Ich bin ein Lügner und schulschwänzer und bin am arsch?

3 Antworten

habt ihr da eine Idee?

Ja, Du hast, so wie ich das sehe, fünf Möglichkeiten:

  1. Geh wieder hin, füge Dich ins System und mach einigermaßen mit, um einen vernünftigen Abschluß zu erreichen.
  2. Geh weiter hin, laß Dich hängen und arbeite nicht mit, aber sei leise und störe die anderen nicht. Vielleicht gibt es den einen oder anderen Anwesenheitspunkt. Das schlechte Zeugnis ist dann eben so. Aber peinlich zum Vorzeigen.
  3. Geh raus aus der Schule, hänge zuhause herum und vergammle so nach und nach... (nicht empfehlenswert, und ist auch irgendwann nicht mehr so cool)
  4. Geh raus aus der Schule und beginne eine Lehre. Du findest bestimmt noch eine Lehrstelle für dieses Schuljahr, wenn Du Dich interessiert zeigst und einen Betrieb findest, der Dich ohne Schulabschluß nimmt (das tun viele; erstaunlich, wie wenig der Schulabschluß zählt und wie viel das ordentliche Verhalten samt Engagement!). Falls Du später "mehr" willst, kannst Du später darauf aufbauen. Nach beendigter Lehre hat man mindestens den Hauptschulabschluß, und mit einem Fremdsprachenzertifikat Niveau B2 den Realschulabschluß zuerkannt. Mit Niveau B1 und einem Jahr Berufskolleg (?, das ist Jg 11 und 12 in einem Jahr) hast Du die FH-Zulassung und kannst dann allerlei studieren, wenn Du magst.
  5. Geh raus aus der Schule und lerne für Dich und melde Dich dann am Ende des Schuljahres zu einer externen Prüfung an. Das geht, aber Du mußt dann halt für Dich selbst lernen. Das kann sehr viel Spaß machen und total interessant sein. Wenn Du allerdings einen offiziellen Abschluß haben willst, solltest Du darauf achten, den Fächerkatalog auch abzudecken. Lernziele und Materialien für die jeweiligen Klassen findest Du in den Bildungsservern der jeweiligen Bundesländer. Falls Du Links brauchst, ich kann Dir weiterhelfen.

Auf alle Fälle: Lügen ist Mist, und das Sich-Entzweien mit den Eltern auch! Vertragt Euch wieder!

Zu 4.: Wenn man auf dem Gymnasium ist, dann hat man nach Beendigung der 10. Klasse automatisch einen Realschulabschluss :-)

2
@JenniFr

Seit wann das? Zu meiner Schulzeit nicht. Aber die Bundesländer sind unterschiedlich.

0
@Hooks

Zu meiner Schulzeit gab es das schon und das auch schon länger. Es gab ja noch die zentrale Klausur immer in der 10. Klasse, da galt es auch schon. Mittlerweile gibt es die nicht mehr, aber man hat trotzdem mit Beendigung der 10. Klasse einen Realschulabschluss und ab der 9. einen Hauptschulabschluss.

1
@JenniFr

Richtig, die Bildungsministerien der Bundesländer haben sich alle darauf geeinigt, die 9. Klasse ist gleich der Hauptschulabschluss und die 10. Klasse der Realschulabschluss. Dennoch wird es nur auf dem Zeugnis ausgewiesen, was es für ein Abschluss ist, wenn der Schüler oder bei Minderjährigen die Verziehungsberechtigten bekannt gibt, nicht mehr die Schule besuchen zu wollen. Das kommt meist aber selten vor.

1
@JenniFr
Es gab ja noch die zentrale Klausur immer in der 10. Klasse

Aha, die hatten wir nicht. Die 10 endete einfach so.

man hat trotzdem mit Beendigung der 10. Klasse einen Realschulabschluss

Na, dann steht ja dem Beginn einer beliebigen Lehre nichts entgegen. Manche Arbeitgeber nehmen auch viel später Leute auf. Kenne eine bei Aldi im November.

