Hoher Puls und Schwindel bei normalem Blutdruck - worauf passen die Symptome?

3 Antworten

Hallo, ich schließe mich mit meiner Antwort im Großen und Ganzen Taigar an.

Möchte nur noch was zur Bewegung schreiben.

Ich hatte vor 10 Jahren auch reichlich Übergewicht, war richtig Fett, nachdem ich mich entschieden habe, habe ich auf meine Ernährung geachtet, habe auf nichts verzichtet, es gab auch einmal täglich ein kleines Stück Schokolade.

Jetzt zur Bewegung, ich bekam einen Schrittzähler geschenkt, da konnte ich mich dann kontrollieren, machte ab sofort täglich 10000 - 12000 Schritte, fuhr keinen Fahrstuhl mehr und bin die Rolltreppen rauf und runter gelaufen.

So habe ich in einen halben Jahr 30 Kilo abgenommen.

Du siehst, es ist nicht schwer

Wenn du nicht zu- oder abnimmst, dann denke ich mal, dass es an deinem Stoffwechsel liegen kann. Durch Diäten und wenig essen, sinkt der Stoffwechsel und das Gewicht stagniert, man nimmt höchstens zu, wenn man längere Zeit mehr isst.

Ich kenne das von mir, nach einer Fastenkur war mein Stoffwechsel im Keller. Dann nahm ich schnell wieder zu, als ich wieder normal gegessen habe. Ich konnte sowenig essen wie ich wollte, es ging nichts runter. Dafür kamen zu Weihnachten und im Urlaub ein paar Kilo dazu, die ich zwar wieder regulieren konnte, aber nur die, kein Gramm mehr.

Also bevor du dich für Sportarten interessierst, kümmere dich um deinen Stoffwechsel und versuche ihn anzuregen.

Ich habe es nach 15 Jahren endlich geschafft, meinen Stoffwechsel zu optimieren und endlich mein Normalgewicht wieder erreicht und es schwankt auch nicht mehr, nach dem Urlaub wog ich genausoviel wie vorher, obwohl ich da mehr gegessen habe.

Ich habe es mit Redumax Tropfen geschafft, meinen Stoffwechsel wieder ins Lot zu bringen. Habe im Herbst eine Kur von 4 Wochen gemacht und im Frühjahr nochmal.

Was mir auch sehr gut getan hat, mein Geicht zu reduzieren ist Hüpfen auf der Stelle. Ich konnte früher gut Seilspringen, dann hab ich es lange Zeit nicht mehr gemacht und dann kam ich nicht mehr zurecht, blieb im Seil hängen und meine Haltung war nicht die beste.

Da kam ich auf die Idee ohne Seil zu springen und nur die Arme dabei zu bewegen wie beim Seilspringen. Ich habe mit 80 mal angefangen, dann später konnte ich es auf 120 steigern und jetzt habe ich es auf 100 festgelegt und wenn ich noch kann, hüpfe ich mehr. Ich stelle mich dabei vor einen Spiegel und kontrolliere meine Haltung und lächle, damit mein Körper weiß, dass es mir gefällt.

Wichtig ist immer egal wieviel man schafft, nie über seine Grenze zu gehen, aber immer bis an die Grenze und das regelmäßig. Ich habe früh nach meinem Gymnastikprogramm damit begonnen und nach einem halben Jahr, mache ich es auch noch vor dem Schlafengehen.

Ich hätte nie gedacht wie optimal eine Minute sein kann.

1

Habe grad mal nach dem Redumax geschaut aber habe leider eine Jodallergie. Mir geht es mit dem abnehmen fast genauso. Habe das rauchen aufgehört und dadurch 20 kg zugenommen

1
55
@delphin1002

Du kannst auch mal Almased versuchen und probiere auf alle Fälle mal das Hüpfen.

