Ich bin sehr dünn (19er BMI), möchte aber meinen Körperfettanteil drastisch verringern - was für Möglichkeiten gibt es?

4 Antworten

Ach kekomio,

"alles ist relativ" , ......oder so ähnlich, sagte bereits Einstein.

Zwei Haare in einer Suppe sind viel, zwei Haare auf einem Kopf sind relativ wenig.

So wie in diesem Gleichnis, sehe ich das Problem zwischen Deinem Kopf und Körper.

Du hast einen BMI 19, somit einen sehr dünnen Körper. Der Kopf dagegen hat vermutlich eine völlig normale Ausprägung. Daher ist das Verhältnis zwischen Kopf und Körper nicht ausgewogen, also nicht proportional.

Inzwischen hast Du sicher schon gelernt, dass kein Mensch durch diäten/hungern ganz gezielt an einer bestimmten Körperstelle Fett abbauen kann. Würdest Du dies versuchen, würdest Du scheitern und Du würdest in ein gesundheitsgefährdendes Untergewicht abrutschen, - unter 18,5.

Was Du aber sehr wohl kannst, ist gezielt an bestimmten Körperstellen die Muskeln aufzubauen. Nahezu jeder einzelne Muskel kann gezielt trainiert werden und er nimmt dabei an Umfang zu.

Also: Trainiere Deine Muskeln, dadurch werden die -auch optisch- kräftiger, dadurch gleichen sich die Proportionen von Kopf und Körper an und schon ist Dein Problem keines mehr.

Vom Training der Muskeln profitiert aber nicht nur Deine Optik, sondern auch Dein Selbstvertrauen, Deine allg. Gesundheit, und speziell profitieren die Gelenke und die Wirbelsäule. Und womöglich gibt es im Sportunterricht bessere Noten.

Also sei bitte vernünftig und vergiss den Plan "Körperfett" abzubauen. LG

Du bist sehr dünn und denkst, dass du einen zu hohen Körperfettgehalt hast, das ist beinahe unmöglich. Aufgeblähtheit kommt nicht von Fett, sondern meist von Wassereinlagerungen. Deshalb haben hungernde Kinder auch meist aufgeblähte Bäuche, aber kein Fett.

Sei erstmal froh, dass du so einen Stoffwechsel hast und essen kannst, was du willst, ohne zuzunehmen. Ich hatte als Kind und als junges Mädchen immer rote und pralle Wangen, obwohl ich auch immer sehr wenig gewogen habe. Mich hat das total genervt und ich wollte immer mondän aussehen.

Als ich dann an Jahren einiges zugelegt hatte, waren plötzlich meine roten Wangen weg und die Bäckchen auch, da gefiel ich mir wieder nicht und wollte den alten Zustand zurück und mache seitdem Gesichtsgymnastik.

Nimm dich einfach so an wie du bist, du kannst dich zwar kaputt hungern, aber an deinen Strukturen nur wenig ändern.

Gibt es irgendeine Möglichkeit dieses abzubauen und trotzdem nicht ins Untergewicht abzurutschen?

Komische Frage - Du bist ja schon mitten drin!

Aus Deinen Pausbacken zu schließen, Du hättest "einen sehr hohen Körperfettanteil", ist ja schon sehr gewagt. Geh mal davon aus, dass das eher die Reste vom Babyspeck sind!

Und was soll das heißen: "ich habe meines Wissens eine Schilddrüsenüberfunktion"?! Entweder hast Du eine (dann musst Du ärztlich behandelt werden) oder Du hast keine, aber dafür einen raschen Stoffwechsel ("ich kann essen, was ich will, ohne zuzunehmen").

Entschuldige bitte, wenn ich das so deutlich sage, aber für mich bist Du ein bisschen gaga. Andere Jungs in Deinem Alter fragen: "Wie kann ich ordentlich Muskeln aufbauen?" Und dann kommst Du, bist schon zu dünn, willst noch dünner werden, jammerst über Dein nicht vorhandenes Fett und jonglierst mit lauter Luftbällen... ich glaub's ja nicht.

