Hormonstörung natürlich bekämpfen!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich möchte die Pille nicht einnehmen, weil meine Hormonstörung durch diese verdammte Pille aufgetaucht ist

Tut mir leid, Dich berichtigen zu müssen, aber: die Hormonstörung hattest Du bereits vorher (Zyklusstörung, starke Regelschmerzen)! Deshalb bekamst Du das Hormonpräparat.

Wurde es mit der Pille besser, oder blieb es unverändert? Warum hast Du nach einem Jahr mit dem Hormonpräparat aufgehört? War das mit dem Frauenarzt abgesprochen?

Wie auch immer - jetzt, mehr als ein Jahr nach Absetzen des Hormonpräparates hast Du erneut (oder immer noch) eine Hormonstörung, und zwar heftiger als zuvor. Dass Du also erneut Hormone zuführen musst, ist Dir schon klar. Aber diesmal sollen es "natürliche Hormone" sein...

Weißt Du eigentlich, warum die Entwicklung der "Anti-Baby-Pille" (und damit jeder anderen Hormonpille) über 20 Jahre dauerte? Weil die natürlichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron, wenn sie geschluckt wurden, nicht im Körper ankamen (=> Bioverfügbarkeit). Da musste erst lange getrickst und chemisch verändert werden, bis oral verfügbare Hormonpräparate ("die Pille") in den Handel kamen.

Am Problem selbst - der Bioverfügbarkeit der natürlichen Geschlechtshormone - hat sich bis heute nichts geändert. Ich wette, wenn ich diese Antwort hier abschicke, haben Dir bereits ein oder zwei User, die von der Wirkung von Backhefe, Brennesselsamen  (keimfähig) und Mönchspfeffer überzeugt sind, zur Einnahme dieser Mittel geraten. Das kannst Du selbstverständlich gerne ausprobieren, nur - helfen wird es gegen Deine starken Beschwerden nicht. Verschenkte Zeit...

Mein Rat: Vertraue Deinem Frauenarzt, oder such Dir einen anderen. Und lies Dir dies durch, um Dich mit der Diagnose PCOS auseinanderzusetzen und zu erfahren, wie Dir geholfen werden kann:

https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Polyzystisches-Ovarsyndrom.134722.0.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vanessa208
08.02.2016, 00:38

Vor der Pille waren die Beschwerden nicht wie jetzt ausgeprägt. Ich habe die Pille abgesetzt, weil es nichts genutzt hat und auch allgemein, weil ich mir sorgen über die Nebenwirkungen gemacht habe. Ich habe dadurch etwas zugenommen und hatte immer Heißhunger Attacken. War bei 4 Frauenärtzten alle sagen: Pille. Der Endokrinologe hat mich zum Frauenarzt geschickt. Ich bin wirklich ratlos... 

1

Nun als Arzt würde ich auch ein Stück auf die wenn auch leichte Hypothyreose und den Vitamin B12 Mangel eingehen!

Bei  einem Mangel von Vitamin B12  kann es zu Problemen im Bereich  Hormon- und Neurotransmitterstoffwechsels kommen. Oder es kann hier Probleme  verstärken wenn sie bereits vorhanden sind

http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/kinderwunsch/Wissenswertes-zu-PCO-Wirklich-extrem-lang-aber-alle-Infos\_47372.htm

Wie  auch immer es gibt hier nicht nur ein Problem was man klären sollte - sprich das Thema Pille sondern man sollte sich schon um alle drei kümmern.

Ja und da wäre der Endokrinologe (zusammen mit der Gynäkologin) schon der richtige Ansprechpartner!

Gerade mit dem Hintergrund wenn man noch dazu noch
andere Probleme hat siehe oben. Allein ein wenig Frauenmantel / Mönchspfeffer langt hier nicht mehr.

Evtl. noch etwas was Ärzte ungern ansprechen

http://www.risiko-pille.de/index.php/mythos-einzelfall/berichte-ansehen.html

Gruss Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StephanZehnt
07.02.2016, 20:50

Pille Starletta ist ca. an 18 Stelle (letztem Link)

1
Kommentar von Vanessa208
08.02.2016, 00:25

Ich war beim Endokrinologen er hat alles, was ich hier geschildert habe diagnostiziert

0
Kommentar von Vanessa208
08.02.2016, 00:42

Vitamin B12 und Folsäure nehme ich seit Ende November ein. Beim Nuklearmediziner war ich auch im Dezember. Er hat gesagt, dass keine Medikamente notwendig sind und dass die Schilddrüse normal aussieht. Der Endokrinologe hat mich zum Frauenarzt geschickt und die Pille vorgeschlagen. Ich bin ratlos. Egal welcher weg.. nur Sackgassen -.-

2

Du solltest dich dringend an einen Endokrinologen wenden, das ist der Facharzt für alles was mit Hormonen zu tun hat.

