Horbhaut an den Füßen - Elektrischer Hornhautenferner geeignet?

5 Antworten

Hallo Lilalilie,

Du schreibst, dass das Ergebnis nie zufriedenstellend war. Könnte es sein, dass Dein Anspruch an das Ergebniss zu hoch war?

Die Haut des Fußes ist im Laufbereich nie so fein und glatt wie z.B. an der Hand. Bitte bedenke, die Haut der Lauffläche unserer Füsse ist durch die Kilos des Körpers einem enormen Druck ausgesetzt, Schritt für Schritt. Dabei wird jedesmal die Blutzufuhr zu der obersten Hautschicht unterbrochen. Diese stirbt daher schneller ab, als die Haut oben auf dem Fuß.  Das Ergebnis nennt man Hornhaut.

Sieh diese Hornhaut einfach als Schutzschicht an, dies ist sie auch. Je tiefer Du diese Schutzschicht nun maschinell abschleifst, umso schneller wird die Schutzschicht erneut immer wieder nachwachsen. Es macht also überhaupt keinen Sinn, solch eine Maschine zu kaufen, in der Hoffnung, dass die Hornhaut damit dann "zufriedenstellend" dünn wird.

Weitere Gründe für eine "übermäßige" Hornproduktion sind, - neben einer gewissen genetischen Veranlagung -, hohes Körpergewicht, falsche Schuhe, sehr viel laufen in Beruf oder Freizeit, sowie Fehlstellungen der Knochen an Fuß und Bein. Dies alles gilt es zu überprüfen und ggf. zu verbessern.

Mein Pflegetipp: Nach dem Duschen ist die Hornhaut der Füße aufgeweicht, so, dass Du sie ganz leicht abschaben kannst. Soweit, wie die Hornhaut von allein nur durch Wasser aufquillt und dabei weich wird, soweit kann sie gefahrlos entfernt werden, ohne dass der Fuß Schaden nimmt. Ich mache dies seit Jahren so und bin immer gut gelaufen damit. Zum Abschaben benutze ich das Ped Egg Pro, z. B. hier: http://www.amazon.de/Fu%C3%9Fhobel-Pflegeset-Hornhautentferner-Hornhauthobel-Hornhaut/dp/B003VV2EC2/ref=sr_1_1/280-4228783-7061148?ie=UTF8&qid=1433068114&sr=8-1&keywords=ped+egg+pro.

Alles Gute, Winherby


Mit so einem Gerät kannst du dir die Hornhaut so wegraspeln wie bei der Pediküre im Kosmetiksalon. Ich hatte miserable Füße mit viel Hornhaut und verhornten Nägeln. als ich mich entschloss, sie mal der Fußpflege anzuvertrauen, bin ich bis auf die anstehenden Ausgaben nicht viel weiter gekommen. Dann beschloss ich mich selbst darum zu kümmern und habe mir ein Gerät gekauft, mit dem ich meine Hornhaut und meine Nägel regelmäßig abschleife. Damit habe ich sehr gute Resultate erzielt und ich bin sehr zufrieden. Ich würde eher ein hochwertiges Produkt empfehlen, schau dich mal um und suche dir was Passendes aus.

das ist eben der unterschied zwischen fußpflege und podologie

0

Hornhaut bedeutet, daß irgendwo der Schuh drückt. Zieh weitere Schuhe an! Und iß weniger Eiweiß,  Hh soll ein Zuviel davon anzeigen.

Die Bildung von viel Hornhaut ist auch genetisch veranlagt. Ich musste schon als Kind (!!) regelmäßig mit meiner Mutter zur Fußpflege gehen!!! Das Problem habe ich bis heute behalten - trotz mega-bequemen Schuhen und ohne jede Druckstelle!! LG

1
@walesca

"Vitamin A weicht verhärtete Strukturen auf", las ich mal. Hast Du davon genug? Vielleicht hilft es da ja auch, das mit Lebertran einzureiben. :-) So habe ich damals meinen Fersensporn wegbekommen, mehrmals am Tag am besten.

0

Wegen peinlicher Untersuchung: kann man eine weit entfernte Ärztin aufsuchen?

Hallo, das Thema und die Frage ist mir sehr peinlich. Und bestimmt werden mich einige auslachen oder sogar beschimpfen. Aber ich grüble jetzt schon wochenlang darüber nach und schiebe die Untersuchung immer weiter vor mir her. Aber vielleicht kann ja doch jemand eine kompetente und sachliche Antwort geben!? Also, es geht in erster Linie um die urologische Vorsorgeuntersuchung für Männer (die man 1mal jährlich machen lassen sollte). Ich habe das zuletzt vor ca 3 Jahren bei einem Urologen durchführen lassen und fand es unglaublich peinlich (ich bin von Natur aus etwas sensibel und in sexuellen Fragen ziemlich konservativ). Dazu kommt in meinem Fall auch noch, dass ich Homophobiker bin. Dies bedeutet NICHT, dass ich Homosexuelle diskriminiere (wie das die Grünen über Homophobiker immer behaupten). Sondern es bedeutet, dass ich eine Heidenangst vor der Berührung (oder mehr) durch homosexuelle Männer habe. Von daher ist mir die Untersuchung durch einen Urologen schon sowieso extrem peinlich. Aber wenn ich mir vorstelle, dass der Urolog. H.S. wäre, würde ich sicher einen Schock oder Schlimmeres bekommen. Und das allerschlimmste wäre, wenn ich den Eindruck hätte, dass der Urologe glauben würde, ich wäre h.s. (was ich erwiesenermaßen nicht bin) und würde nur deswegen zu dieser Untersuchung kommen... Deswegen habe ich mal in die Gelben Seiten geschaut: die nächste weibliche Urologin hat Ihre Praxis ca. 30 km entfernt in einer anderen Stadt. Näher für mich wären ca. 15-20 männliche Urologen an meinem Wohnort, die ich aber aus den o.g. Gründen nicht aufsuchen will. Meine Fragen: 1) wäre es überhaupt abrechnungstechnisch erlaubt, dass ich eine soweit entfernte Ärztin konsultieren würde, obwohl, wie gesagt, 15-20 andere Fachärzte wesentlich näher wären? 2) wird man mich nicht komisch anschauen, wenn ich in dieser relativ weit entfernten Praxis einen Termin vereinbare?

