Ich habe Einschlafprobleme...

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für dieses Problem gibt das Gesundheitsportal Onmeda jede Menge Tipps:

  • Schlafhygiene

Bei leichteren Formen von Ein- und Durchschlafstörung gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man sich auf eine ruhige Nacht einstellen kann.

Oft hilft bereits eine Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Diese allgemeinen Maßnahmen zur Förderung eines gesunden und erholsamen Schlafs bezeichnet man als Schlafhygiene:

  • Nehmen Sie vier bis sechs Stunden vor dem Schlafengehen keine koffeinhaltigen Getränke, wie Kaffee, Schwarzen Tee oder Cola bzw. koffeinhaltige Medikamente zu sich.

  • Rauchen Sie grundsätzlich nicht vor dem Schlafengehen oder während der Nacht.

  • Trinken Sie vor dem Schlafengehen keine alkoholischen Getränke. Ein Glas Wein oder Bier kann zwar eine einschläfernde Wirkung haben, der tägliche Schlummertrunk führt wie auch übermäßiger Alkoholkonsum jedoch im weiteren Verlauf zu Durchschlafstörungen.

  • Essen Sie nicht zu spät und zu reichhaltig. Auch schwer verdauliches Essen während des Tags kann den Nachtschlaf stören. Eine leichte Nachtmahlzeit hingegen kann durchaus schlaffördernd wirken.

  • Treiben Sie unmittelbar vor dem Schlafengehen keinen körperlich anstrengenden Sport, da sonst der Kreislauf zu sehr angeregt wird.

  • Sorgen Sie für ausreichend Ruhe und Dunkelheit im Schlafzimmer. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer ausreichend. Die Raumtemperatur sollte 18 Grad Celsius nicht überschreiten. Ein gutes Bett und eine gute Matratze sind Voraussetzung für einen erholsamen Schlaf.

Entspannt schlafen

Um entspannt zu schlafen, können einige Tipps hilfreich sein:

  • Entspannen Sie Ihren Körper mit einem warmen Bad (34 bis 36 Grad Celsius). Verschiedene Badezusätze wirken zusätzlich beruhigend. Empfehlenswert sind Melissen-, Baldrian-, oder Hopfenzusätze.

  • Baldrian, Melisse, Hopfen oder Lavendelblüten wirken auch in Form von Tees oder Tabletten schlaffördernd.

  • Versuchen Sie sich geistig zu entspannen. Gerade schwer wiegende Probleme oder Sorgen sollten nicht vor dem Einschlafen diskutiert werden.

  • Trinken Sie ein Glas warme Milch mit Honig.

  • Wenden Sie eine Entspannungstechnik an, wie Autogenes Training, Yoga oder Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Verbesserung des Schlafs

Oft verursachen die Probleme beim Einschlafen im weiteren Verlauf eine regelrechte Angst vor der Schlaflosigkeit, selbst wenn die Ursachen beseitigt sind.

Der bloße Gedanke an die quälenden Einschlafversuche reicht aus, um die innere Unruhe weiter zu steigern und die Anspannung zu erhöhen. Hierbei helfen einige Techniken, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen:

  • Gehen Sie grundsätzlich erst dann schlafen, wenn Sie sich auch müde fühlen.

  • Wenn Sie absolut nicht einschlafen können, hilft es nicht, sich übermäßig lange mit dem Gedanken herumzuquälen: Stehen Sie stattdessen auf und beschäftigen Sie sich noch eine Weile.

Kochen Sie sich einen Tee oder lenken Sie sich mit einer leichten Lektüre ab, bis Sie wieder müde sind.

  • Halten Sie regelmäßige Schlafenszeiten ein, auch am Wochenende oder im Urlaub.

  • Sie sollten im Bett nicht lesen, essen, fernsehen oder berufliche Unterlagen bearbeiten. Löschen Sie das Licht, sobald Sie ins Bett gehen.

  • Achten Sie darauf, keine Uhr in Ihrem Blickfeld zu haben. Viele Menschen mit Einschlafschwierigkeiten schlafen besser, wenn der Zeitdruck wegfällt.

  • Verzichten Sie nach Möglichkeit auf ein Nickerchen am Nachmittag, auch wenn Sie sich tagsüber müde fühlen.

