Meine Tochter (30) hat ständigen Harndrang (also wirklich ständig). Sie war schon beim Urologen, beim Frauenarzt - ohne Befund. Was kann sie noch tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

ich rate zu einer internistischen Konsultation, um internistische Erkrankungen ausschließen zu lassen. Bei ständigem Harndrang, ohne organische Ursache, wird von einer Reizblase gesprochen.

Ich empfehle ein konsequentes Beckenbodentraining, um den Blasenmuskel zu stärken. Des Weiteren kann auch eine medikamentöse Therapie, gegen Reizblasenbeschwerden, erfolgen.

Liebe Grüße und alles Gute

Medcus92 

Hallo GR.,

ich schätze der Urologe hat in dem Fall mehr oder weniger nur nach den Keimen geschaut. Hier wäre einmal zu prüfen ob sie eine Reizblase und damit eine Dranginkontinenz hat.

Wie sie in dem Fall vorgeht und was man da am besten tun .. Dies könnte sie hier erfahren. http://www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/

Gruss Stephan

Hallo...

Urologe,Frauenarzt ? reicht nicht aus ! Es müssen Grundkrankheiten abgeklärt erden die zu einem ständigem Harndrang führen könnten!!!

Dazu gehört:

Diabetes

Herz

Nieren

und evt.Gebärmuttersenkung ???

AH

Hallo, welche anderen Medikamente nimmt sie evtl. ein? Können Diese zum Harndrang führen? Z.B. Blutdruchsenker usw.

Die seelische Belastung mit abklären lassen...

Was möchtest Du wissen?