Woher kommen meine starken Bauchschmerzen und das Stechen in der Brust?

1 Antwort

Sry aber was soll man dir jetzt raten außer zum Arzt zu gehen ? Mit deinen Beschwerden ist nicht zu spaßen bitte geh direkt zum Arzt.

Ratlosigkeit über verschiedenste Symptome (Brust, Schulter, Magen, Arm). Hat jemand eine Idee was es sein könnte?

Ich m(21) habe seit einigen Monaten verschiedenste Beschwerden. Weder ich noch die Ärzte können die Beschwerden bis jetzt einordnen und ich irre nun schon über einen Monat bei verschiedensten Ärzten umher ubd dass ohne Erfolg.

Nun wollte ich fragen ob jemand von euch eine Ahnung hat was mit mir los ist..

Zu meinen Beschwerden: Ich habe seit ca 1.5 Monaten ein Druck/Stechen in der Brust. Meistens links aber zum Teil auch in der Mitte. Die Schmerzen kommen und gehen täglich und sind verschieden stark.

Zu diesen Schmerzen kommen entweder gleichzeitig oder versetzt Schmerzen im linken Arm und der Schulter. Neben diesen Schmerzen spielt mein Verdaungssystem verrückt und ich habe starke Bauchschmerzen nach dem Essen. Der Stuhlgang bleibt häufig länger aus und das Essen kommt meistens praktisch unverdaut wieder raus. Zum Teil blockiert der Stuhlgang komplett sodass eine Übelkeit entsteht.

Neuerdings leide ich auch an Schwindel und einer Art Sehschwäche. Ich war bereits 4 mal im Notfall da ich dass Gefühl hatte ich breche jeden Moment zusammen (Herz)! Ich habe diverse Bluttests, EKG, Langzeit EKG inkl. Nacht im Spital, CTI des Oberkörpers, Säureblocker für Magen, Abführmittel usw.. gemacht oder verschrieben bekommen.

Nur leider wurde nie irgendetwas festgestellt. Nun werde ich noch eine Magenspiegelung machen.. Können die Schmerzen (Brust, Arm, Schulter) vom Magen kommen.?

Und kann man mit meine bereits oben erwähnten Untersuchungen etwas schwerwiegendes wie z.B. einen Herzinfrakt ausschliessen?

Ich bin wirklich verzweifelt.. kann mir jemand von euch Helfen?

...zur Frage

Problem beim Einatmen: Psychische oder körperliche Ursache?

Hallo Ich bin 15 Jahre alt und habe folgendes Problem: war vor ca. 4 Wochen stark erkältet mit Mandelentzündung( konnte nichts schlucken) und starkem Husten( kein Wort ohne Hustenanfall). War dann aber trotzdem noch in der Schule und bin dann erst gegen Ende der Woche zum Arzt und wurde krank geschrieben. Der Husten hat dann durch mehrfach am Tag inhalieren ( ganz normal mit KochsalzLösung) auch etwas nach gelassen. Soweit alles gut. Seit ich diese starke Erkältung hatte bekomme ich schlecht Luft / hab ich dass Gefühl schlecht Luft zu bekommen und wenn ich versuche ganz tief ein zu atmen hab ich so ein stechen in der Brust. Deshalb war ich dann auch noch mal beim Arzt und der hat einen Lungenfunktionstest gemacht, der allerdings nicht funktioniert hat, da ich noch zu sehr gehustet habe. Habe dann am nächsten Tag Schulsport mit gemacht, und bin zusammen gebrochen weil ich auf einmal keine Luft mehr bekommen habe und mir schwindelig wurde. War auch kurz bewusstlos deshalb Rettungswagen und alles. Als RTW dann kam war ich wieder halbwegs bei bewusst sein allerdings habe ich viel zu schnell geatmet (hyperventiliert). Durfte dann auf eigene Gefahr nach hause und war am nächsten Tag beim Kardiologen da bei mir als Kleinkind ein Herzklappenfehler festgestellt wurde aber ohne irgendwelche Risiken (also unbehandelt ). EKG und Ultraschall waren o.B. Dann auch nochmal beim Hausarzt vorgestellt und der meinte, ohne nochmal eine LuFo zu machen oder sonstige Untersuchungen , wäre wahrscheinlich einfach Stress. Trotzdem bekam ich "zur Beruhigung " eine Überweisung zum LungenRöntgen:o.B. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen Husten mehr also "nur" noch Luftnot, Stechen in der Brust, schwindel (hatte ich 4 W. Oder so vorher schon mal plötzlich) und war total Schach matt. Ich bin eigentlich ziemlich sportlich aber im momentan kann ich noch nicht mal 5 m gehen ohne aus der puste zu sein. Ich stell mir nun die ganze Zeit die Frage ob das wirklich Stress ist ( trotz Ferien bleiben die Symptome) oder was es sein könnte. Hat irgendjemand schon mal so was ähnliches gehabt oder hat jemand eine Ahnung was das für (körperliche o. Psychische) Auslöser haben könnte?? Oder zu was für einem Facharzt ich gehen könnte?? Vielen Dank fürs lesen und hoffentlich ein paar Antworten. LG