1
@kllaura
Das kommt meist aber selten vor.

Scheint aber hier der Fall zu sein.

1

Lügen haben kurze Beine. Das trifft bei mir mit 1,78m und 12 Jahren nicht zu. Aber der Fragesteller muss sich überlegen, ob er Autochen mal fahren will oder Auto

0

Du musst wissen, ob du 55 Jahre Hilfsarbeiter sein willst, oder ob etwas aus dir werden soll. Mit der Schulklasse wiederholen ist kein Problem. Überlege mal, der Schnauz im 2. Weltkrieg hatte die 9. Klasse Realschule wiederholt und hatte Deutschland in der Ruin geführt. Das nicht wollen ist kindisch. Wenn du dich mit einem 12 jährigen Kind messen willst, das mit 10 Jahren das Abitur machte, dann gehe in die Schule. Oder willst du dir von mir sagen lassen, dass du ein Dunmmkopf bist? Ich wollte mit das nicht von jüngeren sagen lassen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Du musst wissen, ob du 55 Jahre Hilfsarbeiter sein willst, oder ob etwas aus dir werden soll.

Das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob man einen bestimmten Abschluss hat oder nicht.

Jeder in Deutschland kann ohne Abschluss eine Lehre beginnen, wenn der Lehrherr ihn nimmt. Da muss man sich dann natürlich gut zeigen, wennm an probearbeitet.

Aber das können oft Leute besser, als wenn sie ein vermurkstes Zeugnis hätten. Dann besser ohne. Ich könnte dir hunderte von Beispielen nennen, wo diese jugen Leute in der Berufsschule zu den Besten gehören - wenn es nämlich endlich darum geht, was sie lernen wollen.

0
Oder willst du dir von mir sagen lassen, dass du ein Dunmmkopf bist?

Du bist ziemlich arrogant.

Viele Menschen kommen ohne Schule besser zurecht.

https://blog.bildungsdoc.de/kinder-kommen-hochbegabt-zur-welt/

0
@Hooks

Nein, ich will jemand dazu bewegen, dass er an sich arbeitet. Das ist mein Ziel. Ich will ihn ja nicht Dummkopf nennen. Würdest du dir als 18 jähriger von einer jetzt 12 jährigen sagen lassen, dass du ein Dummkopf bist? Etwas anderes ist dabei nicht mein Ziel. Ich will, dass er was aus sich macht. Diese Null-Bock-Phase habe ich an der Uni auch. Aber ich habe ein sicheres Ziel, das ich erreichen will. Auch brauche ich später nicht wirklich zu arbeiten. Arrogant ist, wenn man das ohne Grund sagt. Eine Schulklasse wiederholen ist keine Schande. Der Schnauzer, der Deutschland in den 2. Weltkrieg führte, hatte die 9. Klasse Realschule wiederholt. Ich will, dass dieser junge Mensch anständig zur Schule geht und an sich arbeitet. Mit schlechtem Zeugnis vom Gymnasium hat er einen schlechten Realschulabschluss. Mein Vormund würde so jemand drei Tage probe arbeiten lassen und dann einstellen oder nicht, bei schlechter Arbeitsleistung. Aber in den meisten Betrieben gilt schlechtes Zeugnis=schlechte Leistung.

0
@kllaura
Ich will, dass dieser junge Mensch anständig zur Schule geht und an sich arbeitet.

Warum? Er kann doch auch runtergehen von der Schule und an sich arbeiten.

Ich bin seit 20 Jahren in der Homeschoolszene (echtes Homeschooling) und beibachte, wie sich die Kinder viel besserr entwickeln. Auch spätere Schulverlasser können noch viel aufholen, wenn sie endlich das lernen dürfen, wozu sie Interesse haben.

Deutschland ist das einzige Land im Umkreis, wo seit 1938 (klingelt es?) das Zuhauselernen verboten wurde. Deshalb sind da auch so viele gute Untertanen, die alles brav abnicken - wie man jetzt mal wieder sehen kann.

