Husten geht zurück und kommt wieder - normal?

3 Antworten

Hallo,

der Regenguss könnte tatsächlich die Ursache sein, dass es dich nun wieder erwischt hat. Eventuell waren aber auch deine Bronchien noch nicht richtig ausgeheilt.

Würde dir sehr empfehlen, direkt einen Termin bei deinem Arzt auszumachen und dich untersuchen zu lassen, bevor du gleich wieder die nächste Bronchitis hast.

Womöglich genügt es noch, wenn du deinen Husten mit einem einfachen Hustenlöser behandelst. Ist es aber bereits eine Bronchitis wirst du wohl um die Einnahme von Antibiotika nicht drum herum kommen.

Hatte vor knapp einem Monat das selbe Problem.. War gerade wieder fit seit ein paar Tagen und habe mich dann nach einem Schwimmbadbesuch verkühlt, da ich meine Haare nicht richtig trocken geföhnt habe. Da ging das ganze wieder von vorne los. Mir hat zum Glück ein Hustenlöser genügt, da ich direkt mit der Einnahme begonnen habe, nachdem ich die ersten Anzeichen gemerkt habe. War meinen Husten nach ein paar Tagen wieder los, da hatte ich noch einmal Glück im Unglück ;). Bezüglich des Hustenlösers kann ich dir den von Bromuc sehr empfehlen. Die Wirkung tritt sehr zügig ein und hält lange an. Auch die Einnahme ist völlig unkompliziert und das Pulver löst sich super auf. Achja, und viel Trinken!!

Gute Besserung :)

Ja, das kann sein, wenn die Bronchien nicht richtig ausgeheilt oder empfindlich sind, auch die Lunge kann beteiligt sein. Man kann dann ganz schnell den nächsten Infekt bekommen.

Ich würde dir raten zum Hausarzt zu gehen und es da abklären lassen und die Ursachen finden.

Hallo Raini76,

den Empfehlungen und der Aussage von dinska möchte ich mich anschließen.

Zusätzlich kann ich in hartnäckigen Fällen die Einnahme von Thymiantropfen empfehlen. Beim Einkauf der Tropfen sollte man unbedingt auf den Gehalt an Thymianöl achten! Es gibt mehrere Produkte die zwar so heißen, aber trotzdem einen geringen Gehalt besitzen!

Wünsche gute Besserung! Fischkopp

Hartnäckige Erkältung: zum Arzt?

Hi

Vor 4 Wochen habe ich eine Erkältung bekommen die mit Halsschmerzen,Unwohlsein, Kopfschmerzen, Husten usw begonnen hat.

Die Halsschmerzen sind schon lange vergessen aber ich habe seitdem sehr oft kopfschmerzen, diese Woche gab es auch noch keinen Tag ohne. Und ziemlich nervig ist auch der Reizhusten der auch kaum besser geworden ist. Aber so fühle ich mich einigermaßen fit.

Deshalb weiß ich nicht ob ich morgen doch nochmal zum Arzt gehen soll weil die ganze Zeit kopfschmerzen und ein nicht besser werdender husten ist ja auch nicht das wahre. Vor 2 Wochen war ich bereits bei einem anderem arzt und bis auf einen natürlichen schleimlöser dir nichts gebracht hat und einer krankschreibung hat der arzt Besuch gar nicht weitergeholfen.

Allerdings ist das halt doch nur ne Erkältung die ich da habe weshalb ich so normal nicht zum arzt gehen würde..

...zur Frage

Wieso ist der Husten nach 5 Wochen wieder da?

Hallo ich hatte vor 10 Wochen eine Grippe. Nach ca 5 Tagen bekam ich Antibiotika vom HA. Und dadurch löste sich husten und ich rannte damit ca 3-4 Wochen rum.

Gestern fahren wir zur See und ich atme beim Aussteigen tief die See Luft ein und merke Dekolleté Höhe ein rasseln und mußte husten.sonst danach ruhe.

Heute morgen das selbe Schauspiel.kann der husten zurück kommen? war er nie ganz weg? oder hab ich mir vielleicht was neues eingefangen. Mein Arzt hat mich abgehört (als ich den husten ca 3 Wochen hatte) und die sagte Lunge ist frei.

