Hydrocortison 0,5%. Kann eine so geringe Dosis überhaupt wirken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht grübeln und zweifeln, einfach testen, dann weisst Du es.

Außerdem bedenke bitte, dass Cortison auch Nebenwirkungen mit sich bringt. Je höher die Konzentration, umso stärker die Nebenwirkung.

Eine Nebenwirkung auf der Haut wäre z.B. eine sog. Pergamenthaut.

Wie schützt Du denn eigentlich Deine Atemwege vor dem Glitzerstaub, da kommt man mit Cortisoncreme nämlich schlecht ran. Auch der Verdauungstrakt wird über Mundatmung und dem Speichel mit dem Glimmer kontaminiert. Spätestens wenn Deine "Hinterlassenschaft" in der WC-Schüssel weihnachtlich glitzert, ist es soweit.

Also müsste dann C. gespritzt oder geschluckt werden, aber die Nebenwirkungen die dann meist aufttreten wünsch ich keinem. Auf Dauer ist es also besser den Glitzerstaub zu meiden, als Cortison zu nehmen. LG

Hey winherby, 

Also die Schüssel hat noch nicht gefunkelt *lach* nur heute nach der Arbeit hatte ich etwas Glitzer im Taschentuch und wohl fühle ich mich auch nicht, fühlt sich an wie ein schnupfen mit Kopfschmerzen, keine Ahnung, ob das davon kommt. 

Auch meine Haut hat stellenweise wieder reagiert und juckt ganz böse... 

1

Oh doch, das reicht aus, um eine leichte Allergie in den Griff zu bekommen. Cortison wird rezeptfrei ohnehin nur in diesen Mengen abgegeben. Alle Cortisonsalben, die mehr als 1 % Cortison enthalten, sind verschreibungspflichtig. Cortison sollte man nur ganz dünn auftragen, höchstens 3 x mal täglich und nur für kurze Zeit anwenden. Cortison unterdrückt den Juckreiz und ist entzündungshemmend, ist also eine feine Sache, aber auf Dauer schädigt es die Haut und dann wird sie noch empfänglicher für schädliche Umwelteinflüsse. Wenn Du genau weißt, dass es von Glitzerstaub kommt, solltest Du dieses Allergen meiden. lg Gerda


Cortison sollte man sparsam benutzen, und nicht immer macht es die Menge oder viel. Die Hersteller von Cortisonsalben wissen wohl, wie viel aureichend ist. Google mal ueber Cortisonmissbrauch und deren Nebenwirkungen. Ausserdem werden dadurch nur deine Symptome behandelt, aber nicht das Uebel an der Wurzel angepackt und beseitigt.


Cortison und errektionsprobleme

Hallo, mein Hautarzt hat mir Cortison zusätzlich zu Vitamin A Tabletten gegen Akne verschrieben. Diese Cortisontabletten nehme ich nun seit 2 Wochen erst zwei am Tag mittlerweile nur noch eine und ab morgen eine halbe. Die Dosis ist 20mg. Jetzt habe ich das Problem dass sich in meiner Hose nun wirklich nicht mehr viel regt seitdem ich das cortison nehme. Nun meine Frage: hängt das mit dem cortison zusammen und wenn ja, hört es wieder auf wenn ich es absetze?

...zur Frage

Depression durch langfristige Kortisoneinnahme

Mir wurde von einem Fall berichtet, bei dem jemand nach langjähriger Einnahme von Kortison an Depressionen erkrankt ist. Von diesem Zusammenhang habe ich zum ersten Mal gehört. Kann die Depression wirklich aus der langen Kortisoneinnahme resultieren?

...zur Frage

Ist es sinnvoll, wenn man sowieso schon unter Übelkeit u. Unruhezustände leidet, das Antidepressivum Cipralex einzunehmen?

Mein Neurologe hat mir das AD Cipralex gegen Angsterkrankung u. Depressionen verordnet. Nehme zurzeit gegen die Angst 1mg Tavor, die aber nicht mehr richtig wirken, weil ich eine Toleranz entwickelt habe. Ich soll erstmal das Tavor beibehalten, bis das Cipralex greift, dann soll das Tavor ausgeschlichen werden. Ich habe mich noch nicht an die Tabletten herangetraut, weil ich sowieso schon unter extremer Unruhe u. Übelkeit leide, was ja gerade das Cipralex auch noch als Nebenwirkung macht. Dann halte ich das überhaupt nicht mehr aus, kann jetzt schon kaum was essen. Welches AD hat denn eine beruhigende Wirkung u. kratzt nicht so auf ?

...zur Frage

Wie werde ich meine Nasennebenhöhlenentzündung los?

Kann mir jemand helfen. Ich habe seit über 4 Wochen eine Nasennebenhöhlenentzündung und alles schon probiert - verschiedene Antibiotika, Erkältungssalbe, Eukalyptusölkapseln, Sinupret, Ibuprofen - nichts hilft! Nur zäher Schleim, Druck in den Nebenhöhlen, kein Geruchssinn seit 4 Wochen und das schlimmste - die Benommenheit, die macht, dass ich nicht arbeiten kann und bald meinen Job verliere! Dazu eine geschwollene Lympfknote als Zeichen dass der Körper gegen etwas kämpft. Bisher war der Schleim immer durchsichtig, aber heute ist er gelb geworden und mehr Schleim ist wieder geworden und das obwohl ich gerade Doxycyclin nehme, was wohl nicht hilft. Der Schleim reizt jetzt auch den Hals, dadurch fängt er auch wieder an weh zu tun. Ein böser Kreislauf.

Was kann helfen? Hat jemand Erfahrung mit Cortison gemacht? Komischerweise hatte ich vor ein paar Tagen nach dem Duschen mit einem Peeling, große rote Ausschläge als allergischer Reaktion. Anscheinend spielt gerade mein Immunsystem verrückt. Könnte da vielleicht Cortison Tabletten helfen? Oder kann / muss man gar operieren um den enzündlichen Schleim zu entfernen, da er ja durch alle anderen Mittel nicht verschwindet?

Zur Info, falls relevant, möchte ich noch hinzufügen dass ich eine Pollenallergie habe und manchmal Kontaktallergie gegen verschiede Kosmetika.

Ich war schon bei zwei verschiedenen HNO Ärzten und habe am Donnerstag einen Termin bei einem dritten HNO Arzt weil mir keiner helfen kann.

Bitte helfen, will endlich gesund werden, habe Angst dass ich nie wieder gesund werde und dass ich meinen tollen Job verliere :(

LG Carina

...zur Frage

frage zu Kortison-Inhalation

Hallo,

ich habe mal eine Frage, ich war letzte Woche Freitag bei Lungenfacharzt. Der meinte, dass meine Bronchien ein wenig enzündet wären und meinte, ich soll den Kortison Inhaltor namens "Budes Easyhaler; 0,2 mg pro Dosis" morgens und abens nehmen. Und das 2-3 Wochen lang!

Meine erste Frage ist, soll man das nicht nur morgens machen? um den Rhythmus des "Körpereigenen Kortison" nicht zu stören?

Und wie und ab wann setzte ich das Kortison wieder ab? ich habe gelesen, dass es nicht abruppt, sondern "schleichend" abgesetzt werden soll! damit die "körpereigene Produktion wieder "hochfährt". soll ich das nächste Woche nur noch eine Dosis pro Tag nehmen? Und in der dritten Woche nur noch jeden zweiten Tag oder wie? bin ein Ratlos! Ich möchte bloß nicht falsch machen! habe gelesen, dass es schlecht für den Köper sein kann, das "falsche" absetzten!

danke im vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?