Wie Du Fett loswirst, welches Du gar nicht hast, kann ich Dir nicht sagen. Statt dessen sag ich Dir folgendes:

  • Geh zum Arzt und lass Dich gründlich untersuchen. Sollte sich tatsächlich eine Schilddrüsenüberfunktion herausstellen, muss diese behandelt werden!
  • Schlag Dir aus dem Kopf, weiter abnehmen zu wollen. Oder wie, denkst Du, würde imaginäres Fett anders aus Deinem Körper verschwinden - durch Fettschmelze vielleicht?! Du bist im Wachstum, brauchst jetzt jede Menge Nährstoffe und keine "Entfettung". Ist das so schwer zu verstehen?
  • Hör auf, dauernd in den Spiegel zu starren und an Gesicht und Figur herumzumäkeln. Du bist doch kein Mädchen! Wenn Du eine vernünftige Figur haben willst, dann sorg dafür, dass Du etwas mehr auf die Rippen bekommst, und tu was für Deine Muskeln. Oder willst Du ewig als "Spargeltarzan" herumlaufen?

Zu dünn und gestörte Selbstwahrnehmung? Weiss nicht weiter...

Hallo,

ich habe ein Problem und zwar ich habe innerhalb von nun gut einem Jahr 14 Kilo abgenommen...Nun gut die Zeit ist denk ich mal mit dem abnehmen ganz ok und auf jeden Fall gesünder als ne crash Diät...

Ich bin 1,63 groß und wiege momentan 42,5 Kilo. Ich bin auch nicht mehr jugendlich sondern bereits 24 Jahre alt. Ich bin eigentlich zufrieden mit meinem Aussehen, aber dennoch denke ich immer wieder über noch mehr abnehmen nach. Ich kann einfach nicht aufhören darüber nachzudenken. Mein Freund sagt ich bin zu dünn bis einfach nur perfekt. Nur irgendwie fruchtet das bei mir nicht richtig...Keine Ahnung kann es sein das ich eine gestörte Selbstwahrnehmung habe. Ich wollte auch erst gar nicht sooooo viel an Gewicht verlieren, ich wollte damals nur wieder auf meine 50 kilo zurück und jetzt sind es im Laufe der Zeit immer mehr geworden. Ich weiss auch nicht ich zähle auch meine Kalorien jeden Tag. Wenn ich das nicht mache fühle ich mich nicht gut. Ich muss irgendwie die Gewissheit haben wieviel ich zu mir genommen habe. Auch wenn es mal voll viel Kalorien sind. Sport mache ich auch noch dazu, aber nicht um abzunehmen, sondern weil ich erhoffe dadurch ein besseres Körpergefühl zu bekommen und mehr muskeln usw...

Ich will eigentlich so bleiben wie ich jetzt bin aber ist das dann schon schädlich für meine Körper??? Nur so am Rande meine Periode hat zumindest noch nicht ganz ausgesetzt...Danke schonmal für die Antworten.

