Ich bekomme keine Luft beim Obst und Gemüse essen

3 Antworten

Wenn du gegen bestimmte, einzelne Lebensmittel eine Aversion hast, dann bist du allergisch gegen einen Stoff, der in diesen Lebensmitteln enthalten ist. Du solltest auflisten, welche Nahrungsmittel besonders betroffen sind und mit dieser Liste zu einem Allergologen gehen. Der kann sich schon anhand der Auflistung erste Gedanken machen. Eine gründliche Untersuchung bringt dann Aufklärung.

Die ganzen anderen Symptome wie Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Verspannungen, Erkältungsneigung, die du da gern in eine Essstörung hinein dichten möchtest, sind doch nur Mangelerescheinungen, weil du jahrelang kein Obst und Gemüse gegessen hast.

Du hast mindestens einen Vitaminmangel hoch drei. Einige Mineralien und essentiellen Fettsäuren werden dir auch fehlen. Deshalb kannst du nicht einmal die richtigen Enzyme bauen, um das was du isst auch ordentlich auswerten und einbauen zu können. Da ist krank sein vorprogrammiert. Einen jahrelang unterernährten Muskel kann man noch so sehr kneten, unterernährte Nerven heilen auch nicht von Schmerzmitteln...

Bevor du bei der Psyche anfängst, prüfe erst einmal, ob es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergie handelt.

Es ist schon merkwürdig. Mit Rückenschmerzen und Verspannung warst du sicher beim Arzt, von deinen Kopfschmerzen weiß er bestimmt auch, aber dass du beim Essen von gesunden Sachen Probleme hast, erwähnst du dann nicht? Wenn dein Arzt das nicht weiß, verplempert ihr beide doch nur Energie, Kraft und Zeit für unzureichende Diagnosen, die dann sinnlose Behandlungen nach sich ziehen. Wenn du das nächste Mal zu einem Arzt gehst, dann halte dich mit deinen Vermutungen mal zurück und besser an diesen Rat:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/jeder-moechte-als-patient-ernst-genommen-werden---aber-warum-ist-das-oft-nicht-der-fall

2

danke

0

Finde ich schon sehr seltsam, Deine Abneigung, wovon ernährst Du Dich überhaupt? Nur Fleisch? Warum warst Du nicht schon längst beim Arzt? Vielleicht steckt auch eine organische Ursache dahinter, aber das musst Du abklären lassen. Es gibt dafür Schluckuntersuchungen, bei denen man das sehen könnte was passiert.

Seit einiger Zeit schlecht, müde, antriebslos - wieso?

Ich bin Männlich, 29 Jahre alt, und habe seit einiger Zeit immer wieder Tage, wo es mir den ganzen Tag nicht wirklich Wohl ist. Dazu kommen häufig auch Kopfschmerzen, verspannter Nacken. Leider kenne ich das von mir nicht, da ich immer Gesund und Top Motiviert bin/war. Was ich schon häufiger hatte sind Momente, wo ich (wahrscheindlich) einen Kreislaufzusammenbruch hatte. Das letzte mal vor ca. 4 Wochen, ich begann stark zu schwitzen und mir wurde sehr Übel, als ich an die frische Luft bin, hatte ich ein flimmern auf den Augen und ich konnte nicht mehr klar sehen (weisser Film). Das passierte mir bei der Arbeit. Mein Chef hat mich dann nach Hause gebracht und als ich ca. 15 Min im Bett lag, war alles wieder i.O. Ich war noch bei keinem Arzt. Gestern z.B. ging es mir richtig Gut. War vom Morgen bis Abends immer Gut drauf, und voller Tatendrang. (Habe aber auch extrem Gut und lang geschlafen). Habt ihr eventuell Tipps in welche Richtung das geht ?

...zur Frage

Wie Reizhusten und Schleim aus Rachen wegbekommen?

Ich war eine Woche vor Ostern krank. Also hatte richtig Schnupfen. Nun ist es eigentlich schon ewig her und ich habe trotz jeden Tag Hustensaft usw. immer noch einen total verschleimten Rachen und einen Reizhusten. Allgemein bin ich irgendwie nie richtig gesund in den letzten 2 Jahren.

Kaum bin ich gesund kommt der nächste Infekt daher...Ich esse viel Obst/Gemüse und treibe viel Sport und schlafe auch genug und trotzdem ist das bei mir so.

