Homöopathisches Mittel bei Magenschleimhautentzündung?

4 Antworten

Du solltest weiter nach der Ursache suchen. Gluten, Milchprodukte, Fructose, Stress, Toxine... Medikamente oder Zusatzstoffe, Schimmel, zu viel Zucker, zu viel Fast Food, Weizen....da schon mal hin geschaut? Fett braucht ein Körper allerdings solltest du auf gute Fette achten , die wie ein Schutzfilm für deine Magen Darmschleimhaut sind. Fett weg zu lassen ist kontraproduktiv. Wenn man so Probleme hat mit dem Magen, dann hat das auf jeden Fall eine Ursache und die sollte gefunden werden.

Da du geraucht hast und vielleicht dich nicht gesund ernährt hast usw, ist das alles auf den Magen und Körper geschlagen und das muss jetzt schonend behandelt werden und da muss man schauen, was der Magen verträgt und was nicht. Auch der Darm brauch da Hilfe usw damit der Körper sich von den Stress wieder erholen kann und wieder selbst gegen Entzündungen usw arbeiten kann. Am besten auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen oder selber auf totale Schonkost gehen und dann testen was man verträgt und was nicht. Schonung von allem Seiten und Stress meiden.Magensäurehemmer bitte weglassen bzw ausschleichen, weil die können sogar Colitis auslösen und Mängel. Das ist keine Lösung. In vielen Fällen haben Menschen auch Magensäuremangel durch solch einen Stress.

Hallo,

ich trinke gerne verschiedene Tees, die gut für den Magen sind. Generell wie schon erwähnt solltest du wirklich einige Zeit Schonkost zu dir nehmen.
Was mir persönlich gut tut sind Chia- und Lein Samen, da sie gut vom Körper verarbeitet werden können und auch gut für die Verdauung sind. Gut Beschrieben ist die Wirkung auf https://www.vitaminexpress.org/de/chia-samen-kaufen. Eine gute Auflistung von Schonkost bei Magenproblemen findest du ebenfalls auf https://fet-ev.eu/leichte-vollkst/.

Halte einfach ein paar Tage durch, dann wird es dir merklich besser gehen!

Gute Besserung,

Klari

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Meine Mutter machte eine Rollkur mit Kamillentee.

Tetesept Magen-Darm Tropfen. Wirken wie Iberogast, nur ohne das Leberschädliche Schöllkraut

Was möchtest Du wissen?