist.

Mein Hausarzt sagte nun ich soll den Orthopäden mal auf Fibromyalgie ansprechen, da die Symptome passen würden..

Habt ihr vielleicht noch eine Idee was es sein könnte? Ich bin nämlich mittlerweile wirklich verzweifelt..

...zur Frage

wandernde schmerzen in gliedmaßen und gelenken, was kann es sein?

hallo,

hatte vor einem jahr sehr starke schmerzen im knie, die nach einigen monaten von selbst wieder verschwanden, arzt diagnostizierte damals athrose. einige monate später schmerzten mir die schultern so extrem, dass ich kaum noch meine arme bewegen konnte, ausserdem schwoll mein linker arm stark an, diagnose des arztes schleimbeutelentzündung, ich holte mir eine zweite meinung, ergeniss:es könnte evtl gicht sein oder doch athrose, aber 100% sicher war sich der arzt auch nicht. meine entzündungswerte sind sehr hoch, ebenso die leberwerte, die aber angeblich von einer fettleber her rühren. vor lauter schmerzen liess ich mir einige cortisonspritzen setzen, die wirkung hielt aber immer nur 2-3 tage an, jetzt einige wochen später, haben sich die schmerzen in der schulter ein wenig gemildert, dafür habe ich jetzt aber nahezu unerträgliche schmerzen in der hüfte, die bis in die beine ausstrahlen, jede bewegung ist eine absolute qual. zudem bin ich ziemlich matt fühle mich kränklich und habe in den letzten wochen mind. 10 kg abgenommen. Da ich vor fünf jahren einen herzinfarkt hatte ist es mir auch nicht möglich jedes schmerzmittel zu konsumieren. meine frage nun: könnte es sich dabei um eine infektion handeln (borreliose wurde bereits negativ getestet) oder gar schlimmeres( krebs), ausserdem habe ich eine schlecht sitzende teils entzündete brücke im unterkiefer, vielleicht liegt es daran?

...zur Frage

Schmerzen am Tibiofibulargelenk

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich melde mich aus der Verzweiflung heraus bei Ihnen. Seite einem Sportunfall (2010) beim Fußball werde ich meine Knieprobleme rechts nicht los. Die OP am vorderen Kreuzband erfolgte im April 2011. Aufgrund der immer noch anhaltenden Schmerzen im Außenbereich des Knies wurde mein Meniskus 2012 genäht (was nichts gebracht hat). Da der Schmerz immer noch vorhanden war entschied ich mich 2014 nochmals für eine Athroskopie (rezension des außenmeniskus, was aber ebenfalls nichts brauchte). Demnach ist an meinem Knie meiner Meinung nach (zumindest aus medizinischer Sicht) nichts mehr zu machen.

Jetzt zum Problem: Mit dem Fußball spielen habe ich aufgrund des "Stop&go´s" aufgehört. Seit dem letzten Jahr betreibe ich Triathlon. Jedoch habe ich noch Probleme im Gelenkspalt des Schien- / und Wadenbein (müsste das Tibiofibulargelenk sein).

Was wunderlich ist, dass ich Sport treiben kann und es während der Belastung auch eigentlich nicht weh tut. Nach dem Sport merke ich es dann ein wenig (gerade wenn ich in das Tibiofibulargelenk reindrücke). Der Schmerz ist nicht sehr stark, viel mehr nervend / störend. Teilweise rutsche ich an diesem Punkt auch über eine art Band / sehne, was mir dann weh tut.

Er hindert mich an einem intensiven und letzten Endes am schmerzfreien Training. Der Schmerz ist eher dumpf und nicht stechend.

(Einlagen, Ostepath, Physiotherapeut, neues MRT (alles soweit i.O.), Spritze (Hyaloronsäure, kortison) habe ich hinter mir). Langsam habe ich das Gefühl das mir keiner helfen kann.

Ein ITBS habe ich selbst ausgeschlossen, weil die Symptome nicht zutreffen und die Übungen auf der Blackroll auch nicht wirklich einen Erfolg gebracht haben.

Im ganzen Internet habe ich keine Person gefunden, welche die ähnlichen Symptome hat. Meistens merken die Leute den Schmerz bereits während der Belastung.

Vielleicht können sie mit den von mir gemachten Angaben ja ein bisschen was anfangen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf :).

Liebe Grüße Dominic

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?