Rezept-Tipp: Schlummertrunk

Sie brauchen:

5 g Fenchel,

5 g Kümmel,

20 g Pfefferminz und

20 g Baldrianwurzel

Besorgen Sie sich aus der Apotheke oder dem Reformhaus die Zutaten und vermischen Sie diese in einer Schüssel.

Pro Tasse brauchen Sie einen Teelöffel von der Kräuterzusammenstellung, die Sie mit heißem Wasser aufgießen.

Nach Belieben können Sie einen Teelöffel Honig zugeben.

Auf keinen Fall mehr diese Medikamente einnehmen. Baldrain z.B. in konzentrierter und absolut regelmäßiger Anwendung ist ok und meist auch hilfreich. Ein Tablettenmix ist ebenfalls hochgradig schädlich und meist auch nicht hilfreich. Ansonsten sollte man immer unbedingt den Ursachen der Schlafprobleme auf den Grund gehen und nicht immer nur die Symptome bekämpfen. Eine recht hilfreiche Seite im Internet wird leider immer wieder vom support gesperrt, weil es angeblich eine kommerzielle Seite ist. Ich gebe die Adresse trotzdem gern weiter, weil ich sie recht gut und informativ finde. http://www.ursachen-schlafstoerungen.de Ich kann hier nichts Kommerzielles erkennen und finden. Hier findet man wirklich gute Tipps und Hintergrundinfos.

57

Und hier findet man auch wieder ein gewisses E-Book, welches Du hier fleißig bewirbst. :o(

0
5
@evistie

Ich rate und empfehle nur Dinge, die auch sinnvoll und nützlich sind. Ich habe keinerlei finanzielle Vorteile oder sonstige Vergünstigungen dadurch. Wenn ich auf bestimmte Seiten oder Produkte aufmerksam mache, dann nur weil sie auch gut und hilfreich sind. Ich denke nicht, dass dieses Portal nur mit Kommentaren von Amateuren und deren Halbwissen gefüllt werden sollte. Ein Verweis an Profis und Experten halte ich für sinnvoll. Ich gehe davon aus, dass hier Hilfestellung angeboten werden sollte, dafür sind gute Tipps sicher sinnvoll, auch wenn sie hin und wieder einmal Geld kosten sollten. Mir aber kommerzielle Eigeninteressen zu unterstellen finde ich eher befremdlich.

0
2

Liebe/r leffie33 ,

Fragen und Antworten dürfen auf gesundheitsfrage.net nicht dazu genutzt werden eigene kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gesundheitsfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

0

Mir hilft es, wenn ichtagsüber aktiv bin - an der frischen Luft war oder Sport gemacht habe. Dann kann ich meistens wunderbar einschlafen. Probiere das doch aus!

Atemnot vor dem einschlafen

Hallo,

ein wirklich ernstes Problem was mich mich belastet... Vor etwa zwei Monaten fing es an, das ich ganz plötzlich kaum Luft bekommen habe.. bin dann nach zwei Tagen zum Arzt und ins Krankenhaus.. mir wurde etliche male Blut abgenommen und dreimal wurde mir ein EKG unterzogen. Bisher konnte man nichts feststellen.. beim Lungenarzt war ich auch schon, da soll ich im Dezember wieder hin, da wird ein Test mit mir gemacht... als kleines Kind hatte ich Asthma, es ist gut möglich das es wieder kommt, meinen die Ärzte.. inzwischen hat sich das Tagsüber ganz gut gelegt.. das große Problem besteht Abends, direkt vor dem einschlafen.. ich schließe die Augen und bekomme ganz merkwürdige Luftataken.. sowas habe ich noch nie erlebt ^^ Manchmal fühlt es sich so an, als wenn die Luft komplett wegbleibt.. irgendwann komme ich dann zum einschlafen, wenn ich zwischenzeitlich mal wach werde, kann ich prima wieder einschlafen.. Es ist quasi nur wenn ich mich schlafen lege.. Es ist nicht jeden Abend, aber häufig.. ich mach mich nicht verrückt und versuche immer ruhig zu bleiben... Ich habe wirklich keine Ahnung woran das liegen kann.. meinen Arzt sollte ich auch nochmal fragen..

