Hüftschmerzen während dem Schlafen

1 Antwort

Das muss nicht unbedingt die Hüfte sein, es können auch die Sehnen sein, die dort verlaufen. Ich habe auch solche Erscheinungen und auch rechts, weil ich immer auf der rechten Seite schlafe. Es ist etwas besser, wenn ich in der stabilen Seitenlage schlafe. Das rechte Bein ganz langstrecken und das linke angewinkelt darüber schlagen so dass es die Matratze berührt. Wenn die Schmerzen im Bett auftreten, das linke Bein langmachen in Rückenlage und das rechte seitlich anwinkeln. Da gehen die Schmerzen weg.

Überall Schmerzen..

Ich bin 17, 180cm groß und wiege 60kg. Seit der 4 Klasse habe ich Probleme mit den Knien. Seit ca. Juli 2012 tut mit wirklich jedes einzelne Gelenk und jeder Muskel weh. Morgens komme ich an manchen Tagen kaum den Bordstein hoch (morgensteifigkeit). Wenn ich zulange z.b. auf meinem arm liege oder lange in der gleichen position liege tut mir der ganze arm weh. So ist das bei jedem Körperteil. Sitze ich bspw. länger als 10 min im schneidersitz tut mir danach so die Hüfte weh das ich kaum laufen kann. Ich mache meist 5 tage die Woche sport (7km rad fahren in 2 etappen und bin bei meinem Pferd) Seit ich sport mache ist die morgensteifigkeit besser geworden, mehr aber uch nicht. Krankengymnstik half nie. Das Radfhren muss ich in 2 etappen unterteilen sprich 3,5km fahren - Pause - nochmal 3,5km da wenn ich zulange fahre meine beine anfangen zu zittern und ich mich nichtmehr halten kann, auch wenn ich längere Zeit spazieren gehe zittern sie zwr nicht aber knicken zwichendurch auch mal weg. Im Linken knie wurde eine zyste festgestellt jedoch hbe ich es mehr im rechten mit den schmerzen und dem wegknicken.Meine Gelenke knacken alle und ich habe manchml das gefühl sie springen raus, was sie aber ncht tun. Rheuma, fibromyalgie und atritis test waren negativ und der rheumvtologe sagt ich bilde mir das alles nur ein (man muss dazusagen er hat mich nichtmal ausreden lvssen als ich ihm erzählen wollte was ich alles habe -.-) Jetzt sind alle der meinung ich bilde mir das wrklich nur ein und niemand glaubt mir mehr.. ich verzweifle echt.. Ich bilde mir das nicht ein nur wusste niemand was ich haben könnte ,uch meine blut werte, niieren und leberwerte sind alle top..

Gibts hier vllt wen der ähnliches hat? :(

...zur Frage

Schmerzen im Spann und Zehen nach Achillessehnenriss

Hallo, vor vier Wochen wurde meine Achillessehne nach einem Riss operiert. Seit dieser Zeit trage ich eine Orthese. DIe Sehne und Naht sind völlig schmerzfrei.

Allerdings habe ich erhebliche Schmerzen am Spann des gleichen Beines. Drücke ich leicht auf die Mitte des Fusses habe ich einen sehr starken Schmerz, der bis in die Zehen zieht. Ausserdem ist dieser Fuss etwas geschwollen. Es kommt mir fast vor, als sei etwas gebrochen.

Ebenfalls habe ich rechts an der Hüfte dauerhafte Schmerzen, was wohl an den Krücken liegt.

Für jeden Tipp bin ich sehr dankbar. Mein Orthopäde ist erst in 2 Wochen aus dem Urlaub zurück.

Vielen Dank Spann

...zur Frage

Chronisches / myofasciales Schmerzsyndrom und Sport!

Bald komme ich wegen oben genannter Sache, zu einer multimedalen Schmerztherapie. Da ist unter anderem (laut Flyer) Sport/Gymnastik dabei. Ich kann mir aber nix vorstellen, was das helfen soll. Da mehrer gleiche Bewegungen (z.B.: schon manchmal Haare kämmen, Fenster putzen,......usw) mir ja schon Schmerzen bringen!? Habe ich doch länger gleiche Bewegungen gemacht, habe ich danach auch noch länger Schmerzen. Ich mache als Hobby Gartenarbeit, also liege nicht nur auf der faulen Haut, sondern habe da ja Bewegung mit Schmerzen (mal mehr mal weniger).

Nun meine Frage wieso Sport, was bringt das? Was ist der Unterschied zw. normaler Bewegung und Sport?

