Hydrozele, wie die eltern drauf ansprechen?

3 Antworten

Ein "Hausmittel" habe ich für Dich leider nicht, außer dem guten Rat, Dich nicht im voraus verrückt zu machen und ruhig vorab schon ein paar Deiner Sorgen bei Deinen Eltern abzuladen. Die merken doch sicherlich Deine Unruhe und sind froh, wenn sie den Grund wissen.

Übrigens, für den nächsten, der fragt: Hydrozele läßt sich prima googeln! http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrozele

32

danke, habe erfolglos gegoogelt, bevor ich gefragt habe

0

wie kommst du darauf, dass du eine hydrozele hast? ist eher eine erkrankung von alten männern. wie alt bist du? seit wann glaubst du das zu haben? wie groß ist dein skrotum? bist du vielleicht in der pubertät? da wird "alles ein bischen größer".

3

ich bin 16 und damit definitiv in der pubertät. Wie kommst du darauf das eher ältere menschen daran erkranken? von dem was ich gelesen habe erkranken vorallem auch etwas jüngere dadran. Mein linker hoden ist vergrößer hängt dabei aber nicht runter er fühlt sich angeschwollen an, diverse foren (med1) meinten das es vermutlich hydrozele ist

0

Hallo oracle, es gibt leider kein Hausmittel bei einer Hydrozele und ich gehe mal davon aus, dass du mit deiner Diagnose mehr oder weniger Recht hast. Das geht leider nicht von allein weg und du solltest auch keine 14 Tage mehr warten, denn du riskierst, dass die Hoden geschädigt werden, was zur Zeugungsunfähigkeit führen kann. Du solltest unbedingt mit deinen Eltern sprechen, falls das aber aus irgendwelchen Gründen nicht gehen sollte, wende dich an eueren Hausarzt, du brauchst soweiso eine Überweisung zum Urologen. Dein Hausarzt sollte sich das anschauen und er kann dir dann sagen, was weiterhin zu tun ist. Gute Besserung!

Lohnt sich ein Medizinstudium heute noch?

Hallo zusammen!

Ich zerbreche mir so ziemich den Kopf darüber, ob es ratsam wäre, Medizin zu studieren. Meine Eltern warnen mich, es ist ein extrem belastender, harter Beruf. Man hat eine hohe Verantwortung und wird mit dem Tod konfrontiert.

Trotzdem höre ich immer wieder (z.B. auch gestern) von Ärzten, dass sie den Beruf an sich lieben. Das System wäre Schwachsinn, aber der Beruf nicht. Auch meinte der (Chef!)Arzt gestern, dass man als Assistenzarzt mittlerweile humane Arbeitsbedingungen vorfindet, und sogar sehr anständig verdient (im Gegensatz zur Meinung meiner Eltern, meine Mutter warjedoch Krankenschwester und hat Ahnung), früher sei es schlimmer gewesen und das System verbessere sich.

An sich finde ich das Feld hochinteressant. Man hat mit Menschen zu tun und der menschliche Körper interessiert mich sehr. Ich könnte mir jedoch auch vorstellen als Ingenieur glücklich zu werden.

Bitte sagt mal eure Meinung zu dem Thema, vielleicht besonders dann, wenn ihr selbst Erfahrungen bezüglich Medizin habt. Jedoch hängt die Entscheidung selbstverständlich von mir ab, keine Sorge! ;)

...zur Frage

Antidepressiva ohne Wissen der Eltern verschreiben lassen - möglich?

Hallöle ihr.

Ich bin nun 17 1/2 Jahre alt, leide seit ca 3 Jahren unter Depressionen und es ist mittlerweile so schlimm geworden, dass mir meine Psychologin (es ist keine richtige Therapie, bin bei einer Beratungsstelle seit Mai letztem Jahres) geraten hat mit Medikamenten zu behandeln, weil wir kaum vorwärts kommen und alles eher schlimmer wird - um eben ein Fundament zu schaffen.

Das Problem ist, ich bin nicht volljährig, möchte aber nicht, dass meine Eltern wieder davon Wind bekommen. Inwiefern ist die Rezeptausgabe gerade für sowas an Jugendliche denn möglich? Meine Psychologin würde auch mit zum Arzt kommen und alles weitere besprechen, MIttwoch wollte ich erstmal meinen Kinder- und Jugendarzt wegen einem Termin fragen und um zu erfahren ob dieser überhaupt so ein Rezept ausstellen kann oder mich noch woanders hin überweisen müsste. Wäre nur gut zu wissen, wie das so in etwa ablaufen könnte.

LG, Vanessa.

...zur Frage

Kann man mit 12 eine Steißbeinfistel haben?