0

Hi Schnucki,

Dein erhöhter Ruhepuls könnte mit deinem Übergewicht in Verbindung stehen.
Ein Ruhepuls von 95 ist aber noch in Ordnung, bei manchen Menschen ist das Herz bissl schneller ohne das da irgendwas dahintersteckt.

Das Ziehen kommt wohl eher von einem eingeklemmten Nerv, Bewegungsmangel oder auch von Rücken (was viele Leute irrtümlicherweise als Herzschmerzen interpretieren).

Leidest du unter Stress? Rauchst du?

Ich bezweifel dass du etwas am Herz hast, du bist erst 31 Jahre alt und die EKG´s waren bislang ja o.B ebenso wie die Langzeit Blutdruckmessung.
Hast du mal ein Belastungs EKG machen lassen? Das wäre vielleicht noch Interessant um zu sehen wie sich dein Herz verhält wenn der Körper belastet wird.

Das Herzrasen könnte ausserdem mit Bewegungsmangel zusammenhängen, wenn der Körper zuvor eine ruhige Kugel geschoben hat und plötzlich mehr gefordert wird dann kann es hier und da ein paar Zickereien geben. Der Schwindel kann aus dem Herzrasen resultieren.

Zum Thema Sport:
Da du stark Übergewichtig bist würde ich dir empfehlen Laufen zu gehen, damit meine ich nicht Joggen.
Joggen ist nämlich zum Abnehmen nicht geeignet.

Lauf ganz normal weite Strecken, aber nicht in Spaziertempo sondern etwas zügiger und bleib in Bewegung. Nicht zuviele Pausen machen.

Mehrmals die Woche solltest du Schwimmen gehen und Bahnen schwimmen, auch hier ist wichtig: In Bewegung bleiben. Das tut deinem Körper gut und durch das Training im Wasser werden deine Gelenke geschont.

Ansonsten ist Fahrrad fahren auch eine gute Sache falls du eins besitzt.

Jetzt noch bissl zur Ernährung (Kannst aber überspringen wenn du da keine Tipps möchtest und bereits ne Strategie hast)
Aber das A und O beim Abnehmen ist die Ernährung, mach nicht den Fehler zu hungern oder ne Radikal Diät zu machen. Dein Körper brauch Nahrung und du musst einen bestimmten Mindestumsatz erfüllen.

Achte darauf dass du ab 14 Uhr keine oder nurnoch wenig Kohlenhydrate zu dir nimmst, d.h am besten ab 14 Uhr keine Brötchen, kein Brot, keine Teigprodukte mehr.
Versuch mehr auf Hühnchen oder Putenfleisch umzusteigen. Falls es Finanziell nicht so knapp ist öfter mal Rinderfilet zubereiten.
Warm kannst du Abends essen statt Mittags, das macht mehr Sinn da du so auch besser auf Teigwaren verzichten kannst.
Statt mit Saucen zu kochen versuch einfach die unterschiedlichsten Gewürze aus. Es gibt so leckere Gewürze, die toppen die Saucen um längen.

Bzgl. Getränke solltest du falls du gerne süßes trinkst auf Zero Produkte umsteigen, da ist dann aber bisschen Disziplin gefordert denn in Zero Produkte sind zwar 0 Kalorien enthalten ABER man bekommt durch die alternative Süßung Heißhunger.

Und versuch bitte nicht wie eine Nonne während der Fastenzeit zu leben.
Leg dir EINEN Tag in der Woche ein der dein persönlicher Cheat Day ist. An diesem Tag kannst du gern mal etwas fettiger Essen und auch Chips oder Schokolade oder Gummibärchen sind an diesem Tag absolut in Ordnung und kann ohne Reue gegessen werden.
Denn Abnehmen bedeutet nicht auf alles zu verzichten und gar nicht mehr zu genießen. Man brauch Motivation und dazu ist der Cheat Day ganz gut.
Nur muss man sich auch daran halten dass es nur 1x pro Woche diesen speziellen Tag gibt.