Werde auch noch mit der Ärztin drüber reden, wie ich mich im Sport verhalten soll. Soll ich es durchziehen, auch wenn es schmerzlich nix mehr geht? Aufhören sobald es weh tut? Ich denke das beste ist, sobald es weh tut noch ein paar Bewegungen dazu machen und dann aufhören.

Also, wie ist das mit dem Sport? Und danke fürs antworten! ::-)

...zur Frage

Kann man sich mit einer Erkältung anstecken, während man noch an einer laboriert?

Letzte Woche hat mich leider einmal wieder eine Erkältung/grippaler Infekt erwischt. Das läuft bei mir eigentlich immer im gleichen Schema ab, ein Tag liege ich mit Fieber, Kopf- und Halsschmerzen flach, danach geht es eigentlich wieder nur das sich der Husten und der Schnupfen noch ca. 1 Woche länger hält. Hält sich momentan auch noch. Meine Freundin und ich haben eigentlich alles getan, damit sie sich nicht ansteckt, aber leider hat sie seit gestern auch Hals- und Kopfschmerzen. Ich bin ja eigentlich mit dem gröbsten durch, laboriere halt nur noch am Schnupfen etwas. Ich habe ca. 3-4 Mal so einen grippalen Infekt im Jahr, was laut Hausarzt nicht besorgniserregend sei. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich mich jetzt nochmal anstecke? Also inwiefern muss ich jetzt zu meiner Freundin Abstand halten? (Wobei das sowieso recht schwierig ist, wenn man die gleichen Türgriffe anfässt, Badezimmer, Kühlschrank...)

...zur Frage

muskelschmerzen rücken mit knoten

Hallo ihr Lieben,

habe seit ca. einer Woche extreme Rückenschmerzen. Der Schmerz ist im Bereich des Schulterblattes und es ist deutlich ein Knötchen zu fühlen. Ich war auch schon beim Arzt doch der hat nur Schmerztableeten verschrieben, aber das ist ja auch keine Lösung auf Dauer.. habe es auch schon mit Wärme (Wärmepflaster) versucht aber da wurde es nur schlimmer :( auch Massagen haben nichts gebracht. Sobald ich mich entspanne (länger sitze, liege oder schlafe) ist der Schmerz danach unerträglich, ich kann dann kaum meinen Arm bewegen und beim atmen tut der Muskel auch weh. Wenn ich mich dann wieder etwas bewege ist es erträglich (aber immer noch schmerzhaft)

kennt jemand vielleicht das oder weis was man machen kann?

...zur Frage

Starke Hüftschmerzen und geplatzte Adern

Guten Tag,

also erstmal (schreibe ab sofort ich vor jeder Frage um diese Fragen zu klären): ich bin weiblich, 17 Jahre alt, 159 cm, immer zwischen 55 und 60kg. Erkrankungen: Schilddrüsenunterfunktion, schiefe Halswirbelsäule, Verdacht auf Endometriose Zeitweise: Reflux und Reizmagen, Schlafstörungen und Panikattacken Tabletten: Pille, Tabletten gegen Schilddrüsenunterfunktion __________________________________________________________________ Alsoo..ich weiß nicht wirklich woran es liegt aber ich habe sehr oft starke Schmerzen in der Hüfte, ungefähr da wo die Beinknochen in die Hüftgelenke gehen (sorry bei meinen Anatomiekenntnissen kann ich das nicht besser erklären). Ich kann mittlerweile nicht mehr im Schneidersitz sitzen, nicht einmal mehr auf einer weichen Matraze, weil meine Hüfte dann an beiden Seiten unglaublich schmerzt. Wenn ich mich auf die Seite lege sind die Schmerzen sogar noch schlimmer, und sie treten immer an beiden Seiten der Hüften auf, also selbst auf der Seite auf der ich nichtmal liege. Außerdem habe ich auf beiden Seiten meiner Hüfte geplatzte Adern, die sogar mehr zu werden scheinen. Jetzt gerade sitze ich normal und die Schmerzen gehen einfach nicht weg. Wenn ich stehe ist nichts, aber mir wurde gesagt mein Stand wäre etwas schief. _______________________________________________________________________ Da ich noch Abi mache, sitze ich jeden Tag auf nehm Holzstuhl, manchmal bis 5Uhr abends. Pausen sind sehr unregelmäßig und manchmal habe ich keine oder nur 15-30min trotz Langtag. Momentan habe ich Praktikum im Krankenhaus, muss viel laufen aber nicht schwer heben. Dennoch gehen diese Schmerzen nicht weg, sie werden schlimmer.

Was kann das sein?!

LG und entschuldigt, dass ich mich so lang fasse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?