hunter virus

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

zuerst sollten Sie wissen, wie man sich ansteckt. Der Hantavirus überträgt sich durch das Einatmen von Ausscheidungen infizierter Mäuse und Ratten, z.B. durch Aufwirblung von Staub in denen sich diese Exkremente befinden. Eine Übertragung durch kontaminierte Hände oder einen Mäusebiss ist mögich, dagegen wissenschaftlich unbelegt ist eine Mensch zu Mensch oder Haustier zu Mensch-Übertragung.

Zur Prävention empfehle ich besonders beim Reinigen und Lüften von Garagen, Scheunen, Lagerräume, etc. darauf zu achten, dass man keinen Staub aufwirbelt und das man möglichst alles mit feuchten Tüchern reinigt. Sollte es dennoch zum Aufwirbeln von Staub kommen sollten Sie einen Atemschutz tragen (erhältlich im Baumarkt). Danach sollte man sich auf jeden Fall gründlich die Hände waschen.

Die Inkubationszeit beträgt 5 bis 60 Tage.

Das Krankheitsbild sieht wie folgt aus; es fängt mit starkem Fieber an (über 38°C), sowie Rücken-/Kopf-/Muskel- und Flankenschmerzen. Bauchschmerzen, Schwindel, Sehstörungen und Diarrhoe gehören auch zur Symptomatik. Sollten Sie dies an sich selbst oder den Mitmenschen erkennen, sollten Sie sich schnell einem Arzt vorstellen. Im späteren Verlauf der Infektion kann es zu einem Nierenversagen und Blutdruckabfall kommen.

Der Nachweis des Erregers ist nach §7 IfSG beim Gesundheitsamt zu melden!

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen!

Der eigentliche Übertagungsweg von Hantavirus ist der Mäusekot. Wenn der trocknet und staubt, darf er nicht eingeatmet werden. Die Mausgeschenke sind nicht so gefährlich. Aber wenn inr Mäuse in den Ställen habt, solltet ihr etwas dagegen tun.

Was möchtest Du wissen?