Wegen sonstigen sportlichen Aktivitäten solltest du vielleicht mal den Hausarzt ansprechen, der wird dir sicher noch paar Tipps geben können. Aber wie gesagt, mit o.g Bewegungen und der umgestellten Ernährung sollte das Abnehmen kein Problem sein.

Alles Gute

Nach dem Essen hoher Puls Schwindel - Schwächeanfall

Hallo liebes Forum.

Vor ca. 5Monaten begann das alles, da ich die Symptome noch nicht wirklich zuordnen konnte und es mit der Panik verschmicht wurde, ist mir ersts seit einiger Zeit klar geworden das es was mit dem Essen zutuen hat.

Ihr könnt auch den riesen Text überspringen, ich schreibe unten einfach meine Symptome hin, ich weis wie das aufn Sack geht sich langes durch zu lesen, aber ich denke das es hilfreich ist für eine "Diagnose" und es sind halt schon 5 Monate vorbei und es ist so viel scheisse passier..

Ganz am anfang wo es zum ersten mal passierte, hatte ich ein paar Brote gegessen und danach was mit meinem Kolleg getrunken (alkohol) dies war aber nicht viel, 1 Glas mit Colawhisky. Als ich anfing zu Trinken spürte ich schon das was nicht Inordnung war, mir war ein bisschen Schwindlig dies verschlimmerte sich bis ich, wie soll ich sagen.. mir kam es so vor als hätte ich eine Schwächeattacke, Als würde ich gleich weg klappen, ich konnte mich auch nicht bewegen es war total komisch, dann kam es wie ein Stromschlag von den Beinen bis zur Brust ich bin total zusammen gezuckt und aufgestanden, mein Kopf fühlte sich so an als würde er gleich Platzen, hatte total das Herzrasen und habe nach Luft geschnappt halbwegs Hyperventiliert, mein Kolleg brachte mich dann ins Krankenhaus dort wurde nur fest gestellt das ich ein zu hohne Blutdruck hatte, 170 zu 118 EKG und Blutergebnisse waren okay. Der Arzt meinte das es sich ein bisschen nach einer Panik-Attacke anhört, und er mich eh Verurteilte da ich Alkohol getrunken hatte. Wurde nach 2 Stunden Heim geschickt, da ich wieder "Stabil" war. Nach diesem Vorfall hatte ich natürlich angst das es wieder passiert, hatte nun mit meiner Atmung zu kämpfen, nachts konnte ich nicht schlafen, weil ich mein Herzschlag spürte. Ich hatte irgendwie immer das gefühl das ich keine Luft bekomme nach diesem Arzt besuch, ich hatte diese Attacken mit dem Schwindel und "Kopfdruck" dem öftern wieder gehabt, die Angst ex zu gehen haben mich immer wieder zum Krankenhaus gebracht, die Ärzte meinten natürlich das sein Panik-Attacken

Nun ist es knapp 5 Monate und bestimmt 10 Krankenhausbesuche her das mir klar geworden ist das sich diese Symptome nur nach dem Essen zeigen. Es kommt drauf an wie schnell und wieviel ich esse, vor allem was genau ich esse. Ich Annähre mich momentan nur von Salat und Wasser, wenn ich Fleisch oder Nudeln zu mir nehme dann kann ich das nur über den Tag verteilt essen. Mit der Atemnot hab ich nur noch zu kämpfen wenn ich mich auf den Rücken lege. Nach dem Essen einer normaen Mahlzeit sind es 95 - 115 schläge die Minute und ein etwas erhöten Blutdruck von 140 96 mit leeren Magen 114 80 und 65 schlge die Minute. Schwindel und dieser Kopfdruck tritt bei jeder Mahlzeit auf. Das beruhigt sich dann nach ca 1 - 2 Stunden. Ich Schwitze sehr schnell und vor allem beim essen extremst.. das alles ist nicht genug, habe auch seit kurzem ein "ziehen" in der Brust und im rücken das links liegt..