0
@kllaura
Mein Vormund würde so jemand drei Tage probe arbeiten lassen und dann einstellen oder nicht, bei schlechter Arbeitsleistung.

Genau. Das tun viele. So gibt es ja sehr viele Homeschooler, die gar keinen Abschluß machen, weil das viel zu nervig ist.

Aber in den meisten Betrieben gilt schlechtes Zeugnis=schlechte Leistung.

Das glaube ich nicht. Es kommt immer darauf an, wie man sich gibt. Mir haben schon mehrere Arbeitgeber gesagt, wie sehr die Lehrstellensuchenden punkten können, alleine, wenn sie Guten Tag, bitte und danke können.

Und dann noch ein bißchen Arbeitswille dazu - und schon hat man seine Chance

0
@Hooks

Das mag in ländlicheren Betrieben so sein. Aber in Großbetrieben ist es nicht so. Und suche mal so einen Arbeitgeber. Die kannst du an einer Hand abzählen.

0
@Hooks

Also geschadet haben mir die 4 Jahre Schule insgesamt bis zum Abitur nicht.

0
@kllaura

5 meiner 6 Kinder haben dies so getan. Lidl, Aldi, große lokale Firma, kleinere am Ort... alles dabei. Andere Familien berichten ähnliches.

0
@kllaura

Das mag ja sein. Das bedeutet noch lange nicht, dass es beim FS auch so sein wird. Er ist schließlich älter und kapiert vielleicht schon eher, was da abläuft im Schulsystem. Und das frustriert natürlich erheblich.

0
@Hooks

Was der Bund mit der Schule von zu Hause erlaubt ist uninteressant. Schule ist Ländersache. Bayern, Hessen, Rheinlandpfalz und Baden-Württemberg haben es nicht. NRW hat es auch nicht. Bei der früheren Kelly-Family wurde es nicht akzeptiert und das Gericht hat es abgelehnt, dass die Kellys von zu Hause unterrichtet werden.

Wenn es nach Bundesgesetz möglich ist, kann ein Bundesland sich danach richten. Muss es aber nicht. Bildung und Gesundheit nach den Säuchen ist reine Ländersache. Und ich finde es gut, dass man lernt disziplinierter zu werden und die Schule besuchen muss.

0
@kllaura
Schule ist Ländersache. Bayern, Hessen, Rheinlandpfalz und Baden-Württemberg haben es nicht. NRW hat es auch nicht. Bei der früheren Kelly-Family wurde es nicht akzeptiert und das Gericht hat es abgelehnt, dass die Kellys von zu Hause unterrichtet werden.

Ich weiß das alles. Und glaube mir, es gibt massenweise Familien, die ihre Kinder in eben diesen Ländern zuhause unterrichten. Ich kenne überall welche.

Es gibt eben Menschen, die trotz aller Schwierigkeiten ihre Kinder vor dem zerstörenden Einfluß der Schule bewahren möchten. Und die das auch vor Gericht durchziehen.

Und ich finde es gut, dass man lernt disziplinierter zu werden und die Schule besuchen muss.

Ich finde es nicht gut. Nein. Überhaupt nicht! Tatsache ist doch, daß viele Kinder oder Jugendliche, die von der Schule kommen, nicht ausbildungsfähig sind.

Dürfen sie selber lernen, gelingt der Übergang ins Berufsleben viel besser.

0
@Hooks

Die Schule zerstört nicht. Ich musste auch selber lernen. Das ist doch meine Entscheidung, ob ich lernen will oder nicht.

Schüler die nicht von der Schule kommen sind unfähig zu festen Zeiten ihre Arbeit zu beginnen. Meine Leute sind schon um 2 Uhr in der Backstube und um 5 Uhr im Verkauf, um 7 Uhr im Lebensmittelmarkt und um 8 Uhr im Autohaus. Diese Disziplin lernt man in der Schule. Wenn ich meinen Leuten verspreche, dass ich bei ihnen bin zu einer bestimmten Zeit, dann bin ich da. So etwas lernen Schulverweigerer nicht. Aber das ist wichtig.

