ich bin privat versichert und habe jetzt eine Arbeit gefunden

3 Antworten

Muss ich mich jetzt gesetzlich versichern?

Du musst dich nicht unbedingt gesetzlich versichern, wenn du das partout nicht willst, die Frage ist eher, ob du es noch kannst. Das ist u.a. abhängig von deinem Alter und deinem Einkommen. Liegt dein Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze (http://www.pkv-vergleich.de/versicherungspflichtgrenze-jahresarbeitsentgeltgrenze)? Wenn nicht und wenn du unter 54 Jahre alt bist, kannst du dich unter Umständen noch gesetzlich versichern.

Wenn Du Dich von der Versicherungspflicht in der GKV hast befreien lassen über 54 Jahre alt bist und in den letzten 5 Jahren nicht in der GKV versichert warst: Nein, Du kannst nicht zurück in die GKV, Du musst in der PKV bleiben.

Wenn Du Dich nicht hast befreien lassen, unter 55 Jahren alt bist und in den letzten 5 Jahren in der GKV versichert warst: Ja, definitiv, wenn es mehr als ein Minijob ist. Dein Mann spart zum Ausgleich die Beiträge für Dich in der PKV.

Genaueres verrät Dir eine GKV Deiner Wahl an der Hotline.

Wenn es ein sozialversicherungspflichtiger Job ist, also über 450€, dann musst Du in die gesetzliche (es sein denn, das mit dem Alter aus der Antwort von coach trifft zu), es sei denn, Dein Gehalt liegt über der Beitragsbemessungsgrenze (liegt bei 3.937,50 EUR) .

Vielleicht kannst Du eine Anwartschaft aufheben lassen, für den Fall einer Trennung? Aber frag mal am besten bei der PKV nach!

Kann mein Exmann seinem Sohn bei einem Krankenkassenwechsel den Eintritt in seine neue Krankenkasse verweigern?

Hallo Es ist so das mein Sohn die ganze Zeit auch nach der Scheidung bei mein Exmann Krankenversichert ist /war.

Ich Bin noch verheiratet aber lebe getrennt von meinem Ehemann ich war trotz Trennung bei ihn in der Familienversichert meine Tochter ist weiter über mein Nochehemann versichert da sie seine leibliche Tochter ist.

Jetzt hat mein Partner sein job verloren und macht bei der Arge eine Umschulug zum LKW fahrer.Dadurch bin ich wieder über das Jobcenter Krankenversichert da ich aufstockend Alg2 beantragen musste.

Ich kann leider nicht arbeiten da mein Sohn ein verhaltensauffälliges Kind ist und momentan sehr viel ansteht wie z.B Tagesklinik besuche beim Kinderpsychologen und vieles mehr.

Da mein Partner durch die Umschulung schon eine Jobzusage bekommen hat werde ich dannach wohl wieder in die Familienversicherung bei mein Nochehemann reinrutschen.

Da liegt das Problem da mein Sohn nicht das leibliche Kind von mein Nochehemann ist geht es bei der Krankenkasse nach einkommen. Mein sohn kann somit nicht mit in die Familienversicherung da mein Nochehemann zu wenig verdient.

Durch meine Exschwiegermutter (wegen mein Sohne haben wir noch Kontakt) habe ich erfahen das mein Exmann sich nun durch sein Umzug eine neue Krankenkasse gesucht hat und sein sohn wohl nicht mit angemeldet hat. Er zahlt auch kein Unterhalt ich bekomme für beide Kinder Unterhaltsvorschuß

Ich hatte schon überlegt mich selber zu Versichern nur das würde geldlich sehr knapp werden.

Kann er einfach so sein Sohn rausschmeißen ? Was kann ich machen? Was ist wenn er sich jetzt über seine neue Frau versichert müssen sie sein Sohn trotzdem aufnehmen?

...zur Frage

Wird in einer privaten Krankenversicherung eine Psychotherapie länger bezahlt?