...zur Frage

hoher blutdruck und niedriger puls. woher kann das kommen???

ich habe einen blutdruck von im schnitt 140 zu 90 und einen puls von ca 50. mir ist auch staendig schwindelig wenn ich aufstehe oder laengere zeit einfach rumstehe. ich bin 172cm und wiege 48kg, also untergewichtig, ernaehre mich aber eigl recht gesund. rauchen tue ich auch nicht. hat irgendjemand eine idee warum ich hohen blutdruck und einen sehr niedrigen puls habe? vielen dank

...zur Frage

Herzrasen und Kollaps - nur durch Flüssigkeitsmangel?

Hallo!

Ich bin mal wieder im Krankenhaus, da ich Sonntag massive Kreislaufprobleme hatte und auch umgekippt bin. Nachdem es mir auch Montag zwischendurch ziemlich schlecht ging und ich Dienstag auch kurz vor einem Kollaps war, hat mein Arzt dann am Dienstag den Krankenwagen gerufen und mich ins Krankenhaus eingewiesen.

Meine Symptome sind dann immer Herzrasen (meist um 100 - 120) und mir wird schwarz vor Augen und schwindelig. Dann kommt es auch manchmal vor, dass ich stark friere und zitter aber gleichzeitig schweißgebadet bin. Der Blutdruck ist aber meistens normal. Auch in "normalen" Phasen habe ich jetzt seit einigen Tagen fast ständig einen ziemlich schnellen Puls von über 90 Schlägen und mehr.

Hier im Krankenhaus wurde jetzt nicht so wirklich viel gemacht. Gestern wurde ein Schellong- Test durchgeführt (Ergebnis positiv hat mir aber noch keiner erklärt). Heute wurde ein Herzecho gemacht und ich habe Langzeit-Blutdruck und Langzeit-EKG bekommen.

Obwohl die Messungen ja noch bis morgen laufen, sagte mir der Arzt heute, ich hätte nichts am Herzen sondern nur einen massiven Flüssigkeitsmangel, das hätte man im Echo an den Gefäßen erkennen können. Daher käme auch die Tachykardie. Ich müsste "einfach" mehr trinken.

Das kann ich ja leider aufgrund meiner Magenentleerungsstörung nicht, so dass ich bisher schon ab und zu mal 500 ml Jonosteril-Infusionen bekommen habe, vor allem an heißen Tagen. Ich trinke zwar soviel wie es geht und habe ja auch durch die parenterale Ernährung immer noch 1,5 l Flüssigkeit. 

Aber hier im Krankenhaus bekomme ich trotz des diagnostizierten Flüssigkeitsmangels auch nur 500 ml und nicht mehr. Das Herzrasen und die anderen Symptome hatte ich vor dem Wochenende nicht.

Wenn es tatsächlich nur Flüssigkeitsmangel wäre, hätten die Symptomen dann nicht auch schon eher auftreten müssen? Ist das tatsächlich möglich, dass sowas nur durch Flüssigkeitsmangel auftritt? Und müsste es nicht dann dirch eine Jono-Infusion nicht besser werden?

Viele Grüße und danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Was tun bei zu niedrigen Blutdurck?

Hallo, hier mein Problem: Ich bin inzwischen 37 Jahre alt und leide an zu niedrigen Blutdruck , wie viele andere auch und habe einen angeborenen Herzklappenfehler. d.h. Schwindelgefühle, Schwarz vor Augen, bei gutem Wetter Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit (z.B. fällt mir das Hoffegen nach ca. 15 Min sehr schwer. Der ganze Körper beginnt zu kribbeln und wird schwer. Ich kann überall schlafen, im Büro fallen mir auch die Augen zu und muß diese versuchen krampfhaft aufzuhalten, Die Augenlider zittern dann schon und fallen irgendwann doch zu,...) Trotz meiner Kraft kann ich diese nicht umsetzen. Im Sommer bei strahlendem Sonnenschein ist es schlimmer als im Winter.