Ein PCOS ist zwar die häufigste Ursache für einen Überfluss an männlichen Sexualhormonen bei der Frau, aber bei weitem nicht die einzige. Es müssen unbedingt andere Ursachen abgeklärt werden, manche davon können wirklich gefährlich sein oder zur Unfruchtbarkeit führen.

Selbst wenn du mit pflanzlichen Mitteln deinen Hormonhaushalt normalisieren könntest (was nicht geht, wie evistie schon erklärt hat), würdest du damit nur die Symptome bekämpfen ohne die eigentliche Ursache zu behandeln. Das kann z.B. auch ein (gutartiger) Tumor in deinen Nebennieren oder deiner Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) sein. Die müssten unbedingt entfernt werden.

Deine untypische Körperbehaarung bezeichnet man übrigens als Hirsutismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elliellen
07.02.2016, 22:01

Der erste Ansprechpartner ist in diesem Fall nicht der Endokrinologe, sondern der Gynäkologe, der die Patientin untersucht hat und ihr die Pille verschrieben hat.

Wenn sich durch ihre Behandlung, die von der Fragestellerin ausdrücklich "natürlich" gewünscht ist, nichts bessert, kann sie eine Überweisung schreiben.

Gerade in der gynäkologischen Heilkunde gibt es viele alternative Möglichkeiten, die die Fragestellerin mit ihrer Gynäkologin besprechen kann.

Durch das Absetzen der Pille ist der erste, wichtige Schritt getan!

1
Kommentar von Vanessa208
08.02.2016, 00:21

Ich war beim Endorkinologen. Mit der Niere stimmt alles. Habe Hyperandrogenämie du auch geschrieben hast

0

Hallo!

Die Pille ist ein "Hormoncocktail" und wenn du sie nur aufgrund von Zyklusstörungen und Schmerzen genommen hast ist es sehr gut, dass du sie weggelassen hast.

Es kann nun eine Weile dauern, bis sich dein natürlicher Zyklus wieder einspielt. Gegen eventuelle Schmerzen gibt es viele Hausmittel und pflanzliche Präparate in der Apotheke. Auch eine Wärmflasche kann Wunder bewirken.

Gegen den Vitamin B 12 - und Folsäure Mangel kannst du dir ein Präparat in der Drogerie besorgen, es gibt gute Kombipräparate.

Du kannst versuchen, deine Hormonstörung mit Mönchspfeffer und Frauenmantel(als Teegemisch) wieder zu normalisieren und ins Gleichgewicht zu bringen.

Wenn das nicht klappt, kannst du deine Gynäkologin fragen, ob sie dir ein pflanzliches oder homöopathisches Präparat empfehlen kann. Meine Gyn kennt sich auch homöopathisch sehr gut aus, frag einfach mal nach. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Serienchiller
07.02.2016, 18:37

Es hört einfach nicht auf mit deinen falschen und gefährlichen Ratschlägen, oder? Du mischt dich permanent in ärztliche Entscheidungen ein, obwohl ich bezweifle dass du selber die ärztliche Approbation besitzt.

Die Fragestellerin hat eindeutig ein ausgeprägtes Problem mit ihrem Hormonhaushalt, das garantiert nicht von selber wieder verschwindet und sich auch nicht mit pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln behandeln lässt.

Dein medizinisches Wissen reicht nicht aus, um harmlose Beschwerden von ernsthaften Erkrankungen zu unterscheiden und so gibst du immer wieder Ratschläge, die für die Fragesteller fatal wären, wenn sie sich danach richten würden.

Es ist wirklich eine Katastrophe, dass die Betreiber von gesundheitsfrage.net hier nicht einschreiten.

5

weil meine Hormonstörung durch diese verdammte Pille aufgetaucht ist

Woher weißt du das?

Was sagt denn der Arzt dazu?

Wie alt bist du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vanessa208
08.02.2016, 00:27

Ich bin 21. Ich soll die Pille einnehmen und evtl abnehmen wenn es klappt :(

0

Was möchtest Du wissen?