also nochmals: sorry für die Frage, es ist mir wirklich äußerst peinlich. Aber es wäre nett, wenn doch jemand eine sachliche Antwort geben könnte. Dafür danke im Voraus.

...zur Frage

geht Hornhaut an den Fingern schnell wieder, wenn sie nicht mehr so beansprucht werden?

Ich habe erst vor ein paar Wochen angefangen Cello zu spielen. Anfangs hat es immer etwas weh getan mit den Fingerspitzen auf die Saiten zu drücken. Mittlerweile geht es deutlich besser. Ich habe jetzt ein bisschen Hornhaut an den Fingerkuppen bekommen. Wenn ich jetzt mal eine Woche nicht mehr spiele, geht dann die Hornhaut gleich wieder weg? Ab welchem Zeitraum muss ich damit rechnen, dass die Hornaut sich schon wieder ganz zurückgebildet hat?

...zur Frage

Können das Warzen sein?/Wie schnell wachsen Warzen?

Ich habe Ende Dezember an meiner Fußsohle kleine "Knubbel" entdeckt. Eigentlich gehe/ging ich davon aus, dass es sich um Warzen handelt. Jetzt, drei Monate später, haben sie sich aber kaum verändert, bzw. sind minimal größer geworden. Die größte ist jetzt max. 0,5 cm groß und oval, die anderen sind rund und noch kleiner.

Da ich etwas unsicher war, habe ich sie auch schon aufgekratzt, um zu sehen, ob es weh tut oder so. Schmerzen hatte ich aber keine und es ging auch ganz einfach ab (ähnlich wie Hornhaut), man hat dann auch nur noch eine noch kleinere Wölbung am Fuß gesehen. Dann ist es wieder zugewachsen.

Anfangs war alles davon in der selben Farbe wie der Rest der Haut, mit dem Wachstum wurde die Mitte des größten Knubbels etwas heller (ungefähr wie bei einer Blase). Aber nicht direkt weiß...

Es war wirklich ein Zufall, dass ich es überhaupt entdeckt habe, denn wenn man einfach im stehen den Fuß anhebt und hinsieht, sieht man es gar nicht.... man muss schon genauer hinschauen...

Ist das eine Warze? Ist es normal bei Warzen, dass sie so langsam größer werden? Oder könnte es auch etwas anderes sein? Zum Doktor zu gehen traue ich mich deswegen fast gar nicht, weil man eben genauer hinschauen muss, um es überhaupt zu sehen...

Für alle ernsthaft gemeinten Antworten bedanke ich mich im voraus. :)

...zur Frage

Erhöhte Fahrtkosten von Homophobikern: gibt es Krankenkassen, welche diese übernehmen?

Hallo, vor einiger Zeit wurde mir zu einer Koloskopie angeraten. Da ich Homophobiker bin, litt ich unter großen Ängsten und Befürchtungen wegen dieses Eingriffs (welcher auch noch in Vollnarkose stattfinden sollte). Schließlich sagte ich wenige Tage vor der Koloskopie den Termin ab. Dann fand ich schließlich in ca. 40 km Entfernung eine Praxis, wo eine Ärztin und ausschließlich weibliches Personal diese Untersuchung vornehmen. Dort habe ich dann den Eingriff vornehmen lassen. Dabei sind mir wesentlich höhere Fahrtkosten entstanden, als wenn ich zu einem Arzt nebenan gegangen wäre. Gleiches gilt für Facharzt-Termine bei einer Hautärztin und einer Urologin, welche ihre Praxen auch in anderen Städten haben. (In meiner Umgebung gibt es nur männliche Urologen und Dermatologen). Dadurch habe ich pro Jahr sicher einige Hundert Euro Mehrkosten, weil ich weite Fahrten zu den Praxen der Ärztinnen habe. Frage: siehe Überschrift. Mein Gedankengang: da der Begriff "Homophobie" ja seit einigen Jahren von Politikern aus dem grünen und linken Spektrum als Schimpfwort missbraucht wird, habe ich eigentlich wenig Hoffnung, dass irgendeine Krankenkasse nun Verständnis zeigen könnte. Aber möglicherweise gibt es Präzedenzfälle, zB heterophobe Frauen, welche Angst haben, männliche Ärzte aufzusuchen? Und die deswegen auch weite Fahrten auf sich nehmen müssen, um weibliche Ärztinnen zu konsultieren? Und welche die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen? Noch mal die erweiterte Frage: gibt es Präzedenzfälle von Patienten, welche aufgrund von Ängsten oder anderen wichtigen Gründen weit entfernte Arztpraxen aufsuchen müssen und die erhöhten Fahrtkosten erstattet bekommen haben?

...zur Frage

Muss man vor der Fußpflege was beachten?

Habe morgen einen Fußpflegetermin meinen ersten. Muss ich davor irgendwas beachten? Sollte ich vielleicht ein Fußbad machen oder so? Müssen die Nägel ablackiert sein, muss ich Hornhaut vorher ein bisschen abmachen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?