0
@kllaura
Das ist doch meine Entscheidung, ob ich lernen will oder nicht.

Klar. Aber manches geht einfach nicht. Recherchiere mal z. B. den Unterschied zwischen Hunter und Farmer (Thom Hartmann). Oder andere Schulprobleme. Mit ein bißchen WOllen ist es da nicht getan.

Außerdem haben Jungs es schwerer, da unser Schulsystem auf Mädchen abgestimmt ist.

Wenn es DIch wirklich malinteressiert, wie die Schule an sich gesteuert wurde, befasse Dich mal mit "Die Frankfurter Schule und ihre zerstörenden Auswirkungen".

0
@kllaura
Schüler die nicht von der Schule kommen sind unfähig zu festen Zeiten ihre Arbeit zu beginnen.

Das ist erstens falsch und zweitens eine riesengroße Beleidigung!

Diese Disziplin lernt man in der Schule.

Falsch. Sie werden konditioniert auf Gehorchen und Repetieren und werden mit unsinnigem Wissen vollgestopft - was sie mitunter lernmüde macht. Wozu soll ich pauken, was mir nichts bringt?

Nein, hinterfragen darf man in der Schule nicht.

Ich kenne viele, viele Homeschooler (als Lebensprinzip, das hat mit Corona nichts zu tun), die sehr sehr gute Disziplin haben in Dingen des täglichen Lebens. Eher mehr als andere, da sie genau wissen, was "Lernen" bedeutet und warum sie da sind. Meist haben sie auch mehr Respekt.

Von Studien aus dem Ausland weiß ich, daß sowohl Lehrherrn als auch Professoren gerne die Homeschooler nehmen, da sie besser zu gebrauchen sind.

Wenn ich meinen Leuten verspreche, dass ich bei ihnen bin zu einer bestimmten Zeit, dann bin ich da.

So soll es sein.

So etwas lernen Schulverweigerer nicht.

Warum nicht?

Es gibt Familien, die bringen ihren Kinder das bei, was man früher "gute Kinderstube" nannte. Dafür braucht man keine Schule.

0
@Hooks

Was ist unsinnig an der Schule am Wissen. In Überlingen waren meine Schulkameraden immer geistig voll anwesend. Zeige den Kindern, wie sie Kartoffeln schälen und lasse sie nicht mehr in die Schule gehen, du wirst sehen, wie unser Land hoch intelligent wird.

Das Ende wird sein: Vater hoch intelligent und Mutter hoch intelligent (1 und 1 gleich ähm) Kinder bei der Bahn oder Post. Wer 10 Jahre Schulbildung hat und über 18 Jahre ist und seine 3 Jahre Berufsausbildung hinter sich lassen kann, der kann ja ans Homeschooling denken. Ich will meine Klassenfahrten der letzten 2 Jahre nicht missen.

0

Ich hab zwei Ideen:

Erstens: Geh wieder in die Schule!

Zweitens: Stell die Frage bei gutefrage.net, hier ist ein Gesundheitsforum, aber Du bist ja nicht krankt, tust nur so.

Winherby, das ist doch unkreativ ... ;-)

Aber Punkt 2 stimmt.

0

Er soll mal machen. Die Quittung fällt spätestens im nächsten Jahr. Beruf und Arbeit oder Hartz IV und und Zeit, jedem von uns auf den Geist zu gehen. Ich hatte auch mal keine Lust. Da gab es von meinen Bekannten Ärger. "Entweder hast du Lust oder zahlst mir das Taxi, dass ich dir die Backen beraffe." Also bin ich in die Schule gegangen. Das Geld von Hünfelden nach Überlingen mit einem Taxi, da hätte ich jede Menge Obdachlose für versorgen können. Da wird man schnell friedlich.

