Wieso fühle ich mich seit einigen Tagen geistig abwesend?

2 Antworten

Naja von Schlagmangel kann ja nur Montag die rede sein .. 5-6 Std. sind zwar auch kurz aber der Körper kann sich damit arrangieren ..

Vermute eher es hängt mit den Temperaturen zusammen.

Hast du mal deinen Blutdruck gemessen?

hab ihn grade gemessen 122 / 64

0
@Dennisskm

Der diastolische (der zweite) Wert ist zu Niedrig .. Aber aufgrund einer einzelnen Messung kann man da noch nichts zu sagen ..

Beobachte das mal weiter und besprech das mit deinem Hausarzt.

0

Könnte es sein, dass dir deine Kollegen etwas ins Glas getan haben?

Eine Droge oder etwas ähnlichens?

Über eine Woche nach Vollrausch - Benommenheit, Schwindel...?

Hey alle zusammen! Ich hatte leider letzte Woche Freitag auf Samstag einen totalen Vollrausch, hab zu viel Alkohol erwischt. Nun ging es mir am Samstag (natürlich) total beschissen, Samstag Abend war ich aber wieder soweit fit und am Sonntag Abend nochmal etwas Party gemacht, aber sehr wenig Alkohol getrunken, mir ging's an dem Abend super.

Nun hab ich mich am Montag und Dienstag etwas unwohl gefühlt, d. h. unscharfes Sehen, teilweise Schwindelgefühle und das Gefühl, neben sich zu stehen. Am Mittwoch bis heute war ich dann in Wien, da war ich auch sehr fit, bin auch dorthin ein paar Stunden selbst gefahren, anschließend mein Vater. Dort auch ab und zu mal ein Radler getrunken, aber sonst kein einziger Schluck mehr. Nun... seit ich heute Abend daheim bin, bzw. seit ich vor dem PC saß, hab ich irgendwie ein leichtes Schwindelgefühl und irgendwie fühlt es sich wieder an, als würde ich total neben mir stehen. Das gleiche Gefühl in etwa, wie wenn man 1-2 Bier intus hat...

Ich will hier keine Ferndiagnose, ich weiß selber noch nicht genau, ob es an Schlafmangel, etc. liegt, falls es morgen nicht weg ist, geh ich zum Arzt, denk ich... Aber nun die Frage an euch: Könnten es immer noch Nachwirkungen des Alkohols sein? Ich hab mich von Mittwoch bis Sonntag nun komplett fit gefühlt, bin heute sogar noch Auto gefahren und war topfit... nun, seit ich wieder daheim sitze, geht's mir irgendwie nicht so besonders gut... Was kann's sein? :/

...zur Frage

Sedierung bei der Magenspiegelung

Hallo! Eigentlich bin ich ja ein "alter Hase" was Magenspiegelungen angeht, habe inzwischen schon so ca. 6-8 hinter mir. Die Untersuchung macht mir so auch keine Angst, ich weiß ja inzwischen, was da auf mich zukommt.

Jetzt ist es so, dass wohl auf jeden Fall in den nächsten Wochen nochmal eine Spiegelung ansteht, weil man bei der Spiegelung in der Reha vor 5 Wochen Polypen gesehen hat, die aber nicht entfernt hat und auch kein Material davon bei der Biopsie dabei war. Deswegen muss da jetzt nochmal eine genauere Bestimmung und ggf. Entfernung erfolgen.

Bei allen bisherigen Spiegelungen habe ich mir was zum Schlafen geben lassen und da laut Berichten eigentlich immer auch Dormicum bekommen. Bisher hatte ich das immer sehr gut vertragen, war immer so nach 1- 1 1/2 Std. wieder wach. Da ich also damit bisher keine negativen Erfahrungen gemacht hatte, habe ich das auch bei der letzten Spiegelung bekommen.

Leider war es dann so, dass ich nach der Spiegelung erstmal nicht wach geworden bin und sehr sehr lange geschlafen habe. Die Untersuchung war morgens um 9.30 Uhr und mittags gegen 16.30/17.00 Uhr hatte sich die Ärztin dann entschieden, mir ein Gegenmittel (irgendwas mit Flur...) zu spritzen, weil ich immer noch nicht wieder wach und ansprechbar war. Nachdem sie das gespritzt hatte, bin ich wohl auch relativ schnell wieder wach geworden, wobei meine richtige Erinnerung erst wieder etwas später einsetzt.