Als Jugendliche wurde mir gesagt, ich hätte Zuckermagel. Jeden Tag zwischen 10 - 11 Uhr sollte ich eine Tafel Schokolade essen. --> half nichts

mit 18 Jahren begann ich mit Fitnesstraining, da ich auch unter Rückenschmerzen leide --> nach ca. 1 Jahr mußte ich aufhören, da die Pausen ziwschen den Sätzen immer länger werden mußten. Nach der Anstrengung wurde mir wieder schwindelig, schwarz vor Augen und meine Hände waren so kalt, als ob sie aus der Kühltruhe kommen. Aber ich hatte keine Rückenschmerzen mehr. Nach ca. 10 Jahren versuchte ich mein Glück beim Kraftraining nochmal mit Sauna --> mußte aus den gleichen Gründen mit dem Sport aufhören und die Sauna half mir mit dem Kreislauf auch nicht.

keinen Zucker --> während der Trainingszeit lebte ich so gut wie es ging zuckerfrei , und achtete auf die Ernährung --> wenn es beim Sport gar nicht ging, nahm ich die Dextro energen Tabletten. sofort eine ganze Packung --> half nichts

es hieß ja immer, nach der 1. Schwangerschaft wird alles besser --> stimmt nicht, die Probleme blieben

Coffein trinken -> ich fing an mit Cola, da ich kein Kaffee und schwarzen Tee mochte, Es wurden mind 2 Liter am Tag --> Zähne kaputt Kaffe trinke ich bis heute nicht Scharzen Tee trank ich erst immer mit einem Schuß Milch, inzwischen trinke ich es mit etwas Süßstoff. Bis um 11.00 Uhr sind die ersten 1,5 Liter weg. --> hilft immer noch nicht. Mir fallen im Büro weiterhin die Augen zu.

Sport --> seit 16 Jahren Reite ich regelmäßig und habe kleine Tiere um die ich mich kümmern muß, durch den Hof wo wir wohnen, fallen viele Arbeiten an.

Ärzte -> war schon beim Schlafarzt, Kardiologe, Neurologe, alle Untersuchungen top Blutdruck: 110/65 Puls 40/sec

ich kann mir auch im Büro die Unterarme und Gesicht mit kaltem Wasser naß machen. Der Effekt hält aber nur 10 min an. Ich arbeite vor dem Rechner, ich kann es mir nicht erlauben alle 15 Min aufzustehen und mich zu bewegen. Was etwas hilft ist essen. Dadurch habe ich schon viel zu viel zugenommen, was ich feststellte: Wenn ich Eis esse, dann geht das Kribbeln im Körper weg und mir geht es wieder gut, für die nächsten 30 Min.

Weiß jemand noch einen Rat? Ich kann es mir nicht erlauben meinen Job zu verlieren. Ich kämpfe im Sommer von 10:00 - 15:00 Uhr mit dem Einschlafen und gähne die Chefs an, wenn Sie mit mir eine Besprechung hab

...zur Frage

Welche Betäubung bei einer Weisheitszahn-OP?

Guten Tag

Ich bin nun 17 Jahre alt, und bekomme in 3/4 Wochen meine Weisheitszähne raus. Wie und wo es gemacht wird, muss die nächsten Tage noch geklärt werden.