Also, ch bin 12/w und habe vor 2 Wochen stechende Schmerzen über dem After bekommen, doch da ich keine Ahnung hatte habe ich es ignoriert. Doch es wurdeimmer schlimmer. Ich kann momentan kaum sitzen, mich bücken oder auf dem Rücken liegen. Auch rennen oder normal laufen tut weh, das muss ich immer verkrampft durchstehen. Jetzt habe ich weiter recherchiert da es angefangen hat zu bluten. Ich habe beim Stuhlgang so starke Schmerzen, dass ich kaum noch Stuhlgang habe. Ich hatte heute einmal den Stuhlgang da ich mich zusammengerissen habe, und die ganze Toilette war voller Blut, ich habe momentan meine Regel aber nicht. Jetzt habe ich herausgefunden das ich höchstwahrscheinlich eine Steißbeinfistel habe. Diese kann man nur mit einer O.P. Entfernen. ich habe schon sehr große Angst vor Spritzen und kann mir nicht vorstellen das durchzustehen. Meinen Eltern habe ich es auch nicht gesagt da ich nicht zu Podologen will. Die Ursachen für sowas passen ebenfalls. Ich bin teilweise Übergewichtig und auch stark behaart.. Ist es in meinem Alter überhaupt normal? Ich sollte es nicht herauszögern, aber ich habe keinen Mut für die O.P. Wäre dann auch die erste O.P. Als ich gelesen habe wie die O.P verläuft habe ich sogar angefangen zu weinen weil ich es einfach nicht will. Was soll ich tun?

...zur Frage

Soll ich meine (bald sterbende) Oma nocheinmal besuchen?

Hi

(ICH WEIß NICHT OB DIE FRAGE AUF DIESE FRAGESEITE PASST, ABER ICH VERSUCHS MAL.)

also ich will kurz zusammenfassen wie es ist, meine Oma liegt seit Monaten im Krankenhaus, kriegt Dialyse, isst nicht mehr und müsste künstlich ernährt werden, meine Eltern haben aber abgelehnt, also kriegt sie keine Dialyse mehr und wird in den nächsten 7-10 Tagen friedlich einschlafen, sagte der Arzt uns vor 2 Tagen, am Dienstag.

Am Dienstag war ich sie dann auch nochmal besuchen und sie sah schon aus wie der Tod persönlich, reagierte eigentlich auf gar nichts mehr, hing im Bett wie fast Tod. So ist das aber schon länger, allerdings wars beim Besuch davor noch nicht SO schlimm, ich war schockiert.

Ich hatte mich an dem Tag schon so halb auf eine Verabschiedung vorbereitet....erst sagte sie wo ich Tschüss sagte nichts, dann als ich wiederzurück kam weil ich eine antwort wollte, sagte sie 2 mal 'Tschüss mein Schatz' und auf mein Ich hab dich Lieb sagte sie dann 'Ich dich auch', dann bin ich gegangen....

Jetzt frage ich mich; soll ich sie nocheinmal besuchen? Einerseits denke ich mir, nein mach das nicht denn sie nochmal so da liegen zu sehen (in jetzt noch schlechterem Zustand wie meine Eltern berichteten), würde dich fertig machen. Außerdem reagiert sie jetzt absolut GAR NICHT MEHR! Sagten meine Eltern. Dann denk ich mir so, du hast dich letztens verabschiedet, sie hat letzte schöne Worte an dich gerichtet.....und wenn ich dann jetzt doch nochmal hingehen würde, und sie gar nichts sagen würde und der anblick noch schlimmer wäre....würde ichs...bereuen oder einfach nur traurig finden....

Ich war ja auch eigentlich dafür nicht mehr hinzugehen, aber dann kam mir so der Gedanke heute, was wenn sie jetzt noch 1-2 Wochen lebt und ich sie dann nicht mehr gesehen habe....werde ich das später bereuen?!?!? vielleicht kriegt sie ja doch noch mehr mit als wir denken und wünscht sich das ich nochmal vorbei komme....

Seht ihr den Zwiespalt?! BITTE sagt mir mal eure Meinung und versucht euch in die Lage zu versetzen....

P.S.: Ich bin erst 17 und bei mir ist noch nie jemand gestorben. Deswegen weiß ich auch nicht, wie ich da reagieren soll.....

...zur Frage

Wiederkehrende Depressionen. Was tun?

Hey. Bei mir würde vor ca. 3 1/2 Jahren mittelschwere Depression diagnostiziert (Ritzen, Selbstmordgedanken) . Ich habe es irgendwann mal meiner besten Freundin erzählt und die hat mir da sehr weiter geholfen und mich ermutigt es meinen Eltern zu sagen und zum Psychologen zu gehen. Das hat auch eine Zeitlang, zumindest für den Moment, echt gut getan. Ich habe mit der Therapie allerdings aufgehört als mir eine Gruppentherapie vorgeschlagen wurde. Naja, aufjedenfall ist es in letzter Zeit wieder schlimmer geworden. Ich Ritzen mich wieder öfters und zwar selten aber ich denke auch wieder an Selbstmord (Ich hab nicht vor es zu machen, aber der Gedanke ist ziemlich belastend). Nun die Frage: Was soll ich machen? Ich möchte es meiner mom nicht sagen, da sie das echt fertig machen würde und ich weiß nicht ob ich es schaffe da alleine raus zu kommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?