Die Ärztin in der Reha hatte sich dann nicht mehr getraut eine zweite Spiegelung zu machen und meinte, dass das in einer Akutklinik gemacht werden muss, wo ggf. auch ein Anästhesist anwesend ist. Das soll dann halt jetzt bald gemacht werden.

Besteht dann überhaupt noch die Möglichkeit, die Spiegelung mit Sedierung zu machen? Oder ist dieser Umstand, dass ich so lange geschlafen habe, eine Kontraindikation? Wie gesagt, sonst war ich immer nach 1, maximal 2 Std. wieder wach. Oder geht das jetzt tatsächlich nur noch mit Anästhesisten dabei?

Ich weiß zwar, dass man das eigentlich auch ohne Sedierung machen kann, aber zum einen habe ich immer einen sehr starken Würgreiz (teilw. schon beim Zähneputzen) und bin auch eher ein ängstlicher Typ. Außerdem bin ich mal während einer Spiegelung zu mir gekommen und fand das ziemlich furchtbar, auch weil ich mich gar nicht äußern konnte. Deswegen möchte ich das eigentlich immer nur mit Sedierung haben.

Deswegen brauche ich hier jetzt auch keine Antworten nach dem Motto "eine Sedierung braucht man nicht" oder "Augen zu und durch" etc.

Geht das jetzt noch mit Sedierung? Und tatsächlich nur noch mit Anästhesist? Dann ja wahrscheinlich auch nur noch im stationären Rahmen, oder?

Danke und Viele Grüße

(P.S.: Ein Grund, warum ich so lange geschlafen habe, konnte von den Ärzten nicht genannt werden. Ich hatte auch keine Medikamente, die ich bei den anderen Spiegelungen nicht gehabt hatte. Und die erhöhten Leberwerte könnten es nicht sein.)

...zur Frage

Kreislaufprobleme-durchs Dunkel/Schlafmangel oder Infekt?

Hallo User, Meine Cousine ist zu Besuch bei mir und wir waren heute im dialogmuseum in Frankfurt . Wir haben da eine 90 Minuten lange Führung durchs stockdunkle gehabt, das war schon etwas Nerven aufreibend. Davor haben wir die letzten 2 Nächte nicht so viel geschlafen also sind so gegen 0:30 eingeschlafen und gegen 9:30 aufgewacht. Ich bin 13 meine Cousine wird 10. wir haben heute noch nicht viel gegessen, nur Frühstück, das Wetter ist schwül. Wir waren schon auf der hinfahrt (30 min) müde und ich hatte auch Kopfweh. Während der Führung hatte ich leichte Bauchweh und Übelkeit was ich aber oft habe bei Stress und so. Danach hatten wir dann beide nochmehr Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Kopfweh, leichte Übelkeit. Naja wir waren 90min im Dunkeln und da auf nem simulierten Boot, war aber kaum Wellengang. Wir haben dann Cola getrunken und ich hatte voll Lust auf ein Stück quarkkuchen in der Bäckerei hab den dann aber doch nur bis zur Hälfte gegessen, meine Cousine hat sich ne kleine Brezel geholt die sie dann langsam gegessen hat. Im Auto haben wir dann beide etwas geschlafen und sie hat sich bei uns Zuhause noch etwas aufs Sofa gelegt. Dann sagte sie ihr ginge es besser, sie wollte aber nichts essen und ich auch nicht. Ihr geht es jetzt schon wieder einigermaßen aber ich habe immer noch Kopfweh, Schwindel, leichte Übelkeit, eiskalte Hände-obwohls draußen warm ist, ich fühle mich zitterig und mein mund ist trocken. ich friere manchmal so ein bisschen und wenn ich aufstehe, sind meine beine ganz weich und mein herz klopft schnell. Ich hab schon Korodintropfen (20) genommen und Cola getrunken. Es wird aber nicht so wirklich besser... Ich habe auch starke nackenverspannungen. Ein blutdruckmessgerät haben wir leider nicht. Jetzt meine frage: können unsere Kreislaufprobleme halt von Schlafmangel, der Tour im Dunkeln...kommen oder ist das vielleicht der Anfang eines Infekts(magendarmgrippe oder grippe)??? Stuhlgang ist normal bei mir. Ich habe Angst, dass sich eine von uns davon übergeben muss!! Was kann ich noch tun und woher kommt das? Bitte schnell Antworten! Eure millionearth

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?