Würde mich über ein paar Antworten freuen :)

...zur Frage

Schlafmangel löst Adrenalin aus

Guten Abend, Immer wenn ich zu wenig geschlafen habe habe ich am nächsten Tag soein Art Schwindel. Es ist so: wenn ich fast einschlafe in der Klasse, nach paar Minuten bekomme ich den totalen Adreanalinkick in den Brust. Das hindert mich immer daran zu schlafen (ich finde das gut. Denn nämlich während des Unterrichts sollte man nicht schlafen gg). Und ich denke das ist auch ein Art Schutz:"Hey! Nicht hier einschlafen!" Aber dieser Adrenalinschub nervt und ist auch unangenehm. Was kann man dagegen tun? Und kann mir einer sagen wie das genau heisst?

Danke

...zur Frage

kann nicht mehr vernünftig Einschlafen! habe massive Einschlafprobleme?

Hallo zusammen, ich bin die Frauke, bin 49 jahre alt, gesch. und habe 2 Kinder. Seit geraumer Zeit kann ich einfach nicht mehr Einschlafen ! Es kam von Heute auf Morgen, einfach so. Bin echt am verzweifeln. Ich sehe aus wie ein Gespenst und das schon seit 3 Monate. Von den Schlaftabletten wird mir immer speiübel mit dem entsprechendem Ergebnis. Da ich aber auch mal wieder Schlafen möchte, muß ich dieses Übel ab und an mal in Kauf nehmen. grrrrrr Habt Ihr vielleicht eine Alternative für mich parat ? ganz lieb Grüße Frauke

...zur Frage

Wie schläft man schnell ein?

Ab und an habe ich grosse Mühe, abends einzuschlafen. Nicht, weil ich in vorigen Nächten zuviel geschlafen habe oder tagesüber nichts gemacht habe, sondern oft, weil ich nicht abschalten kann und an Sachen herumstudiere. Oder auch oft auf dem Wecker schaue, wie viele Stunden bis zum Aufstehen ich noch habe, um zu schlafen. So setze ich mich noch mehr unter Druck, und das Einschlafen wird noch schwieriger. Gibt es Tricks, um einfach abzuschalten? Es gibt Leute, die schlafen nach 5 Min. bereits...-wie machen die das? (obwohl sie nicht übermüdet sind)

...zur Frage

Kann seit Monaten nicht gescheit schlafen. Was kann ich dagegen unternehmen?

Hallo,

Ich kann seit Monaten nicht einschlafen. Ich weiß nicht ob es daran liegt das ich keinen geregelten Tagesablauf mehr habe oder ob es was ganz anderes ist.

Die Zeit in der ich einschlafe ändert sich immer. Mal schlafe ich gegen 3 ein, mal gegen 4.. selten mal früher. Gerade schlafe ich immer erst gegen 4 ein, gestern aber erst gegen 5 oder 6..

Ich lege mich schon müde ins Bett und meine Augen fühlen sich auch schwer an. Doch sobald ich im Bett bin, ist die Müdigkeit fort. Ich habe Angst das irgendwann meine Konzentration tagsüber nicht mehr mitmacht. Habe mir auch schon überlegt zum Arzt zu gehen und mir Schlaftabletten verschreiben zu lassen, aber davon kann man ja abhängig werden und davor habe ich Angst.

Ich habe auch schon versucht Kamillentee zu trinken und das Handy auszumachen.

Baldrian habe ich auch schon versucht, aber das alles hat nichts gebracht.

...zur Frage

Einschlafprobleme obwohl müde

Auch wenn ich müde bin kann ich nicht einschlafen, ich liege im Bett, ok ich denke oft viel nach, mach die Augen zu und versuche einzuschlafen, dann nach paar Minuten, irgendwie so ein "bumm" in mir und reiß die Augen auf, ich kann nicht sagen ob dieses "bumm" im kopf oder brust war. Jedenfalls macht mir das Angst und trau mich nicht mehr mich weiter hinzulegen und zu schlafen... ich zappel/zitter auch immer mit den Beinen rum, wenn ich auffhören würde, fühl ich mich auch nicht so wohl.

Muss ich jetzt irgendwie Angst haben? Ich habe auch immer so Panik ,was ist wenn ich etwas schlimmes hab und sterben könnte... ich bin so an die 20j.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?