LG Tani

...zur Frage

Untergewicht BMI 14,5 kann nicht zunehmen

Hi Also bin 22 Jahre alt männlich, 1,80 cm groß und wiege 47 kg. War vor kurzen wieder beim Arzt und hab mich durchchecken lassen, weil es mich schon nervt so dünn zu sein. Hat aber nichts gefunden alle Werte TOP, leide unteranderem auch an extremer müdigkeit daher hat er auch Eisenwert untersucht ALLES OK war beim Facharzt Schildrüsen Untersuchung ALLES OK mein Arzt sagt ich sollte es akzeptieren das ich so dünn bin und damit leben, HaHa er muss ja nicht. Habe eigentlich immer normale bis grosse Portionen gegessen (konnten manche nicht glauben das ich nicht zunehmen/ nein erbreche nicht) im letztn halben Jahr habe ich mich zwanghaft vollgestopft was aber nur Ekel vorm Essen hervorrief. Hab ich jetzt wider aufgegeben weil mir nur noch schlecht wurde wen ich Essen sah oder roch und aber trotz der Mengen die ich mehrmals täglich verdrügte nicht wirklich zunahm - musste nur öfters aufs Klo (Stuhlgang). Zurzeit esse ich so gut wie gar nichts mehr habe auch nur mehr sehr selten Hunger meistens nur Abends. Will unbedingt zunehmen denn ich bin von meinem Leben schon so genervt (nein brauche keinen Psychologen), jeder labert dich blöd an, an eine Beziehung kaum zu denken (was willst du Hungerhacken von mir) Hoffe hier auf gute Ratschläg

...zur Frage

Ab wann spricht man von einer Magersucht?

Wie ist die Definition? Ab wann wird ein Achten auf die Ernährung und die Figur krankhaft und gefährlich?

...zur Frage

Wie darf der BMI mit 43 Jahre sein?

Hallo, in welchem Bereich darf mein BMI mit 43 Jahre liegen. Bin weiblich. Danke

...zur Frage

ICH WILL ZUNEHMEN!!!

Hey Leute... Ich will zunehmen und bin gerade im Teenie-Alter.. Ich wiege nur 33 kg und bin ein Junge.. Wie muss ich denn essen, um zuzunehmen.. gesundheitlich bin ich völlig OK (hab mich untersuchen lassen) THX SCHONMAL

...zur Frage

Untergewicht und kein Erfolg bei Zunahme. Ärzte belächeln es nur. Was tun?

Guten tag.

Ich bin langsam verzweifelt :( Bin 25Jahre alt. 184Groß und wiege satte 58-60Kilo. Jeder Versuch etwas Gewicht drauf zu bekommen war vergebens. Ich Esse gesund (Ernärungsberatung schon hinter mir und gab nix auszusetzen) Esse viel (Deutlich mehr als der Durchschnitt) Zu dem Trinke ich auch genügend. War jetzt 2 Jahre im Fittnessstudio um wenigstens Muskeln aufzubauen. Aber ebenso ohne Erfolg (Minimal 3Kilo ca und optisch kaum) Habe auch versucht zu jeder Mahlzeit Shakes dazu zu trinken doch hat es auch nichts gebracht und mein Arzt meinte ich solle es lassen da ich mir sonst nur schade bei der Menge an Kalorien.

Es wäre für mich nicht weiter schlimm. Optisch sehe ich scheiße aus mit dem Körper. Aber mir egal. Wem es net passt hat Pech ^-^ Was mich stört ist diese Tag tägliche erschöfungen bei wenig Anstrengung. Das ich IMMER ÜBERALL Schauen muss das ich nichtig anlehne oder weich Sitze weil sonst meine Knochen tierisch drücken. Hab herzbeschwerden und komme bei anderen Menschen nur als "Schwächling" an und habe deswegen Schwierigkeiten mich in der Gesellschaft einzugliedern.

Da meine Frage. Kennt jemand dieses Problem? Kennt jemand Ärzte die dieses Problem nicht nur auslachen und ignorieren? Gibt es Studien oder Krankenhäuser oder Professoren die sich darauf spezialisiert haben? Würde mich sogar als Versuchskaninchen Zur Verfügung stellen :( Ist noch jemand Sauer darüber das Milliarden in Menschen investiert werden abzunehmen die es auch aus eigener Kraft schaffen können. Und die wo Dünn sind heißt halt "Sei frohe dabei ist das sogar gefährlicher. (Nicht nur am Körper ist fett, sondern die Organe benötigen ebenso Welches da sie sonst kaputt gehen)

Hoffe so jemand kann mir helfe.

Danke fürs Lesen <3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?