...zur Frage

Unterleibsschmerzen durch Pille oder doch was anderes?

Hallo zusammen!

Mich plagen seit heute Nacht starke Übelkeit, Appetitlosigkeit und leichte Bauchkrämpfe, dazu auch starke Rückenschmerzen im Lws Bereich, die in den Bauch strahlen. Die Bauchschmerzen habe ich Teils in der Magen Gegend aber auch im Unterleib rechts (leider kann ich das nicht genau sagen) Ich hatte vor kurzem auch zwei Ausschabungen, wegen unregelmäßigen Blutungen. Gestern war ich zur Nachkontrolle, alles gut und sollte auf Rat meiner Frauenärztin mit der Pille anfangen. Nehme diese nun zum ersten Mal. Hab also absolut keine Erfahrung was das angeht und mache mich deshalb auch ziemlich verrückt Grad.

Nun meine Fragen..

  1. können die Schmerzen einfach nur von der Pille (Chalant) sein?

  2. oder vllt. Sogar Vom Blinddarm kommen oder Magendarm, Ausschabung? Die Schmerzen fühlen sich pulsierend an und ab und zu leichtes stechen im Magen und Unterleib. Ich kann normal sitzen mit leichten Schmerzen. Laufen ohne Probleme. Temperatur normal. Beine kann ich auch normal anwinkeln.

  3. Bin leider sehr panisch was den Blinddarm angeht, da ich vor kurzem erst die zwei Ausschabungen hatte, wäre das echt zuviel für meine Psyche und auch nicht sicher bin, ob es vielleicht auch nur der Magen ist der schmerzt.

  4. Wie äußert sich eine Blinddarmentzündung genau? Kann man da noch normal sitzen/laufen? Hat man da auch starke "strahlende" Rückenschmerzen?

Ich werde natürlich Montag auch zum Arzt gehen! Möchte nur nicht umsonst ins Krankenhaus müssen, falls Blinddarm ausgeschlossen werden kann, da ich leider ohne meine Betreuer das nicht packe oder ohne Begleitung zu Ärzten zu gehen und diese an Wochenenden kein Dienst haben. Deswegen möchte ich mir hier erstmal Rat holen, ob es eine Blinddarmentzündung sein könnte.

Danke schon Mal für die Antworten

...zur Frage

Kropf (Klos) im Hals und erhöhter Speichelfluss, zudem unregelmäßiges Stechen in der linken Brust beim Bewegen des linken Arms. Was kann das sein?

Hallo liebe Community,

Ich habe seit einigen Tagen einen Kropf (Klos) im Hals, mit stark erhöhtem Speichelfluss. Gestern kamen starke stechende Schmerzen in der linken Brust hinzu. Diese Schmerzen traten vor allem beim Bewegen des linken Armes auf und machten einige Bewegungen beinahe unmöglich.