Ich habe nur ein sehr großes Problem, das wahrscheinlich psychisch bedingt ist. Ich überreagiere bei ärztlichen Eingriffen sehr. Impfung als Kind: 2 Ärzte mussten mich festhalten, Wunde am Kopf, die eigentlich genäht werden musste: zugeklebt, da zu ängstlich

Ich weiß nicht, aber ich bekomme da einfach so starke, "impulsive" Panikattacken, die ohne sich Gedanken machen, kommen. Als würde mein Körper und Geist sich dagegen sträuben. Als Kind, Zäpchen bei Fieber einzuführen, war für mich immer der Albtraum. Ich habe geschrien und geheult, mein Vater musste mich festhalten, sonst hätte es nicht geklappt. Tampons kann ich auch heute nicht benutzen, ich bekomme es einfach nicht auf die Reihe. Es fühlt sich einfach so falsch, widerlich und nicht richtig an... Krankenhaus Dokus kann ich nicht anschauen, sofortige Übelkeit. (Weil Familienunfall als kleines Kind, letztes Jahr Psychlogin deswegen)

Naja. Fakt ist, dass ich nicht weiß, wie ich die OP ohne Narkose überstehen soll. Auch meine Eltern machen sich Gedanken, da sie wissen wie ich bin und reagiere. Medikamente sind bei mir sowieso eine heikle Sache. Nehme am Tag 3 Tabletten und habe deshalb Magen/Darm Probleme. Betäubungsspritze im Mund, war vor 6 Monaten auch nicht angenehm. Alles war gut, hatte es fast überstanden, nichts tat weh, war nur langweilig da rumzuliegen. Doch Plötzlich wurde mir Übel, alles drehte sich, und ich bekam Schüttelfrost und musste plötzlich ohne Grund heulen. Sie müssten dann abbrechen, und jemand musste mich abholen, da mir total schwindelig war. Vielleicht hab ich ja nen zu hohen Blutdruck bekommen. Ich war schon oft überrascht, als mir beim Arzt mitgeteilt wurde, dass ich nen sehr hohen Puls habe, und ob ich denn Angst hätte. Ich verneinte

Auch bei normalen Arztbesuchen, bekomme ich sofort einen hohen Blutdruck und Puls. Dabei habe ich doch noch nichtmal Angst, da es ja eh nur Gespräche sind... Ich kann nichts dagegen tun :/ Es kommt einfach so... Ohne Grund. Letztes Mal war mein Blutdruck/Puls, so hoch, dass ich mich fast hätte übergeben müssen. Meine Haut wurde auch ganz weiß, fleckig und kalt. Dabei war das nur ein lufu Test, mehr nicht. Wie soll es dann beim Chirurg werden!?

Darf der mich überhaupt mit der "Dämmerschlaf" Spritze betäuben, wenn mein Blutdruck über 145 ist? Das wird er nämlich garantiert sein. Ich mache mir echt Sorgen.... Kann mir wer weiter helfen?

...zur Frage

Woher kommen diese Schmerzen ?

Hallo, vorab, meine ärztlichen Untersuchungen : 24h EKG - okay 24h Blutdruckmessung - okay Kleines Blutbild + Schilddrüsenwert -okay Untersuchung des EKG bzw. der Arterien auf Verengung als ich Herzrasen hatte - okay Meine Situation : Seit 4 Monaten arbeitslos, liege immer auf der linken Seite, leide unter Einsamkeit ( keine Beziehung ), habe Ängste vor hohem Blutdruck, fühle mich Depressiv ( warum bin ich eigentlich da ? Mich will eh keine Frau etc. ) Gehe zu einer Psychiaterin bzw. Heilpraktikerin Meine Beschwerden : Linke Brust tut weh, links Beschwerden nahe dem Schulterbein, enge Gefühl im Hals mal an beiden Seiten, mal untenmittig, mal NUR rechts, drücken im Magenbereich bzw. links daneben, Schmerzen im unteren bis mittleren Rückenbereich Meine Fragen : Kann das vom Rücken, vom Hals und die Beschwerden an Brust und Schlüsselbein durch mein geliege kommen ? Verspannung etc. ? Welchen Arzt aufsuchen ? Wie kann ich positiver werden ? Welche Übungen ? Was tun bei Panikattacken ? Was kann es sonst sein, organisch ist ja alles abgeklärt !? Bitte um sonstige Tipps ! Gruß Fabe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?