Hornhaut an den Füßen ziemlich großzügig entfernen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte Hornhaut immer vor dem Fußbad entfernen, habe ich mal gelesen und seit ich es so mache geht es viel besser. Am besten mit einer Feile für Füße oder mit einem Pedikürgerät abschleifen, wie es auch bei der Fußpflege gemacht wird. Ich habe eine starke Hornhautbildung und seit ich sie regelmäßig mit einem Pedikürgerät abschleife, sie anschließend mit einem Ölgemisch einreibe und sie regelmäßig früh und abends eincreme, habe ich keine Probleme mehr mit rissigen Stellen und meine Füße sind schön glatt geworden. Ein Fußbad gönne ich mir, wenn ich meine Füße mal verwöhnen will oder zur Entspannung.

Hallo Atlanta,

es kommt halt drauf an, was Du unter radikal verstehst. Aber jetzt mal egal wie Du die Hornschicht entfernst, - die Methode hat keinen Einfluss darauf, wie schnell diese Schicht sich wieder erneut bildet. Denn die Hornhaut ist eine Schutzschicht und bildet sich nur durch Druck. Dieser Druck kann durch hohes Körpergewicht entstehen, oder aber durch ungünstiges Schuhwerk, - im schlimmsten Fall trifft beides gleichzeitig zu.

Nun zu der eigentlichen Frage: Nimm keinen Hornhaut-Hobel. Die Dinger sind kreuzgefährlich, wenn man es damit selber macht. In Händen eines erfahrenen Fußpflegers ist es schon etwas anderes. Bimsstein ist dagegen total ungefährlich, aber er "fetzt" halt nicht so. Ich nehme seit einiger Zeit das Ped-Egg, das ist das genialste, das ich seit langem in den Fingern hatte. Es fetzt ordentlich, aber es kann nicht verletzen, außerdem ist es sehr hygienisch, denn das abgeschabte Horn wird im Ei gefangen und liegt nicht am Boden.

Vor dem Abschaben der Hornhaut ist es ratsam ein 15 min. Fussbad zu nehmen, dann geht das Entfernen der Hornhaut viel schneller, man muss sich nicht so lange krumm machen. Schmeiss vorher eine gute Handvoll Salz in die Fussbadschüssel, dann verschrumpelt die Haut nicht. So, nun viel Erfolg, Winherby

http://www.ebay.de/itm/like/170959984538?clk_rvr_id=627141929151&item=170959984538&lgeo=1&vectorid=229487

Wer die Veranlagung zu viel Hornhaut hat, bekommst sie auch ohne drückende Schuhe oder Übergewicht! Mit einem Hobel - so wie bei der Fußpflege - kann man die Hornhaut aber auch gut selbst entfernen! Das sollte aber sehr sehr vorsichtig gemacht werden. Mit der Zeit bekommt man aber ein gutes Gefühl dafür. Ein Fußbad vorher sollte man dann aber lieber nicht machen, denn es macht die Haut weich und dann geht es mit dem Hobel schnell mal zu weit (jahrzehntelange Erfahrung!). LG

2
@walesca

@walesca:

Atlanta möchte die Hornhaut aber radikal entfernen, und in diesem Falle ist der Hobel für ungeübte Anwender viel zu gefährlich. In diesem Kontext habe ich vom Hobel abgeraten. Du schreibst doch selbst:

Das sollte aber sehr sehr vorsichtig gemacht werden.

Ja klar und warum? Weil es so ungefährlich ist?

Mit der Zeit bekommt man aber ein gutes Gefühl dafür.

Ja ist klar, nachdem man reichlich Blutstiller und Pflaster verbraucht hat um die Blutungen zu stillen.

Ich habe im Jahre 1973 die Prüfung zum med. Fußpfleger erfolgreich bestanden und seit dieser Zeit Tausende von Füßen, mit allen erdenklichen möglichen Problemen behandelt, da muss mich heute aber wirklich keiner aufklären, wie es zu übermäßiger Hornhaut an den Füssen kommt. Wenn es bei Dir nur durch eine Veranlagung dazu kommt, dann bist Du die berühmte Ausnahme von der Regel.

0

Hallo Atlanta

Ich nehme immer nach dem Fußbad einen BIMSSTEIN oder solche Hornhaut Klötzer, aber ich würde nie einen Hornhauthobel benutzen, denn damit kann man bis ins Fleisch schneiden und dann kannst du nur noch mit reichlich schmerzen laufen

Lese mal diese Seite, da wird in mehreren schritten beschrieben wie man Hornhaut entfernt: http://www.gofeminin.de/pflege/hornhaut-entfernen-d50645.html

LG Mahut

Zu viel Hornhaut an den Füßen, was nun?

