Hypnose gegen Depression?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube du hast ein etwas falsches Bild von der Hypnose. Das ganze hat schon etwas mit dem Unterewusstsein zu tun, aber es ist nicht so eine Zauberei, wie man von Filmen und Büchern die Vorstellung bekommt. Wenn traumatische Erfahrungen oder Ängste die Ursache für die Depressionen deiner Freundin sind, würde ich ihr eine ganz normale Psychotherapie empfehlen. Der Therapeut kann durch geschickte Gesprächsführung auch viel aus dem Unterbewussten aufdecken. Anschließend können Therapeut und Patient gemeinsam eine Lösung finden. Inwieweit Hypnose helfen kann weiß ich nicht, aber ich würde lieber eine Psychotherapie machen!

Du das kann hilfreich sein, es kann aber auch echt daneben gehen. Ich kenne da jemanden, der es wirklich gut drauf hat. Hier mal ein Link: http://www.paramedius.com/hypnose/ Es geht aber nicht darum, dass du die Technik wählst. Daher finde ich die "beste" Antwort gut aber auch nicht ganz richtig. Therapie oder Beratung ist alles das und Hypnose ein Werkzeug davon. Es kommt nicht auf die Technik an, sondern auf das miteinander. Schau mal unter dem Link und mache dir mal einen Eindruck für dich davon. Wenn du dazu Fragen hast, schreib mir gerne. Ich hab gute Erfahrungen gemacht.

Ich befinde mich seit Oktober letzten Jahres in einer Hypnose-Therapie. Habe auch schon einige Psychotherapien hinter mir; hat aber nicht gefruchtet; man muß auch dazu bereit sein. Jetzt mache ich Hypnose-Therapie und so langsam geht es mir besser. Bei Hypnose ist man nicht weggetreten sondern befindet sich in einem tiefen Ruhezustand. Man kann jederzeit sich und seinen Körper kontrollieren. Wir arbeiten die Jahre auf und das ist in diesem Tiefenzustand meiner Meinung nach besser möglich; man kann sich besser konzentrieren und erinnern. Wenn wirklich nichts mehr geht, würde ich zu einer solchen behandlung raten.

Was möchtest Du wissen?