Ich fühle keine Freude mehr - Wieso ist das so?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Freudelosigkeit, vor allem wenn es sich dabei um ein tiefes Gefühl handelt kann auch ein Anzeichen für eine Depression sein. Versuche es doch, wie waldino schreibt dich mit einem schönen Ereignis zu belohnen und dir täglich eine kleine Freude zu machen. Vielleicht kann dir das Helfen dich aus dem Zustand zu holen und du bekommst das Gefühl der Freude zurück.

Das liegt sicher daran das in deinen leben gerade nichts passiert was dir freude bereitet unternehme doch etwas mit deinen Freunden gehe ins Kino oder spazieren oder zu einen Konzert das leben ist zu kurz um traurig zu sein

Hallo, die Frage ist, warum hast Du keine Freude mehr ? Verbietest Du es Dir selbst indirekt ? Was ist Dir passiert , was das ausgelöst haben könnte ? Du hast Depressionen und jetzt, wo es so langsam Winter wird, verschlimmern die sich. ( die dunklen Nächte werden länger ) Du solltest viel Licht ( keine Kerzen) in deine Zimmer machen und jede Sonnenstunde draußen verbringen. Und lächle einfach, auch wenn Dir nicht danach ist und sage Dir immer - jeder hat Freude und Spaß verdient, das bin ich mir wert . Und jeder, der mich kennt und kannte erfreuen sich, wenn sie mich glücklich erleben. Ich kenne diesen Gefühl, es fühlt sich schrecklich an. Ein Psychologe kann das mit Dir zusammen abklären.Eine Tagesklinik, war sehr hilfreich für mich. Botenstoffträger die für das Glückshormon zuständig sind, werden wohl in zu geringer Dosis produziert, so das im Gehirn auf Sparflamme umgestellt wurde. Magst Du Schokolade ( keine anderen Süßigkeiten ) ? Ja ? : ) Dann esse sie !!! Soviel du magst !!! Keine sorge, sie macht nicht Dick, weil Dein Gehirn sie jetzt benötigt !!! Du kannst auch ein ritual daraus machen ! Nach getaner arbeit verschönerst Du dein Tisch, legst die Schokolade auf einen Teller, etwas zum trinken, Musik an und Material zum Malen . Blatt und Bleistift reichen. Male schöne Sachen, z.B. Traumhaus, Urlaub oder nur Blumen ! Aber lass bitte in dieser Zeit den Fernseher aus ! Freude muss man sich erst erzwingen, bevor sie wieder kommt. Also, lade Dir Freunde ein, oder gehe sie Besuchen, oder macht einen Stadtbummel ! Und ganz wichtig, sage Deinen Freunde, Familie, wie Du zur Zeit bist, sonnst verstehen sie Dein verhalten nicht und wenden sich von Dir ab . Alles Gute : )) !!!

Sind das Anzeichen beginnender Demenz?

Hallo liebe Com.

Ich fange nochmal von vorne an, da mein letzter Beitrag etwas zurück liegt. Ich bin weiblich, 25 Jahre alt und 1,60 groß. Ich hab, seit dem ich plötzlich auftretende Sehstörungen und Gesichtsfeldausfälle bekam (angeblicher Mirgäneanfall mit Aura vor 3 Monaten), sehr starke Gedächtnisprobleme, Konzentrationsstörungen und Wortfindungsstörungen.

Davor war ich auch immer mehr vergesslich und mir haben ab und zu die Worte bein sprechen gefehlt aber so extrem war es davor nicht. Ich denke z.b. über etwas nach und auf einmal vergesse ich über was ich nachgedacht habe und muss ewig nachdenken was es war.

Oder ich laufe z.b. in die Küche zum Gefrierschrank will mir eine Pizza holen, denke auf dem Weg noch extra dran und dann steh ich davor und alles weg, weiß dann einfach nicht mehr was ich wollte. und das geht seit 3 Monaten jeden Tag so mal mehr mal weniger aber 10 mal passiert es mir mindestens am einem Tag.

Ich vergesse einfach die ganze Zeit was ich machen wollte und irgend wann nach 2 Std. fällt es mir wieder ein. kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, es ist wie ein Blackout das plötzlich kommt und in dem Moment ist da wie so eine Blockade ich kann einfach nicht mehr denken.

Fühle mich einfach total hilflos weil ich einfach nichts mehr richtig planen und durchfüren kann bin total orientierungslos Auch wenn ich mich mit jemandem Unterhalte fallen mir manche Wörter nicht mehr ein und ich rede dann nur komisches Wirres Zeug was keinen Sinn ergibt.

Das macht mir echt total angst ich merke einfach das etwas nicht stimmt und ich versuche mit der Weile echt mich anzustrengen und drauf zu achten, dass sowas nicht mehr passiert aber ich bin einfach machtlos ich kann absolut nichts dagegen tun.

Ich hatte auch schon einige neurologische Untersuchungen bei denen kam aber nichts raus. die Ärzte wissen nicht genau was ist und meinen aber das eine Demenz sehr unwahrscheinlich ist da ich noch sehr jung bin. Ich bin der Meinung das ich deswegen nicht Immun dagegen bin und das alles passieren kann im Leben und es sonst nichts mehr wirklich gibt was es sein könnte.

Ich würde mich über eine Antwort freuen vorallem von Menschen denen es ähnlich geht oder die jemanden kennen der das selbe durchmacht.

LG

Wendy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?