Hüft-TEP was darf mann machen im Fitnesscenter

0 Antworten

Kann eine Hüft TEP auch schräg eingebaut worden sein?

Mein Nachbar beklagt sich, seit seiner Hüft Op sei sein Bein ganz verdreht... und zwar zeigt der rechte Fuß nun nach innen um einige Grad, so dass ich das auch sehen kann. Kann die Hüfte verdreht eingebaut worden sein? Oder ist das noch ein Fehlbelastung und das wird sich dann schon legen?!

...zur Frage

Hüftprothese bei Übergewicht ratsam?

Hallo, macht es Sinn einem Übergewichtigem (107kg) eine Hüftprothese zu operieren, könnte sie unter der Belastung kaputt gehen, was wenn alle Abnehmversuche gescheitert sind?

...zur Frage

Erfahrungn mit Infektionen nach HüftTEP?

Guten morgen Liebe Forumsmitglieder ! Am. 26.09.2012 bekam ich ein Hüft TEP,wo rüber ich anfangs sehr froh war,das ich hatte es mir lassen machen.Ich hatte schon nach nur 12 Stunden der Op keine Schmerzen mehr,und fühlte mich langsam wider als Mensch.Nach 9 Tage des eingriff konnte ich dann entlich mit einen CRP wert von 35 aus dem KH entlassen werden.Erst nach 4 Wochen der Op konnte ich dann die Reha an treten,was meines erachten viel zu lange dauerte.Bei der Eingangsuntersuchung wurde dann festgestellt,das die Prothese nicht weit genug eingesetzt wurde,denn die Diverenz beträgt jetzt noch 2,8 cm.Soweit alles gut und schön,nach der Abschlußuntersuchung,war diese Diverenz immer noch da,wo mir die Ärztin sagte,das dies sich nicht mehr ändern wird. Anfang Dezember 2012 bekam ich erneut Schmerzen im Hüftbereich.Es wurde Geröngt,und da sass der schaft laut Aussage des Orthopäden Perfekt drin.Die Schmerzen wurden dann immer schlimmer so das ich Täglich wider mit Starken Medikamenten Leben mußte / muß.Zur Zeit nehme ich 4 x 1 Oxycodon 20 mg und 4 x 1 Ibuflam 800mg. Am 02.01.2013 wurde dann eine Punktion durch geführt,wo der Orthopäde schon sagte,das die Flüssigkeit stark verfäbt sei.Ich fragte gleich,was dies zu bedeuten habe,worauf Er mir sagte,das ich wohl Bekterien drin habe.Die flüssigkeit wurde ins Labor eingeschickt.Und gestern bekam ich dann das Erschütterne ergebnis zu Erfahren,das eine Infektion vorhanden sei. Nun sei eile geboten sagte der Orthopäde,und ich werde morgen dann schon Operiert,wo das TEP jetzt erst einmal wider entfernt wird und ein Spacer ein gesetzt wird ( Platzhalter ) .Das dies jetzt alles sehr lange dauern wird,darüber wurde ich Informiert. Ich fragte den Orthooäden,wie so etwas denn passieren könne,wo ich doch vor der Operation keine Infektion hatte.Denn ich hatte mich vor dem Eingriff total Untersuchen lassen.Ich war beim Zahnarzt,beim HNO,beim Urolgen und der Hausärztin,wo man bei mir nichts fest stellte,das man keine Op durch führen könne,ohne das eine gefahre bestehe für ein soches Dielemma jetzt. Ich fragte den Orthopäden direkt,was dies für Bakterien sein,wo Er mir keine Auskunft mehr gab.Ist der Arzt nicht verpflichtet mir auch darüber Auskunft zu geben,wenn ich danach frage ? Kann es sein,das nun was vertuscht werden soll?Anders kann ich mir nun dieses eilige Handeln des Orthopäden nicht denken. Eines ist gewiss,ich lasse jetzt nicht den Kopf hängen,und werde diese Prozedur der langen Behandlung durch stehen. Ich bedanke mich bei Euch,für Eure Antworten,die mir Hilfreich bei meine frage sind.,und was ich nun noch machen kann. gr.Uwe

...zur Frage

Wieder tanzen mit künstlicher Hüfte?

Kann man mit einer künstlichen Hüfte wieder tanzen, wenn die Reha vorbei ist oder sind Drehungen nach so einer Operation nicht so gut?

...zur Frage

? Ich habe seit 70Tagen wieder schmerzen in der Hüfte weil Ich eine Hüft TEP habe

Ich habe seit 70Tagen wieder schmerzen in der Hüfte weil Ich eine Hüft TEP habe. Ich habe die neue Hüft TEP vor 16 Monaten bekommen. Ich habe schmerzen im Oberschenkel, Leiste, und im Gesäss. Ich habe auch schmerzen beim gehen, wenn drauf trete. Was könnte das sein.

Mit freundlichen Grüssen

Katharina

...zur Frage

Schleifgeräsuch bzw. Reibgeräusch bei McMinn Hüft TEP nach ca. 1,5 Jahren

Ich habe seit ca.1,5 Jahren eine McMinn-Hüft TEP links, die bisher sehr zufriedenstellend funktionierte.

Nach OP der zweiten McMinn-Hüft TEP rechts habe ich ca. 4 Wochen nach OP in der linken (ca.1,5 Jahre alten Hüfte) bei Belastung ein sehr lautes Schleifgeräusch. Das Schleifgeräusch ist auch bei Bewegung ohne Belastung hörbar, jedoch dann nicht mehr so laut. Die Beweglichkeit der Hüfte links ist in alle Richtungen nach wie vor tadellos vorhanden und auch die Belastbarkeit ist unverändert hoch. Einschränkungen bzw. Veränderungen bestehen hier also keine.

Anzumerken ist, das beide Beine extrem Muskulös sind und die Gelenke sehr gut zusammengehalten werden.

Vor der OP der beiden McMinn-Hüft TEP hatte ich eine Beinlängendifferenz links von ca. +2,5 bis +3,0 cm, die durch Absatzerhöhungen rechts in Höhe von 1,5 cm ansatzweise ausgeglichen wurde.

Bei der OP der beiden McMinn-Hüft TEP wurde die Beinlängendifferenz links und rechts zwischen je ca. 0,5 bis 0,8 cm, insgesamt also zwischen 1,0 und 1,6cm ausgeglichen, so dass ich jetzt keine Absatzerhöhungen mehr in den Schuhen tragen muss.

Ein Arztbesuch mit ggf. Röntgenkontrolle wird in der nächsten Woche stattfinden.

Hat jemand ein ähnliches oder gleiches Problem bei sich oder jemand anderes feststellen können?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?