Zu mir: Ich bin 28 Jahre alt, wiege 90 Kilogramm und bin 1,88 Meter groß.

Vielen Dank für Eure Erfahrungen, Kenntnisse und Hilfe!

...zur Frage

Lungenembolie oder Psyche?

Moin ich bin 16 Jahre alt und habe unheimliche Angst. Ich habe nun seit 3 Monaten nicht abgeklärte Kopfschmerzen. Das hat mich quasi in den Wahnsinn getrieben. Nun bin ich extrem ängstlich vor Krankheiten. Ich habe seit ca. 2 Wochen ein statkes Druckgefühl plus schmerzen mal links und mal rechts in der Brust. Dazu kommen das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können und ein permanenter Blutgeschmack in Nase Hals und Mund.

Ich bin mehr als 8 mal zum Arzt gelaufen und war mehrfach im Krankenhaus in der Notaufnahme und schon 2 mal vom RTW abgeholt worden.

Heute habe ich Blut (hell) in meinem Speichel gehabt. Ich habe einen dauerhaften Schleim im Hals weil ich Erkältet bin seit 2 Tagen. Nase also dicht. Das verstärkt das Gefühl von leichten Luftproblemen. Gestern bin ich kurz in Ohnmacht gefallen für eine sek. hatte vorher starke Brustschmerzen links und Bauchschmerzen/krämpfe.

Und jedes einzelne mal wenn ich beim Arzt war wurde gesagt es kommt wohl eher durch zu viel in sich reinhören. EKG wurde mehrfach gemacht im Krankenhaus war immer unauffällig. Nur eine Ärztin stellte beim Herzschlag ein ganz leichtes zischen wahr sagte aber das könne unmöglich die Beschwerden verursacht haben und tat es als "Artefakt" ab. Beim sehr tiefen und zugegeben krampfhaften einatmen habe ich teilweise Schmerzen beim Atmen. Zusätzlich kommt hin und wieder auch Nachts ein pfeifen dazu(habe auch Astma allerdings gut eingestellt).

Nun mache ich mir sehr viele Sorgen:

Ich habe einen manchal auffällig hohen Blutdruck. Also ein EKG wurde gemacht auch Röntgen von der Lunge. Unauffällig. Blutwerte unauffällig. LuFu Top.

Meine Sauerstoff Sättigung war auch immer ok zwischen 99-100.

Ich habe jetzt die Sorge das es sich um eine leichte Lungenembolie handeln könnte. Die Symptomatik stimmt soweit. Meine Luftprobleme werden halt immer als psychisch abgestempelt weil bei einer Lungenembolie weniger Sauerstoff da ist.

Aber voher kommen dann dieses unangenehme Druckgefühl links und vorher rechts? Das Druckgefühl in der Mitte zwischen den beiden Lungen Teilen?

Die Erkältung machts nicht besser weil ja da auch Blut entstehen kann durch räuspern z.B was ich manachmal mache um Blut auszuschließen. Der Schleim ist sonst typisch Gelblich. Aber da wo Blut mit drin war wars ganz normaler Speichel?

Kann es also eine leichte Embolie sein? So lang schon ohne eine starke Verschlechterung der Luft?

Oder ist es ne Mischung aus Psyche und Infekt bzw. Angst? :/

Ich verzweifele langsam echt..ich hab gelesen eine Embolie kann mithilfe eines EKGs und einer Röntgen Aufnahme sowie Abhören der Lunge nicht immer gefunden bzw. diagnostiziert werden?!? HILFE!

Ich mache mir sehr viele Sorgen und hör in mich rein :(

Ein Ultraschall vom Herzen kommt erstnächste Woche Di. wurde aber vor den Ferien schon gemacht und war unauffällig. Da auch wieder die Angst Herz Probleme können durch eine Embolie ausgelöst werden.. Ein MRT wird auch noch gemacht irgendwann

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?