Im Hinterkopf sitzt ein Stimme und meckert lungenkrebs??!! (ich rauche seit 11 Jahren nicht mehr. davor auch nicht mal 1 Schachtel am Tag!) Ich hatte imnach dee grippe imWechsel da Heiserkeit,husten und schnupfen.hatte auch schon auf Allergie getippt.da ich auch viel niesen musste und Tränen Augen danach bekam. Lg

...zur Frage

Husten, der einfach nicht weg geht seit 8 Wochen! Hilfe!

Ich brauche mal Hilfe: Ich bin seit 8 Wochen dauerhaft krank. Angefangen hat es mit einem Virus, Gelenksentzündung, Schlappheit und einem Hustenreiz, der nur durch Paracodin-Tropfen zu bändigen war. 1 Woche Krankschreibung. Nach dieser Woche ging es aber richtig los mt dem Husten mit grünem Auswurf, worauf hin mir Penicilin verschrieben wurde + Schleimlöser und Paracodin. Der Auswurf ging dann zurück. Was dann blieb ist ein Reizhusten. Da die Hustenattaken massiv waren, ging ich wieder zum Arzt. Ich bekam ein Cortison-Spray, das ich nun seit 3 Wochen nehme. Der HUsten ging bis gestern zurück, allerdings habe ich seit 1 1/2 Wochen unheimlichen Druck auf den Ohren und höre nur sehr dumpf. War also nochmal wieder los, es ist keine Mittelohrentzündung! Trommelfell ist gespannt, ich solle Nasenspray nehmen, das würde das wieder frei machen. Dies ist nun auch auf dem Wege der Besserung. Gestern bekam ich von jetzt auf gleich wieder extremen HUsten. Habe dann neben dem Cortisonspray (das ich eh noch weiter nehmen muss) also wieder Paracodin genommen, das absolut nix geholfen hat. Der Husten ist aber nun auch wieder nicht mehr trocken, sondern diesmal gelblicher Auswurf. Habt ihr noch irgendwelche Hausmittelchen oder Tipps, wie ich diesen MIst in den Griff bekomme? Neben den Medis mache ich fast täglich Nasenduschen und Inhaliere, trinke eh immer viel Tee und Wasser. Ich halte mich mit dem HustenmIttelchen meiner Eltern (Zwiebelsaft mit Zucker) noch zurück, da ich nun mal arbeiten muss und da nicht alles zustinken will. Und wieder zum Arzt?! Ehrlich, ich war jetzt seit Beginn meiner Erkrankung jede Woche beim Arzt, selbst bei einem Homöopathen,der die Vertretung meines HA mal gemacht hat. DIe sind sich bisher auch recht einig gewesen, was die BEhandelun gangeht. Ich war vorher fast 2 Jahre nicht beim HA, weil ich nie krank war! Es wurde übrigens auch schon Blut abgenommen, es zeigten sich erhöhte Entzündungswerte, irgendwelche Werte, die auf einen Virus deuteten (leider weiß ich da nicht so genau welche Werte das genau waren). Keine Mangelerscheinungen. Ich habe langsam echt keine Lust mehr und wäre gern zumindest Weihnachten wieder voll fit...

...zur Frage

Ist dieses Gefühl beim Flugzeugstart normal?

Hallo! :)

Ich habe eigentlich riesige Angst vor dem Fliegen, habe es vor zwei Wochen aber doch endlich gewagt. Morgen geht es zurück nach Hause und mir geht etwas nicht mehr aus dem Kopf: Es heißt ja, während Start und Landung des Flugzeuges würde man in den Sitz gedrückt werden und hätte Druck auf den Ohren. Beides war bei mir aber nicht der Fall. Ich hatte das Gefühl sehr schnell und sehr tief zu fallen, wie in einem Aufzug der abstürzt, konnte nicht richtig atmen und habe hinterher extrem gezittert. Bei der Landung dasselbe, nur nicht ganz so extrem.

Nun ist meine Frage an alle erfahrenen Flieger hier: Ist das normal? Und was kann ich dagegen tun? Ich habe wirklich Angst vor dem Heimflug...

Danke im Voraus und ein schönes Wochenende! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?