Ich (w, 44) habe drei leibliche Töchter im Alter von 18 bis 22 Jahren und eine 16-jährige Adoptivtochter. Meine leiblichen Töchter und ich haben an den Fußsohlen relativ weiche und dünne Haut. Ganz anders meine Adoptivtochter. Obwohl sie die jüngste ist, hat sie eine dicke, feste Sohlenhaut und an den Fersen U-förmige, harte Hornhautränder. Sie trägt - so wie meine leiblichen Töchter und ich - immer bequeme Schuhe, hat eine gesunde Fußform und ist gertenschlank und leichtgewichtig wie wir alle in der Familie. Kann das an der genetischen Vorbelegung liegen? Ich habe ihr regelmäßiges Eincremen mit einer guten Fußcreme empfohlen, aber es hilft so gut wie nichts. Sie rubbelt wöchentlich die überschüssige Hornhaut vorsichtig mit dem Bimsstein weg, aber dieses Verfahren züchtet die Hornhaut offensichtlich geradezu nach. Sie wird mit der Zeit immer mehr. Was tun?

...zur Frage

Falsch abgesprungen - nun Schmerzen in den Fersen

Gestern bin ich aus ca. 2,5 m Höhe gesprungen und bin dabei mit beiden Füßen gleichzeitig mit den Fersen auf dem Boden gelandet. Schon in dem Moment hat sehr weh getan, doch konnte ich wieder aufstehen und humpelnd weiter laufen. In dem Moment konnte ich noch darüber lachen und dachte mir nichts schlimmes dabei, doch ist das ganze leider doch nicht so witzig. Ich habe nun beim Auftreten richtige Schmerzen in Fersen, sodass ich nur noch humpeln kann. Ist ne ziemlich schmerzhafte Angelegeneheit. Angeschwollen sind meine Füße meiner Meinung nach aber nicht. Es ist äußerlich nichts zu sehen, nur beim Gehen bzw. Auftreten tauchen diese unerträglichen Schmerzen auf. Ein Bruch kann es aber nicht sein, sonst könnte ich doch gar nicht mehr laufen, oder? Hat irgendjemand eine ähnliche Erfahrung gemacht?

...zur Frage

Hornhaut an den Fußversen schält sich sehr stark! Probleme bei der Heilung, Ratschläge?

Hallo, seit gut einem Jahr habe ich nun schon das Problem, dass sich meine Hornhaut an der Fußverse erheblich schält. Komischer Weise ist nur ein Fuß betroffen. Der andere ist auch ziemlich verhornt, aber dort reißt nichts.

Es fing letztes Jahr im Sommer an. Ich hatte bemerkt, dass die Haut langsam anfing, sich dort an der Verse zu schälen. Und seitdem riss die Hornhaut immer mehr. Und deshalb ist es nun so, dass die Hornhaut dann dicker nachwächst und deshalb wieder reißt. Und in der Heilungs- bzw. Wachsphase kann ich nicht mehr richtig auftreten, weil es einfach erheblich weh tut. Auf den Bildern sieht man ja auch, dass teilweise keine Haut mehr vorhanden ist. Dies beeinflusst meine (schlechte) Gangart neben meinen Rückenproblemen ohnehin noch mehr.

Nun brauche ich dringend Rat, was ich machen kann, um aus diesem schrecklichen Kreislauf herauszukommen. Momentan ist meine Haut wieder steinhart und ich bin sicher, sie reißt deshalb bald wieder und die Schmerzen kommen zurück. Wie behandele ich die Haut nun am besten? Und kann sie nach diesem einen Jahr überhaupt noch einmal so belastungsfähig wie an dem anderen Fuß werden, ohne einzureißen? Mein Hausarzt meinte, ich solle es einfach ganz in Ruhe lassen. Aber da die Hornhaut immer dicken wird, reißt sie wieder von alleine ein. Wenn ich nun versuche sie mit einer Feile oder einem Peeling zu entfernen, dann wird eventuell wieder die ganze Haut entfernt und ich will diese Schmerzen nicht mehr! Was kann ich also sonst noch machen? Abwarten damit sie wieder reißt?

Ansonsten vielen Dank für Ratschläge.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?