Gestern war ein Versicherungsmakler bei mir der mich gerne von den Vorteilen einer privaten Krankenversicherung überzeigen wollte. So sagte er zum Beispiel, wenn es mal nötig sei, bezahle die Private 30 Sitzungen Psychotherapie, die gesetzliche Krankenkasse allerdings nur 10. Ist da etwas dran? Ich hatte vor Jahren nämlich mal eine Psychotherapie und das waren deutlich mehr als 10 Sitzungen (bei einer gesetzlichen Krankenversicherung).

...zur Frage

Sehr hohe Schulden bei der Krankenkasse?

Hallo! Ich habe immer noch sehr hohe Schulden bei der Krankenkasse.Vor längerer Zeit hatte ich schonmal darüber geschrieben, und das Problem ist leider noch nicht gelöst. Es kam ja dadurch, weil mein Lebensgefährte beim Verdienst über der Bemessungsgrenze lagund wir deshalb auch kein HartzIVmehr bekommen haben. Ich hätte mich privat versichern müssen. Das konnte ich finanziell aber nicht. Mit einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit hat es trotz vielerBemühungen leider auch noch nicht geklappt. Ich hatte mich schon öfters mit der Krankenkasse auseinandergesetzt. Es wurde mir zwar eine Ratenzahlung angeboten. Aber selbst das geht nicht mehr, da ich auch noch andere Ratenzahlungen habe und die Schulden zu hoch sind. Es ärgert mich zusätzlich sehr, daß es soweit gekommen ist. Zum Glück ist aber meine 17-jährige Tochter krankenversichert. Nun kommt dazu, daß mein Lebensgefährte seit Januar auch keine Arbeit mehr hat. Nun bin ich gerade dabei, nochmaleinen Antrag auf HartzIV zu stellen. Das belastet mich alles sehr. Dadurch kommendann auch familiäre Reiberein wegen dem Geld und fühle mich ziemlich unten. Ich denke auch vielüber die Situation nach. Weiß jemand einen Rat?

...zur Frage

Wie vorgehen beim Wechsel von der PKV in die GKV?

Ich bin bisher selbständig und privat versichert, habe aber nun beschlossen in meinen alten Beruf in eine Festanstellung zurück zu gehen. Dann werde ich auch wieder gesetzlich pflichtversichert sein. Wie genau läuft denn der Wechsel in die GKV ab? Brauche ich eine Kündigungsbestätigung meiner Privatkasse um mich anmelden zu können? Oder ist es umgekehrt dass die Privatkasse eine Bestätigung der GKV braucht, dass ich mich dort versichere? Worauf genau muss ich beim Wechsel von der Selbständigkeit mit PKV zum Angestelltendasein mit gesetzlicher Krankenversicherung achten? Kann ich sicher sein, dass ich einen lückenlosen Versicherungsschutz habe?

...zur Frage

Schwanger im Ausland - übernimmt die Kasse Kosten für Vorsorgeuntersuchungen?

Ich bin in Deutschland bei der Techniker Krankenkasse gesetzlich versichert und während eines mehrmonatigen EU-Auslandsaufenthaltes schwanger geworden. Eine Rückreise nach Deutschland ist aus beruflichen Gründen erst für Januar geplant. übernimmt die deutsche Krankenkasse die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen? Vielen Dank und herzlichen Gruss, Valerie Sager

...zur Frage

Netzhautuntersuchung Krankenkasse

Hallo, ich bin kurzsichtig (- 6). Aus diesem Grund hat der Augenarzt mir empfohlen, alle 2 Jahre eine Netzhautuntersuchung machen zu lassen.

Beschwerden hatte ich noch nie, das ist einfach zur Vorsorge.

Ich bin gesetzlich krankenversichert und habe für diese Vorsorgeuntersuchung noch nie privat etwas zahlen müssen.

Nun habe ich gelesen, daß das eigentlich keine Kassenleistung ist.

Wollte den Augenarzt wechseln, da der alte Augenarzt 25 Kilometer von mir weg ist und ich auch einen Augenarzt in der Nähe habe.

Muß ich nun damit rechnen, daß ich demnächst etwas dafür zahlen muß? Warum habe ich bisher noch nie etwas dafür gezahlt?

Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?