Ich bin unsicher, ob meinem Sohn (5 Jahre) die Mandeln entfernt werden solllen?

1 Antwort

Hallo! Normalerweise ist man heute zurückhaltender mit der Mandelentfernung bei jüngeren Kindern, da die Mandeln gerade in dem Alter noch sehr wichtig sind , ihr Immunsystem ist ja noch in der Entwicklung. Ich aus meiner Sicht würde den Termin erst einmal absagen. Ich stand damals, als meine beiden Jungen ca. 4 und 6 Jahre alt waren auch vor der gleichen Frage, mein älterer Sohn hatte vergrösserte Mandeln und mein jüngerer atmete oft durch den Mund. Ich entschied mich bei beiden gegen die OP. Nun sind sie beide über 20, haben nie Probleme mehr mir den Mandeln gehabt und ich bin sehr froh, dass ich mich gegen die OP entschieden habe. Du könntest z.B. noch eine Zweitmeinung einholen oder zu einem Heilpraktiker gehen, ich denke, dann wird dein Sohn um eine OP herumkommen. Alles Gute!

Hallo, danke erstmal für die Antwort. Unser HNO meinte eben auch, dass mein Sohn nicht ausreichend viele Tiefschlafphasen hat und dies künftig seiner Entwicklung schaden kann. Ich merke schon, dass er morgens oft nicht ausgeruht ist. Ach es ist wirklich keine leichte Entscheidung. Dass die Mandeln verkleinert werden, da sind wir mitgegangen, aber als es heute hieß - komplette Entfernung - sind wir nun verunsichert.

0
@gloxine

Alles Gute für den Kleinen und baldige Besserung, ich drücke die Daumen, dass ihr die richtige Entscheidung trefft, rate aber auf jeden Fall zur Zweitmeinung.

1

Wann Mandeln verkleinern, wann entfernen?

Ich habe schon als Kind immer öfter Mandelentzündungen gahabt. Das wurde irgendwann besser, aber in letzter Zeit ist das wieder häufiger vorgekommen. Mein HNO will sie mir entfernen, aber ich hab total Angst, weil das ja danach so weh tun soll. Eine Freundin sagte mir, dass man heute Mandeln auch verkleinert und nicht mehr ganz raus nimmt. Wann kommt das in Frage? Wieso könnte mein HNO das nicht erwähnt haben?

...zur Frage

Kann sich ein Erwachsener bei einem Kind mit Scharlach anstecken?

Also auch, wenn der Erwachsene keine Mandeln mehr hat? Scharlach hat ja etwas mit Halsentzündung zu tun. Das KInd geht in den KIndergarten und hat Scharlach, ist das ansteckend für einen Erwachsenen?

...zur Frage

Angina tonsillaris- wann Mandelentfernung?

Hallo, meine Beste Freundin hat oft Mandelentzündungen.. bestimmt dreimal im Jahr und das seit Jahren!!! Allerdings heilt das immer nach ca zwei Wochen wieder ab und sie unternimmt nichts weitr dagegen. Ist es da nicht angebracht die Mandeln zu entfernen??? Sie raucht nicht, ist sonst gesund, 23 Jahre alt, meint aber ihre Mandeln seien wichtig für sie... und ihr Immunsystem

...zur Frage

Wie lange sollte ein Kind mit Scharlach zu Hause bleiben?

Der Sohn von unseren Nachbarn ist am Freitag frühzeitig aus der Schule abgeholt worden und hat Scharlach diagnostiziert bekommen. Heute morgen steht er bei uns in der Tür um meine Tochter zur Schule abzuholen. Kann ein Kind innerhalb von 3 Tagen wieder so gesund sein, daß es wieder schulfähig ist?

...zur Frage

Vernarbte Mandeln, Mandel OP Narben?

Hallo zusammen, ich leide seit einiger Zeit unter einer chronischen Mandelentzündung. Die Mandeln sind mit Detritus gefüllt und vernarbt. Habe dadurch einen ständigen starken spannungs Schmerz, vorallem beim sprechen, und ein trockenheitsgefühl im Hals, obwohl ich 2,5L am Tag trinke.

Ich war bei 3 HNO Ärzten, 2 meinten dass die Mandeln raus müssen. Der 3. meinte dass nach der OP ja auch für immer Narben an den Stellen zurück bleiben und dass ich dann wieder die Beschwerden hätte.. Spannungsschmerz etc. Hat mir also davon abgeraten.

Das würde ja keinen Sinn machen, Mandeln, die durch die Narben Probleme machen zu entfernen, um danach erneut bleibende Narben zu haben um dann immer noch die Schmerzen zu haben.

Jetzt weiß ich nicht auf wen ich hören soll. Ist das echt so dass man nach einer Mandel Entfernung für immer Narben an den Stellen hat? Und dass diese Jahrelang Beschwerden machen können? Wenn ja, was kann man dagegen tun? Ich möchte durch die Entfernung ja endlich Beschwerde frei sein.

...zur Frage

Grippe? Scharlach?

Hallo. Freitag fingen die Symptome schon an: 38,6 Fieber, Kopfschmerzen und Schwindel. Am nächsten Tag dann schon 39,6, Starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwindel und schlimme Übelkeit. Am nächsten Tag habe ich dann gebrochen. Ich war im Krankenhaus, der Arzt meinte es wäre eine Magen Darm Grippe (Virus), beim Hausarzt meinte sie eine richtige Grippe. Heute fing dann mein Rücken an zu jucken. Nun habe ich im Gesicht Stippen. Was zum Teufel ist das nun genau für eine Krankheit? Hat jemand anhand der Symptome ein paar zutreffende Ideen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?