Ich bin wortwörtlich entmenschlicht, ich bezeichne mich als unmenschlich.

Support

Lieber "Entmenschlicht",

wie Du siehst, beschäftigt die Community Deine Situation sehr und es hört sich auch tatsächlich sehr dramatisch an, wie Du Deine Lage beschreibst.

Deine Situation hat allerdings Ausmaße, in der die Community Dir wahrscheinlich nur bedingt helfen kann. Ich würde Dir daher dringend raten professionelle Hilfe zu suchen oder Dich an diese Telefonnummer zu wenden: Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Herzliche Grüsse

Klaus vom gesundheitsfrage.net-Support

6 Antworten

Bist du hier noch aktiv? weil es scheint so das ich zum ersten mal jemanden gefunden hab , der genau so ist wie ich und ich wuerd gerne mal mit dir in kontakt treten.. 

Ich verstehe dein Anliegen nicht, wieso willst du Menschen kennenlernen, die so ticken wie du. Du bist doch eh nicht an ihnen interessiert und sie würden sich nicht für dich interessieren. Ich weiß also auch nicht, warum du das hier und jetzt in diesem Forum schreibst.

Es gibt sicherlich Menschen, die so wie du denken und die mit dir befreundet sein wollen würden - oder auch eben nicht. Du solltest zum Psychologen und dich beraten lassen. Die kennen sicherlich Menschen, die die Gesellschaft ebenfalls als eine Krankheit ansehen. Vielleicht solltest du dir aber mal Gedanken um deine Einstellung machen. Ich finde auch viele Menschen "tierisch" und kann ihr Verhalten nicht ausstehen. Aber ich denke nicht, dass sie deswegen jetzt ausgerottet werden sollten. Das wird dann so oder so später passieren.

Hallo, mir selbst ging es ähnlich. Ich habe zwar schon Freunde und die sind mir auch nicht ganz egal, aber ein Mensch großer Gefühle war ich noch nie. Auch die Beziehung zu meinen Eltern ist nicht besonders gut. Wir reden nur das Nötigste miteinander. Mir hat wirklich eine Therapie geholfen, die Dinge im Leben anders zu sehen und ich finde, dass du hier deine Sicht der Dinge hinschreibst und auch irgendwie (auf deine Art und Weise eben) um Hilfe bittest, ist ja schonmal ein Anfang.

Dein Weltbild ist das der Misanthropie, und Du scheinst Dich darin wohl zu fühlen. Oder doch nicht? Was ist es, das Dich jetzt in dieses Forum verschlägt - Unzufriedenheit, übersteigertes Selbstdarstellungsbedürfnis? Oder willst Du provozieren und Dich bei den entsprechenden Reaktionen im "Anderssein" suhlen?

Pro forma stellst Du hier eine Frage, deren Antwort Dich nicht wirklich interessiert. Denn insgeheim hälst Du Dich für "einzigartig", stimmts?

Ich beantworte sie trotzdem: nein, ich kenne keinen, der ähnlich tickt wie Du. Das liegt aber nicht daran, dass es solche nicht gibt, sondern daran, dass ich Menschen, die einen negativen Einfluss auf mich haben könnten, weiträumig aus dem Weg zu gehen versuche.

Du willst es sicherlich nicht, aber Du hast dennoch mein vollstes Mitleid. Ein Leben wie das Deine möchte ich um keinen Preis führen. Ich möchte die Welt nicht nur schwarz sehen, ich möchte nicht isoliert vor mich hinleben... der Mensch ist ein soziales Wesen und nicht dafür gemacht, allein zu leben. Ich hoffe für Dich, dass Du - vielleicht wirklich erst nach einer Therapie - Dir eine andere Sichtweise zu eigen machen kannst.

Zu aller erst, ich musste etwas schmunzeln als ich dein Kommentar gelesen habe, da ich solche Kommentare schon erwartet habe.

Misanthropie ist mir persönlich kein Begriff, ich werde mich mal darüber informieren. Unzufriedenheit, ja, das trifft es schon eher, ich bin unzufrieden, in der Welt in der Ich lebe, ich hätte gerne "Wahren Frieden" und kein Geld auf der Welt. Geld löst keine Probleme, Geld verursacht sie und zahlreiche anderer Dinge. Genauso widert es mich an das "Verbrecher" ins Gefängnis gesteckt werden oder wie in manchen Ländern sogar zu Tode verurteilt werden. Sowas hat für mich in keinster Weise einen sinnvollen Sinn. Alles hat einen Grund, auf ein Grund folgt eine Ursache, auf eine Ursache folgt einen Grund, Menschen sind selbst dafür verantwortlich das es Verbrecher gibt und nach meiner Meinung sollten die "Verbrecher" direkt wieder auf die Straße geschickt werden um den wahren "Verbrechern" das zu geben was sie verdienen. Ich will keines Weges provozieren, aber wer es als Provokation ansehen will, soll dies ruhig tun, dies ist dessen eigenes Problem.

Richtig, die Antworten interessieren mich nicht wirklich, jedenfalls die Antworten die zu meiner Person gegeben werden. Und ja, ich sehe mich (rein objektiv gesehen) als einzigartig.

Du hast recht, auf Mitleid kann ich verzichten, was mir wohl eher zu steht von der Menschheit ist Verachtung. Zum anderen stimme ich dir zu, ich will auch nicht so ein Leben führen wie ich es tue aber es scheint bei mir nicht anders möglich zu sein. Ja der Mensch ist ein soziales Wesen, ich hingegen wende mich vollkommen vom sozialen Leben ab und ich bezweifle das meine Sichtweise sich ändert, ich hoffe nur darauf das ich erfahre ob es so Menschen gibt die so wie ich denken und sich mit mir in Kontakt setzen.

0

Was möchtest Du wissen?