Die erste Frage wäre, wie ich den Schleim und den Reizhusten endlich mal weg bekomme.

Die zweite Frage wäre, was ich wegen meinem Immunsystem machen soll. Gefühlt bin ich nie 100%ig gesund. Das nervt, da ich eigentlich öfters Sport machen will...

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

MFG EinCoolerName

...zur Frage

Dünndarmfehlbesiedlung fragen dazu

Ich hatte mal eine Antibiotika therapie seitdem leide ich unter dem Reizdarmsyndrom, ich vermute bei mir eine dünndarmfehlbesiedlung. Ich leide unter wässrigen durchfällen, weniger blähungen. Ich vertrage ganz besonders kohlenhydrate nicht. Gemüse geht nur mit einschränkungen, obst auch das einzige was ich wirklich gut essen kann ist helles fleisch. Ansonsten ist mein Kot eher breiig und naja fettstuhlartig.

Ich hatte einen Glukose, laktose und fruktose test, obwohl ich mein ganzes leben lang immer gerne milchprodukte und milch konsumiert habe ist der test bei latkose ausgeschlagen und zwar sehr früh. Meine Frage ist nun, als ich den H2 atemtest gemacht habe musste ich jede halbe stunde einmal pusten, nun habe ich gelesen das man bei einer dünndarmfehlbesiedlung aber alle 10 minuten pusten muss.

Wurde womöglich eine dünndarmfehlbesiedlung übersehen? Ist es trotzdem möglich das ich eine dünndarmfehlbesiedlung habe die sich mit einer simplen antibiotika therapie lösen ließe?

Ich leide seit jahren unter reizdarm und ich will das endlich weg haben, ich habe auch die typischen anzeichen einer dünndarmfehlbesiedlung wie dauernde migräne und keine abgehenden winde. Das bauchgrummeln nach dem essen entsteht auch meistens innerhalb der ersten 30-60 minuten. Würde also von daher passen, wurde es eventuell wirklich übersehen? Der test wurde von einer internistin ausgeführt

...zur Frage

Trommelbauch: Wer hat das gleiche Problem und ist interessiert seine Erfahrungen weiterzugeben?

Ich bin männlich und 66 Jahre alt. Über viele Jahre hinweg hat sich mein Bauch vergrössert und fühlt sich öfters sehr hart an. Mein Gewicht hat sich in den Jahren nicht wesentlich verändert, das weisst auf angehäufte Luft im System hin. Ich habe schon alle Möglichkeiten ausgeschöpft, konnte aber bisher Nichts finden um mein Problem in den Griff zu bekommen.

Im allgemeinen habe ich harten Stuhl und g e l e g e n t l i c h verspüre ich alergische Reaktionen auf den Verzehr von Obst und Michprodukten. Merkwürdigerweise kann ich eine Pizza mit Käse essen die mir gut schmeckt und verspüre nur wenig Reaktion. Weitere Probleme bestehen mit der Schildrüsse und Staubalergien (sinunitis, Hautschorf an den Füssen und Händen).

...zur Frage

kann man sich von wetter wirklich SO schlecht fühlen?

hallo, ich fühle mich schon seit einigen wochen einfach nur noch grauenvoll. an manchen tagen da geht es wieder, an anderen ist es wieder da. so wie die letzen 2- 3 tage. ich fühle mich unglaublich schlapp. bin müde. mir tut im welchsel absolut alles am körper weh. mal die beine, mal die arme, mal der rücken, mal der kopf, mal der nacken. und nun sogar der magen. alles entweder abwechselnt, oder auch mehrere gleichzeitig. ich bin müde und könnte mich den ganzen tag eigentlich nur in der wohnung vergraben. kurz gesagt ich fühl mich wie schei**e. und hab ständig angst dass ich krank werde. weil ich die symptome einfach nicht unterscheiden kann. ob sich nun eine grippe anbahnt. oder es wirklich nur von wetter kommt. allerdings denke ich mir, würde ich krank werden, dann wäre ich es doch schon lange, oder nicht? ich ernähre mich gesund mit gemüse und obst. trinke viel wasser. gehe trotzdem jeden tag noch ca eine std. spazieren. aber trotzdem... kann das nun wirklich alles vom wetter kommen?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?