0
@kllaura
Die Quittung fällt spätestens im nächsten Jahr. Beruf und Arbeit oder Hartz IV und und Zeit, jedem von uns auf den Geist zu gehen.

Sorry, du hast überhaupt keine Ahnung!

Wie wagst du es, andere Menschen einfach so zu verurteilen?

Wer sich in der Schule nicht wohl fühlt, sollte schnellstens da weg und das lernen, was ihn interessiert! Dann klappt das auch mit dem Lernenwollen! Es ist nicht jeder dazu geschaffen, stundenlang dazusitzen und sich berieseln zu lassen mit Zeugs, das einen überhaupt nicht interessiert.

Deine Erfahrung kannst du nicht automatisch auf alle anderen verteilen.

Befasse dich mal mit den vielen Hausunterrichtsbewegungen, da wirst du schnell eines Besseren belehrt werden!

0
@Hooks

Ich verurteile ihn nicht, ich will, dass er sein Ziel überlegt, sich um einen Ausbildungsplatz mit schlechtem Zeugnis bemüht oder die Schule fertig macht. Dazu sind auch manchmal, besonders bei Jugendlichen, harte Worte notwendig, auch wenn man sie nicht so meint und hofft, dass sie nicht eintreten. Es ist nicht jemand ein Arbeitgeber, der Leute erst sich anguckt, bevor er sie einstellt. Bei mir werden von meinem Vormund der Erbschaft bewusst Leute mit schlechtem Zeugnis ausgewählt. Bisher musste nur ein Mitarbeiter entlassen werden, weil ihm das Bedienen von Kunden am Gesäß vorbei ging. Hausunterricht gibt es in Deutschland nicht und in Belgien, wo es möglich ist, haben vor 2 Jahren 2 Jungen mit 8 Jahren das Abitur gemacht. Hausunterricht ist bedingt z.B. bei Schaustellern oder beim Zirkus möglich.

0
@kllaura
Er soll mal machen. Die Quittung fällt spätestens im nächsten Jahr. Beruf und Arbeit oder Hartz IV und und Zeit, jedem von uns auf den Geist zu gehen.

Ich finde das sehr verurteilend.

Es ist nicht jemand ein Arbeitgeber, der Leute erst sich anguckt, bevor er sie einstellt.

Bei uns tun sie das. Wie will man jemanden einstellen nur aufgrund seinerZeugnisse? Und wenn, dann zählen Sport und Religion, sagt mir einer. Wer da eine 4 hat, ist faul.

Hausunterricht gibt es in Deutschland nicht

Aber natürlich! Massenweise! Mit Anleitung durch private Schulen, die den Eltern und/oder Kindern Seminare anbieten; manche lernen mit fertigen Programmen aus dem Ausland oder von der Deutschen Fernschule (die ist zwar offiziell nur im Ausland anerkannt, aber viele machen das trotzdem). Ich war mal mit deren Leiter auf einer Fortbildung, daher kenne ich diese Schule für Diplomaten- und Missionarskinder. Und manche Kinder lernen ganz für sich. Es gibt Bücher, es gibt Internet.

in Belgien, wo es möglich ist, haben vor 2 Jahren 2 Jungen mit 8 Jahren das Abitur gemacht.

Es gibt auch viele dort, die es später noch machen - oder gar nicht und in eine Lehre gehen. Ich kenne einige deutsche Familien in Belgien und habe ihnen beim Unterrichten geholfen. Es sind leider sehr viele dabei, die aus Deutschland vertrieben wurden. Aber man läßt auch viele in Ruhe in D.

Hausunterricht ist bedingt z.B. bei Schaustellern oder beim Zirkus möglich.

Und? "Anderweitiger Unterricht ist in Ausnahmefällen erlaubt." Steht im Schulgesetz, lies mal nach. Solange sich die Schulämter dazu bequemen, eine Ausnahme zuzulassen, ist alles in Butter.

0

Was möchtest Du wissen?